Einzelnen Beitrag anzeigen
  #87  
Alt 10.01.2016, 12:09
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 582
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Auch bei uns in der inneren Stadt von Linz gab es Greissler.
Der uns am nächsten gelegene hieß zuerst Putzl dann Kern.

Er war für uns Kinder die Anlaufstelle unser kärgliches Taschengeld
(Ich erinnere mich an die horrende Steigerung von 1 - 5 Schilling von meinem
6 - 11 Lebensjahr) in ein Eis umzusetzen.

Ansonsten wurden dort nur die Sachen des täglichen Gebrauchs eingekauft.
Hausbrot und Milch.
Das Hausbrot war in den frühen 70er-jahren noch preisgestützt und
Milch weit weniger lang haltbar als heute.

Ich kann aber eine Erinnerung an Milchschläuche nicht nachvollziehen.
Bei uns gab es Milch in großen braunen Glasflaschen, die mit einem
Alufoliendeckel verschossen waren.
Meine Mutter machte immer zwei Löcher in den Deckel, was dann aussah wie
eine Schweineschnauze.
Die Tetrapaks die dann aufkamen wurden lange verachtet, erst recht
nach dem Desaster in der Fernsehsendung "Wir".

https://www.youtube.com/watch?v=OJQ9JmRoMq8

Ansonsten kaufte meine Mutter am Südbahnhof Obst und Gemüse,
(es gab eine Eierfrau und einen Kartoffelmann und an die alte Großmutter,
die neben ihrem Sauerkrautfass saß, erinnere ich mich ganz besonders gern)
die Wurst wurde in der "Ersten Linzer Wurstfabrik" und das Fleisch , beim Fleischhauer gekauft.

Es muss noch vor 1975 gewesen sein als der erste "Hofer" am Schillerpark in
Linz eröffnete. - Eine Sensation!
Von da an begann die Zeit der Monatseinkäufe mit dem Auto.
Eine oder auch zwei Personen konnten gar nicht alles zu Fuß nach Hause schleppen, was da in den Einkaufswagen passte.

Die Schaufenster der Greisslerei in der Eisenhandstraße sind schon lange zugemauert.
Mit Zitat antworten