Thema: Mädesüß
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 23.07.2017, 10:19
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Mädesüß

Grüß dich, Ulrike,

nach einem Jahr bekomme ich mit, dass Du Erfahrungsberichte über Mädesüß sammelst!
Ich hoffe Du kannst jetzt auch noch etwas damit anfangen:

Ich hatte eine vom Arzt diagnostizierte aufsteigende Nierenbeckenentzündung und sollte Antibiotika schlucken.
Da mir diese aber buchstäblich zuwider sind, machte ich eine Mädesüß-Roßkur:

Über Nacht trank ich drei Liter Mädesüß-Tee und hatte am nächsten Morgen keine Schmerzen mehr. Die Teekur führte ich noch eine Woche fort, aber in moderateren Mengen.
Die Entzündung war fortgespült.

Was Heilpflanzen betrifft, schaue ich auch immer auf die Signatur:
Wo wächst sie? (feucht, trocken, schattig, sonnenbeschienene Trockenrasen etc..)
Wie schaut sie aus? (Form, Farbe, Konsistenz der Blütenblätter, Blätter, Wurzel..)
Was macht sie, wenn man sie einnimmt, welche Bilder, Sensationen, tauchen auf?
Danach läßt sich schon viel über die Heilkraft oder den passenden Einsatz herausfinden.

Mädesüß z.B. wächst gerne an feuchten Stellen, ist zur Behandlung den Körperflüssigkeiten, bzw. Blase, Niere zuzuordnen. Gleichzeitig zieht sie zusammen(adstringiert) und steht so dem entgegen.
Wie Elfie schon schrieb, sie enthält sehr viel "Sommer" und Licht, wirkt in ihrer Erscheinung dem Dumpfen, Feuchten entgegen.
Interessant finde ich auch, dass sie oft von Mehltau befallen ist, wenn sie älter ist; da bin ich noch am Suchen - ist sie vielleicht auch gegen Pilzbefall einsetzbar?


Liebe Grüße
althea
Mit Zitat antworten