Einzelnen Beitrag anzeigen
  #27  
Alt 09.12.2015, 19:37
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zurück zum Thema "Haare":
Veranlaßt durch ein paar Haarbilder in der Bildergalerie haben Elfie und ich festgestellt, daß wir beide unseren abgeschnittenen Zopf aufbewahrt haben – sie bis heute, ich immerhin auch etwa 50 Jahre lang. Warum? Elfie schreibt, sie weiß es nicht.

Ich weiß natürlich auch nicht mit Sicherheit, was mich bewog, den Zopf – vom Friseur zusammengebunden und in eine Plastiktüte gesteckt – statt in den Mülleimer in den Kleiderschrank zu legen. Aber es erscheint mir heute doch naheliegend:

Das Abschneiden war mit der Konfirmation verbunden, einem der lebensgeschichtlichen Wendepunkte ("Übergangsriten"). Auch wenn die Konfirmation bei uns Oberschülerinnen nicht mehr mit Schulentlassung und Beginn des Arbeitslebens, also mit "Erwachsenwerden", zusammenfiel, gefühlsmäßig war sie immer noch ein bedeutsamer Termin: man (oder vielmehr: mädchen ) bekam zwei neue Kleider (Prüfungs- und Konfirmationskleid), brauchte künftig nicht mehr in die Kirche zu gehen (was die "Erfinder" der Konfirmation wohl kaum beabsichtigt hatten ) und durfte endlich, ENDLICH die Haare abschneiden lassen! Mit dem Zopf ließen wir (trotz weiterer Abhängigkeit vom Elternhaus) sozusagen die Kindheit hinter uns ... Das war schon ein Grund zum Aufbewahren des Zopfes.

In den frühen 50er Jahren behielt kaum ein Mädchen seine langen Haare über die Konfirmation hinaus, und die schon vorher kurzes Haar hatten, durften sich die erste Dauerwelle machen lassen.
Mit Zitat antworten