Thema: Hexenprozesse
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 05.03.2009, 19:03
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.601
Reden AW: Hexenprozesse

Ging man bisher in der Stadt Kamen (Krs. Unna in Westfalen) davon aus, daß
hier keine Opfer der Hexenverfolgung zu beklagen sind, fand sich nun ein
Dokument. Der Arzt Johann Weyer berichtete in seiner Schrift: De praestigiis daemonum - Von Teufelsgespenst, Zauberern und Giftbe-
reitern ... Lat. 1563/Dt. 1586 von dem Fall der Elsa von Kamen. Sie war
Köchin im Kloster Kentrop/Hamm (Zisterzienserinnen) und wurde beschuldigt,
die Nonnen vergiftet zu haben. Diese litten an seltsamen "Zuständen".
Eine Nonne trat später aus dem Orden aus, heiratete und war plötzlich gesund!
Der Hofarzt Weyer glaubte schon damals nicht an die Beschuldigung, er
tippte auf "Melancholie", heuer würde man vielleicht auf "ansteckende"
Hysterie oder ähnliches kommen, also eher seelisch/nervliche Probleme.
Die Hexe und ihre Mutter wurden jedenfalls verbrannt. Der ganze Bericht im
Jahrbuch des Kreises Unna, 2008. Ich kann ihn hier nicht vollständig
übermitteln. Mir war neu, daß J. Weyer auch ein Gegner des unseligen
Zeitgeistes war. Er sah alles aus ärztlicher Sicht! Es ist doch erstaunlich, daß
nach so langer Zeit immer noch Dinge aufgedeckt und entdeckt werden, die
grausame Justizirrtümer beweisen. - Ulrike
Mit Zitat antworten