Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 24.07.2011, 21:10
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 29.517
Standard Onkel TAA - Restaurant, Museum, Heimatsammlung, Erlebnisort

Ich möchte von einem besonders außergewöhnlichen Ort bei Meran in Südtirol erzählen:

ONKEL TAA

Onkel Taa ist ein Restaurant in Töll-Partschins, etwa 5 Auto-Minuten von Meran entfernt. Auch sehr einfach mit dem Fahrrad oder der Vinschgerbahn erreichbar.

Doch Onkel TAA ist nicht nur ein Restaurant von höchstem Niveau, sondern ein ein Ort von besonderem volkskundlichen Interesse, auf einzelne Aspekte gehe ich im Folgenden ein.

Es ist schwierig, wo man bei einem solch umfangreichen Erlebnisort beginnen soll, darum begrüßen wir zuerst Onkel TAA persönlich:




Onkel TAA, steht für Karl Platino, Vorstand des Familienunternehmens Restaurant "Onkel TAA". Er und seine ganze Familie sind ständig am Arbeiten, Reparieren und Pflegen der umfangreichen Anlage.


Begeben wir uns zuerst zum Wichtigsten, dem Restaurant:







Man kann wunderbar im Freien sitzen, sei es im Fass, auf verschiedenen Bänken oder bei sprudelnden und plätschernden Quellen des Heilbades Bad Egart.
Die Heilquelle von Bad Egart ist die älteste Heilquelle im Südtiroler Raum und dürfte mindestens seit der Römerzeit als heilkräftig genutzt werden. Das Gasthaus selbst ist seit 1430 in Betrieb.


Das Essen bei Onkel TAA ist ein Gedicht, wobei das Obst und Gemüse aus dem hauseigenen Garten mit Permakultur stammt, das hauseigene Heilwasser zu den Gerichten gereicht wird.




Spezialitäten des Hauses sind die Schneckengerichte und die Originalrezepte der Habsburger. Beispiele der K.u.K. Hofküche sind etwa der "Tafelspitz Seiner Majestät", des Kaiser's Gugelhupf, Kaiser Franz Joseph's Lieblingssuppe, Ungarisches Kalbsgulasch etc. Es wird aber auch eine umfangreiche vegetarische Küche geboten, herrliche Salate oder Obst-Teller.

Soweit zum kulinarischen Angebot, dem Fokus des SAGEN.at-Forums entsprechend möchte ich in den folgenden Beiträgen vom umfangreichen Museum berichten.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten