Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 02.02.2015, 15:16
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.980
Standard AW: Moderne Scheidungsbräuche

Zitat:
Zitat von Jutta Beitrag anzeigen
Kann man das jetzt als modernen Scheidungsbrauch bezeichnen?

... wie man darauf kommt, Scheidungspartys zu feiern, das verstehe ich erst jetzt nicht. Wart ihr schon mal auf einer Scheidungsparty, kennt ihr jemanden, der eine gefeiert hat, was denkt ihr darüber?
Ich habe 1963 meine Entlobung im Kollegenkreis gefeiert. Der Grund war, daß ich mich eine Woche lang nicht getraut habe, meinen Eltern zu sagen, daß ich den Betreffenden doch nicht heiraten wollte; meine KollegInnen haben mir den Rücken gestärkt, und ich wollte mich bei ihnen bedanken. Außerdem wollte ich, nachdem ich das Gespräch mit den Eltern hinter mir hatte, meine große Erleichterung irgendwie feiern. Einen Brauch habe ich damit nicht begründet ...

Ich habe noch nie von Scheidungspartys gehört. Aber daß das riesige Glücksgefühl, das eine Trennung/Scheidung mit sich bringen kann, einen dazu verleiten könnte, eine Party zu geben, kann ich durchaus verstehen – siehe oben. Ich denke, man sollte es nicht tun, weil es ein arger Affront gegen den bisherigen Partner ist – und so einvernehmlich sind Scheidungen ja meist doch nicht. (Mein "Ehemaliger" konnte von meiner Entlobungsfeier nichts erfahren; er wohnte in einer anderen Stadt und bekam nicht mit, was auf meiner Arbeitsstelle vor sich ging.)
Mit Zitat antworten