Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 30.05.2010, 11:53
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Russische Kriegsgefangenschaft

was ich selber aus opas erzählungen noch weiß ist, daß er mit dem schiff nach sewastopol gefahren ist, und daß es auf dem schiff nur supe zu essen gab, daß sie einen tag und eine nacht und noch einen tag lang unterwegs waren, daß er in einer kolchose auf der krim gearbeitet hat, daß es tote gab, über die sie hinwegmarschieren mussten, und daß diejenigen, die die taschen der toten nach essbarem durchsuchten, der gewehrschaft ins kreuz gestossen wurde.

irgendwann hieß es dann, daß der deutsche jeden stein wieder dorthin legen müsse, wo er ihn genommen hat, und die österreicher durften heim.

opa war eine weile auch in einem deutschen lazarett weil es eine xexplosion gab und er dabei verletzt wurde...

mehr kann ich grad noch icht sagen, aber ich werd oma fragen.

liebe grüße, sonja
Mit Zitat antworten