Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 22.02.2006, 10:58
peter peter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2006
Beiträge: 3.285
Standard AW: Die Wolke - Katastrophe von Tschernobyl

Zur Halbwertszeit:
Wenn die Rechnung bloss so einfach wäre!!!!
Du rechnest die physikalische Halbwertszeit von Jod-131, gut. Die physikalische Halbwertszeit gibt jedoch nur den Zerfall des Nuklides pro Zeit wieder. Für Lebewesen (Pflanzen, Tiere, Menschen) wurde der Terminus Technikus: "biologische Halbwertszeit" eingeführt, ein Mass für jene Zeitspanne in der die Hälfte der Aktivität eines Nuklides aus dem Körper ausgeschieden wird. Biologische Halbwertszeit und physikalische Halbwertszeit unterscheiden sich in den meisten Fällen. Zur Berechnung der Verweildauer eines Nuklides in einem Lebewesen werden beide Kenngrössen zur "effektiven Halbwertszeit" zusammengerechnet. Die Effektive Halbwertszeit kann man nur dann zur Berechnung der Verweildauer im Organismus heranziehen, wenn sichergestellt ist, dass kein weiterer Eintrag des radioaktiven Stoffes stattfindet. Im konkreten Fall handelt es sich aber (physikalisch gesehen) um ein offenes System, das heisst, dass ein permanenter Eintrag (durch die Nahrungsaufnahme und durch die Atmung) an Radioaktivität, einem Verlust durch den Stoffwechsel gegenübersteht. Es wird sich ein Gleichgewicht einstellen.
Zur Abschätzung der Jod-131 Aktivität in der Schilddrüse des Tieres müsste man also eine etwas aufwändigere Modellrechnung anstellen.

Geändert von peter (22.02.2006 um 15:11 Uhr)
Mit Zitat antworten