Einzelnen Beitrag anzeigen
  #35  
Alt 14.07.2007, 16:57
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.559
Lächeln AW: Dinge des Verschwindens?

Mein Mann (ebenfalls Techniker) besitzt auch noch einen Fundus an
Taschenrechnern (was bitte ist eine Schiebelehre?), Zirkelkästen,
Rotring (hoffentlich keine Schleichwerbung)-Schriftschablonen, Tuschefüllern
u.a. Bevor es mit CAD losging war ja alles Handarbeit (Zeichnen u. Beschriften).
Wir haben z.B. noch einen Ziegenhaar-Staubpinsel um radiertes (besser vom
Pergament geschabtes/weggekratztes) säuberlich zu entfernen. Wenn ich so
etwas erkläre! Meine Schwester hat Steno und Schreibmaschine unterrichtet
und gibt Computerunterricht. Nur ich neige zu den brotlosen Künsten! Unser
Sohn dagegen ist IT-Fachmann, er verzweifelt nochmal an mir. Ihm und meiner
Schwester verdanke ich hier kommunizieren zu können. Mein Mann hat
noch 2D Zeichnen am Computer gelernt, nun ist er in Rente. Manchmal denke
ich: wir könnten ein Museum eröffnen. Habe z.B. eine alte Reiseschreibmaschine
von meinem Schwiegervater geerbt (behalte ich mal in Reserve). Dank meiner
Schwester kam ich auch zu einem passenden Farbband. Sie besitzt übrigens eine
Sammlung alter Schreibmaschinen! Die ersten Taschenrechner waren von
Texas Instruments (wurden in der Schule verlangt und ein teurer Spaß
für die Eltern). Hat übrigens hier im Forum noch jemand Platzprobleme vor
allem mit Büchern oder einen "überquellenden" Dachboden. Für die Bücher
dachte ich schon mal an Apothekerregale (Spaß beiseite). Es beruhigt mich
aber nicht alleine verschiedene "Dinge des Verschwindens" zu sammeln.
Kann leider noch keine Fotos übersenden, möchte aber mal allen im Forum für die
vielen interessanten Berichte und Bilder danken!Ihr schlagt glatt das aktuelle Fernsehprogramm. Viele Grüße sendet Ulrike!
Mit Zitat antworten