Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 22.09.2016, 01:33
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Notburgasichel

Zitat:
Zitat von Hornarum48 Beitrag anzeigen
Dem anregenden Büchl von Josef Benzinger, Raritäten aus Baiern, Herrsching vor München 1956, S. 85f. entnehme ich, dass es in Baiern und häufiger in Tirol einmal üblich war kleine silberne Notburgasicheln an Rosenkränzen als Amulett gegen Behexung und Zauberei zu tragen.

Die Verehrung der Heiligen Notburga ist laut Gugitz hauptsächlich auf Tirol beschränkt, sodass die weite Verbreitung solcher Amulette kaum erfolgt sein wird.
Eine Notburgasichel (Silber, 2,9 x 1,4 cm, 18. Jh.) ist abgebildet in: Glaube & Aberglaube. Amulette, Medaillen & Andachtsbildchen. Katalog zur 36. Sonderschau des Dommuseums zu Salzburg, 2010, S. 237. Als Schutzmittel wie Sebastianspfeile, Wolfgangsbeilchen und Petrusschlüssel werden Notburgasicheln auch erwähnt in: Nina Gockerell, Bilder und Zeichen der Frömmigkeit. Sammlung Kriss, München 1995

Daß die Notburga-Verehrung hauptsächlich auf Tirol beschränkt sein soll, wundert mich. Wenn man von der Zahl der Bilder in Kirchen (und manchmal an Häusern) ausgeht, kann sich die hl. Notburga über zu geringe Verehrung in Bayern nicht beklagen.
Mit Zitat antworten