Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 15.11.2010, 18:24
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.325
Standard AW: GAUI 330X-S, Quadrokopter, Erfahrungsaustausch

Ersparnis ist relativ. Lieber habe ich das Packerl am nächsten Tag und eine regionale Firma hat auch was davon (sie bieten ja dann auch was, man weiß nie, ob man nicht doch mal Hilfe braucht?) Die Kehrseite von ein paar Euros in China sparen sind wochenlanges Warten, lästiger Briefwechsel mit dem Zollamt usw. Kein Service, nur 5 Worte Englisch dort und was tun bei gequetschtem Packerl? Was nützen Dir 10 Tage Umtauschrecht (im Gegensatz zu 1 Jahr Garantie bei uns), wenn das Packerl 3 Wochen am Weg war und in China keiner Englisch kann? Der Händler bestellt palettenweise und bekommt ganz andere Frachtbedingungen als die Privatpost, die zur Platzersparnis im Flugzeug gequetscht wird, was nur geht.

Die Frage ist, ob es für Anfänger wirklich schon eine Kamerahalterung braucht? Hängt auch damit zusammen, ob Du mehr Film oder mehr Fotos machen willst?

Ich glaube, die Kameraposition sollte der Flieger machen - dafür versucht man es ja mit dem Quadro, daher braucht es (nach meiner bisherigen Einschätzung) im Grunde bei einem Quadflyer zum Anfang keine bewegliche Kamerahalterung. Zudem braucht diese noch wesentlich mehr als die für den GAUI 330X-S notwendigen 5 Fernsteuerkanäle, dann wird die Sache langsam wirklich teuer und noch schwieriger, als sie zu Anfang ohnehin ist.
Die Bewegung der Kamerahalterung brauchst Du entweder um Flugstörungen wie Wind, Motorruckler etc zu entschärfen oder um bei einem Kurvenflug einen entgegengesetzten Kameraschwenk zu machen. Für letzteres (was zweifellos sehr schön aussieht) können Anfänger wie ich wohl erst in ein paar Jahren mitreden...

Viel wichtiger ist für langsame Dokumentar-Aufnahmen die Dämpfung bzw Stabilisierung bei Video. Wenn Du mal was mit HD-Video gemacht hast, dann weißt Du, dass der kleinste Wackler die Aufnahme mehr als stört. Hier wäre auch eine Selbstbaulösung durchaus ein guter Ansatz.

Das Payload-Set ist ganz sinnvoll um auf dem Dach noch was mitzunehmen, bzw wenn Du unten eine Kamerahalterung hast, musst Du den Akku ohnehin oben montieren. Da Du den Gyro aber keinesfalls berühren darfst (der muss frei auf den 4 Schaumstoff-Polstern stehen) brauchst Du oben viel Platz...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten