Einzelnen Beitrag anzeigen
  #90  
Alt 10.01.2016, 16:44
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Zitat:
Zitat von alterego Beitrag anzeigen
Milch weit weniger lang haltbar als heute.

Ich kann aber eine Erinnerung an Milchschläuche nicht nachvollziehen.
Bei uns gab es Milch in großen braunen Glasflaschen, die mit einem
Alufoliendeckel verschossen waren.
Meine Mutter machte immer zwei Löcher in den Deckel, was dann aussah wie
eine Schweineschnauze.
Die Tetrapaks die dann aufkamen wurden lange verachtet, erst recht
nach dem Desaster in der Fernsehsendung "Wir".
Wir hatten im Ort auch sehr lange ein Milchgeschäft, auch als es schon die "Packerlmilch" in Geschäften gab.
Im Milchgeschäft gab es sie später schon abgefüllt, eben in brauenen Flaschen, die leere brachte man zurück, oder offen. Da wurde sie zuerst mit dem Milchmaß aus der Molkerei-Kanne geschöpft, später ragte eine verchromte Säule mit einem Hahn und einem Hebel aus dem Verkaufstisch, da konnte man auch die Menge einstellen. Als das neu war, wurde viel gestaunt und die Milchfrau musste immer wieder vorführen, wie das Ding unter dem Tisch mit der Kanne verbunden war.

Ja, die Milch hielt weniger lang und wenn sie sauer war, konnte man sie als solche genau so verwenden und genießen, wie eben jetzt die Sauermilch.
Die "Frischmilch" ist jetzt pasteurisiert, homogenisiert und was weiß noch isiert und wenn das länger frisch auch endlich mal vorbei ist, fault sie.

Die Antwort auf den Kampf mit der Verpackung war mal ein wieder verschließbarer Ausguss, den man einstach, es gab auch am Beginn des Plastikzeitalters eine "Beutelmilch" mit zugehörigem Plastikgefäß, wohinein man den Beutel stellte, zu öffnen war der nur mit Schere und dort wie da war eine mehr oder weniger große Milchschwemme vorprogrammiert.
Mit Zitat antworten