Thema: BeichtstÜhle
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #18  
Alt 05.08.2016, 19:58
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: BeichtstÜhle

Da werde ich bei Gelegenheit wohl die eine oder andere Klosterkirche heimsuchen, um einen regionalen Vergleich zu haben .
Naja, wen wundert der Reichtum, wenn man bedenkt, wen man in früheren Zeiten alles in Klostern versteckt hat mit entsprechender Mitgift!
Das Glas war ja auch ein Lärmschutz , ich höre heute noch das Kichern, wenn wir zur Schulbeichte Schlange standen und unser alter Pfarrer lautstark nachgefragt hat. Der Delinquent ist dann mit roten Ohren rausgekommen.

Schade um die Karte - ja, den Spruch kennt man auch hier .
Es gab sicher Sympathie oder Vertrauen gegenüber einem bestimmten "Beichtvater", deshalb die Beschriftung.
Ich erinnere mich an eine Geschichte aus meiner Kindheit, die vermutlich erfunden war, aber doch einem bestimmten Missbrauch vorbeugen sollte:

In einer Pfarre hatte ein Pfarrer regen Zulauf bei der Beichte, es war nämlich rausgekommen, dass er sehr schwerhörig war und um das zu verbergen, war er sehr mild mit der Buße. Man musste nur irgend etwas sagen, er sah auf die Lippen und sobald man schwieg, kam die Absolution.
Da ging mal ein Bursche in den Beichtstuhl und flüsterte ins Gitter: hollari, hollaro, zum Beicht´n bin i do. Darauf die Antwort: hollaro, hollari, da Terische sitzt visavi.
Mit Zitat antworten