Thema: Märzenkalb
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 27.03.2011, 10:45
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.182
Standard AW: Märzenkalb

Hier im Pinzgau kann man ein "Möschznkaiwö" oder "Wåssakaiwö" erwischen, wenn man aus einem Bacherl trinkt - mit recht unangenehmen Folgen...

Dazu auch aus http://www.sagen.at/doku/tiernamen/s.html:

Saitenwurm, Wasserwurm, Gordius aquaticus L. — Tirol: Ifer, Ifring f, n. (Sch. 285), Märzenkalb (Sch. 424); Eisackthal: Wasserkalb*) (Sch. 803); Pusterthal: Murackl, Muraggl (Antholz, Sch. 452); Drauthal: Wasserkalb (H. 122); Etschthal: Sêgele, sögele n. (Kaltem, Sch. 285, 665, Schn. 278); Ladinien: córda, chorda (A. 182); Gröden: kórda f., chorda, burvánda f., bivere (G. 127); Wälschtirol: settola, lango (Am. 296).

"Er hat ein Ifer erwischt" oder: "er hat ein Märzenkalb hineingetrunken" oder: "er hat einen Trunk gethan", ist die landläufige Erklärung für das Hinsiechen an Phthise.
*) Wohl sicher hieher zu ziehen, und nicht wie Schöpf 1. c, dies thut, auf einen Käfer oder eine Larve; überdies lebt diese Art parasitisch auch in Schwimmkäfern


und aus
http://www.sagen.at/texte/sagen/oest...schlangen.html

2. Wer vom Märzenkalb geschlagen oder gestoßen wird, erkrankt meist an der Lunge.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten