Einzelnen Beitrag anzeigen
  #33  
Alt 14.01.2015, 10:35
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.517
Standard AW: Hausarbeit damals und heute

Ich erinere mich auch noch gut an das Milchgeschäft. Die Luft im Laden hatte einen ganz herrlichen, zarten Duft von saurer Milch. Im Geschäft auf der Stahltheke mit den eingelassenen Milchwannen standen der Reihe nach die Hohlmaße, jedes mit einem kleinen Bleiknopf mit dem Eichstempel. Es gab nur Milch, Butter und saure Milch (Die Milch wurde damals noch von selbst sauer). Alles andere, wie das Schlagobers oder mein geliebtes Fru-Fru (das war dicke saure Milch mit Erdbeermarmelade) mußte man vorbestellen. Meine Mutter verweigerte das "teure Glumpert". Das wäre Geldverschwendung, meinte sie, und Marmelade hätten wir genug zu Hause.

Ja, die aussterbenden Küchengeräte. Für einen begeisterten Koch ein ewiges Ärgernis. Man müsste auch dafür eine Rote Liste anlegen.
Wie bereits gesagt, Flaschenbürsten.
Ein gedrechselter Nudelwalker aus einem Stück und nicht mit einer Bohrung für eine Griffstange, in der stets Mehl und andere Zutaten zufinden sind.
Eine vernünftige Gugelhupfform aus Keramik, die die Hitze ordentlich aufnimmt und gleichmäßig verteilt.
Und viele andere kleine Helferlein, die schon fast vergessen sind und die man oft noch auf Jahrmärkten findet.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten