Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 22.12.2013, 18:07
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 808
Standard AW: Das Unglück vom Djatlow-Pass

Ich habe verständnis dafür, dass wenn man sich so erschrocken hat, man diesen Ort nicht sofort wieder Aufsucht. Sondern wartet bis die Lichter verschwunden sind und sich erstmal ein Feuer macht.
Dennoch war es Lebenswichtig, schnell wieder zum Zelt zu gelangen.
(Im Dezember 2010 arbeitete ich (Bohrgeräteführer) alleine in einem Steinbruch. Ein Schneetreiben, welches ich für unsere Gegend für sehr stark empfand, trat auf und ich machte mich zu Fuß auf den Heimweg . (von Sohle 9 Richtung Ausgang ca 2 Stunden) Der Mond schien hell und der Weg war leicht zu finden. Die Sicht war wie auf einem schwarz-weiß Foto. Es war tierisch kalt und ich dachte, meine Hände fallen ab. 2 auffliegende Vögel erschreckten mich. ansonsten war ich gut gelaunt.)
Bei minus 25 Grad und schlecht bekleidet säh die Sache anders aus.
Warscheinlich war das schwarze Zelt, aufgrund seiner dunklen Farbe gut zu erkennen, aber wegen der Kälte nicht zu erreichen. Oder eingeschneit und nicht mehr zu erkennen. Das man es zunächst vorzog auf gute Sicht zu warten finde ich gut. Leider sind die Wartenden erfroren.
Mit Zitat antworten