Einzelnen Beitrag anzeigen
  #32  
Alt 27.04.2006, 01:07
^..^ ^..^ ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8
^..^ eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Die Wolke - Katastrophe von Tschernobyl

Hallo!
Jetzt funzt es wieder...

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
Ursprünglicher Beitrag von Wolfgang am 21.03.2006. (Wegen Datenbankfehler nachträglich vom Admin erneut eingebracht)

Bei mir drängen sich zum Thema Tschernobyl ein paar Fragen auf, vielleicht kannst Du sie beantworten?

Warum und wie war es möglich, dass die anderen drei Blöcke des Kraftwerkes zum Teil bis in das Jahr 2000 in Betrieb sein konnten?
Nach dem Reaktor versiegelt worden war und alle stark strahlende Teile gesammelt worden waren, waren sehr umfangreiche Reinigungsarbeiten durchgeführt worden. Erdreichschicht wurde abgetragen, Gehwege neu betoniert, alles was man irgendwie reinigen kann -wurde gerinigt oder ersetzt.
Einige Stellen im Innern , die man nicht genüg sauber kriegen könnte, wurden mit Blei abgeschirmt.
Alle diese Maßnahmen haben dazu geführt, dass z.B. im Kontrolraum von Block.3 es nur mit rund 50mikroRöntgen pro Stunde strahlte.
Die grosse Digitalanzeige am Eingang von AKW Verwaltungsgebaude zeigt nicht mehr als 70mkR/St. Super gesund ist es nicht aber es bestand auch keine akute Gefahr mehr.
Trotzdem wurde höchstzulässige Dosis (und Gehalt für Personal ) um Faktor 5 vergrößert.

Zitat:
Zitat von SAGEN.at

2) Kannst Du bitte den Begriff "Stalker" erklären?

Ich habe vor vielen Jahren den Film "Stalker" (1979) von Andrei Arsenjewitsch Tarkowski gesehen, welcher ein unglaublich dramatisches Meisterwerk einige Jahre vor Tschernobyl ist.
Genau im dem Sinne von Tarkowski. Das sind die Leute, die enge Beziehungen mit der Zone haben. Stalker von pripyat.com sind meistens in der Zone geboren worden sind. Für die ist Stadt Pripyat- die Stadt ihrer Kindheit.

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
Auf Priyat.com ist ein kurzer Film mit dem Thema "Stalker", der auf mich so wirkt, wie wenn die Crew unerlaubt in den Kern des Reaktors vorgedrungen wäre, um dort die Dokumentation zu drehen? Ist das wahr?
Unerlaubt geht es wohl kaum, aber es ist war. Ich dachte nie dass sowas möglich wäre aber es ist Fakt.Diese Dokumentationen haben heftige Diskussionen ausgelöst, denn es stellte sich fest, dass Reaktortopf leer ist.
__________________
Internetseite der Stadt Pripyat
Mit Zitat antworten