SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Fragen und Antworten zu SAGEN.at (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=24)
-   -   Symbole auf Grabsteinen (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4228)

baru 27.10.2013 20:06

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
1 Anhang/Anhänge
Entdeckt unter den Arkaden des Sebastiansfriedhofs in der Stadt Salzburg:Anhang 6931

Der „jungendliche“ Tod, noch nicht Skelett, mit dem Stundenglas in der rechten Hand, die Sense locker in der linken, ein Lächeln um den Mund, unter und zu seinen Füßen die Insignien weltlicher und geistlicher Herrschaft – so steht er über der „Grabstätte der Familie Kurz von Goldenstein“ , geschaffen von dem Salzburger Künstler Hans Konrad Asper

Elfie 27.10.2013 20:41

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
1 Anhang/Anhänge
Im Friedhof Döbling:
ein Putto hält eine Maske und einen Schild mit einem Spiegel. Die Maske wird abgenommen und der Spiegel vorgehalten - oder bedeutet es etwas anderes?

Elfie 27.10.2013 22:32

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
2 Anhang/Anhänge
Wiener Zentralfriedhof:

Engel mit Palme und Lorbeerkranz - Grabmal Theophil Hansen

Abgebrochener Baum als "Grabstein".

Joa 27.10.2013 22:57

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
2 Anhang/Anhänge
Das Grabmahl Alfred Hrdlickas und seiner Gattin Barbara auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Anhang 6944Anhang 6945

Der Grabstein zeigt einen Frauenköper, der sich mit dem Tod vereint. Der Tod ist als Skelett dargestellt, welches den Frauenköper festhält, zu sich zieht, sich auch intim mit ihm vereinigt. "Sie hat mich verlassen, jetzt betrügt sie mich mit dem Tod." Gleichzeitig wird auch der Kreislauf des Lebens dargestellt: der Geschlechtsakt steht für die Geburt, der Frauenkörper für das Leben und das Skelett für den Tod. Die Frau trägt auf ihrem rechten Fuß einen Stöckelschuh mit breitem Absatz, vielleicht ein Fetisch des Künstlers - auch seine späteren Lebenspartnerinnen trugen solche Schuhe. Quelle

Elfie 27.10.2013 23:55

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
3 Anhang/Anhänge
Engel mit erloschener Fackel, Baden-Helenenfriedhof

Sonderbares Symbol: der müde Krieger wird heimgeführt? Baden-Stadtfriedhof

Weiblicher Genius mit Palmzweig, Wiener Zentralfriedhof

Babel 28.10.2013 23:18

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
Zitat:

Zitat von Elfie (Beitrag 39385)
Engel mit erloschener Fackel, Baden-Helenenfriedhof

Sonderbares Symbol: der müde Krieger wird heimgeführt? Baden-Stadtfriedhof

Weiblicher Genius mit Palmzweig, Wiener Zentralfriedhof

Der traurige Ritter mit dem Knäblein an der Hand ist wirklich erstaunlich! Ebenso aber weiter oben das Wappen (?) mit der Hand und dem Spiegel. Die Maske würde ich eher als Attribut des Verstorbenen sehen. Wer war das - Schauspieler, Dramatiker?

Elfie 28.10.2013 23:29

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
Zitat:

Zitat von Babel (Beitrag 39407)
Wer war das - Schauspieler, Dramatiker?

Das ist leider nicht mehr leserlich.

Elfie 04.04.2014 13:05

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
1 Anhang/Anhänge
Grabstein E. 18.Jh. an der Ostwand der Pfarrkirche Groß-Gerungs im Waldviertel: Putto mit Kelch und Totenkopf.

Vampirin 28.04.2014 12:53

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
Vielleicht ganz gut zu wissen:
Die Freimaurer haben oft ein Winkelmaß als ihr Symbol auf Grabsteinen.

Stramme, heidnische Altnazis haben * (Geburt) und + (Tod) vom Christentum mit Runen ersetzt. Sie sehen aus wie ein normales und ein umgedrehtes Y.

Babel 09.06.2014 18:22

AW: Symbole auf Grabsteinen
 
3 Anhang/Anhänge
Ein sehr seltenes Motiv auf Grabtafeln sind die Kapseln des Schlafmohns – Symbol für den Tod als Schlaf. Theoretisch war es mir bekannt, aber zum ersten Mal gesehen habe ich es auf einem Epitaph an der Kirche St. Jakob in Villach.

Am Kopf der Tafel findet sich das bereits bekannte Kind mit dem Totenschädel und der Sanduhr, hier mit dem beigegebenen Text: "Heut am mier, morgen an dier."

Die Inschriften auf dem Epitaph sind leider nur noch stellenweise zu entziffern; erkennbar ist aber "... Burger alhie wellicher den 5 tag January im 1567 Jar gestorben ..."


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:56 Uhr.

Array
©2000 - 2021 www.SAGEN.at