Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 09.04.2006, 17:44
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.186
Standard AW: Die Wolke - Katastrophe von Tschernobyl

Ursprünglicher Beitrag von Wolfgang am 21.03.2006. (Wegen Datenbankfehler nachträglich vom Admin erneut eingebracht)

Hallo Pavel,

Deine Beiträge zu Tschernobyl sind recht interessant auch auf Pripyat.com sind ausserordentlich gute Themen. Bei mir drängen sich zum Thema Tschernobyl ein paar Fragen auf, vielleicht kannst Du sie beantworten?

1) Der Unfall (besser: die Katastrophe) von Tschernobyl ereignete sich am 26.April 1986 in Prypjat.
Binnen Sekundenbruchteilen um 1 Uhr 23 Minuten und 44 Sekunden war die Region hochgradig verstrahlt, in den 10 Tagen, bis das Feuer gelöscht werden konnte, wurden Tonnen an strahlenden Stoffen zum Teil in sehr hohe Atmosphären-Schichten gebracht und auch über ganz Europa verteilt.

Warum und wie war es möglich, dass die anderen drei Blöcke des Kraftwerkes zum Teil bis in das Jahr 2000 in Betrieb sein konnten?
Ich denke, die Gegend ist für immer hoch verstrahlt, wie konnten da Menschen noch 14 Jahre arbeiten?

2) Kannst Du bitte den Begriff "Stalker" erklären?

Ich habe vor vielen Jahren den Film "Stalker" (1979) von Andrei Arsenjewitsch Tarkowski gesehen, welcher ein unglaublich dramatisches Meisterwerk einige Jahre vor Tschernobyl ist. (Tarkowski war wirklich genial, einer meiner persönlichen Helden).

Auf Priyat.com ist ein kurzer Film mit dem Thema "Stalker", der auf mich so wirkt, wie wenn die Crew unerlaubt in den Kern des Reaktors vorgedrungen wäre, um dort die Dokumentation zu drehen? Ist das wahr?

Hier werde ich nicht schlau, würde mich über Deine Erklärungen freuen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten