Thema: Geheimgänge
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 28.11.2016, 21:11
Nicobär Nicobär ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2006
Beiträge: 450
Standard AW: Geheimgänge

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Ich bin überzeugt davon, dass eine kleine Anzahl der "Geheimgänge", von denen in der Volkserzählung berichtet wird, tatsächlich kurzfristig existiert haben.
Vermutlich waren das oft nur kurze Fluchtgänge oder dergleichen und natürlich nicht jene großartigen Anlagen der Volkssage. Zudem wurden die Fluchtgänge seit Jahrhunderten zugeschüttet, da sie als einstürzende Konstruktionen in der Landwirtschaft bzw. für die kostbaren Antriebstiere der Landwirtschaft eine enorme Gefahr darstellten. Weiters war wohl das Problem mit abenteuersuchenden Kindern und Jugendlichen seit jeher gleich wie heute.

Also ich kenne an zwei unterschiedlichen Orten Personen die in solche Geheimgänge eingestiegen sind, die anschließend (in den 1950er-Jahren) zugeschüttet wurden.

Wolfgang (SAGEN.at)
Die Unterirdischen Gänge waren wohl in der Regel Gänge, die bei einer Belagerung als Ausfalltore gedient haben. Über solche Gänge konnten die Belagerten von den Belagerern unbemerkt ins Freie gelangen und dann den Belagerern in den Rücken fallen.

Allerdings: bei in Niederungsgebieten errichteten Wasserburgen war es meist rein praktisch unmöglich, einen dauerhaft trockenen und begehbaren Gang zu bauen, der unter dem Burggraben hindurchführte.
Mit Zitat antworten