SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Gegenwartskultur, Alltagskultur und mehr? (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=25)
-   -   Halloween (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=323)

Vega 23.10.2005 17:45

Halloween
 
Seit einigen Jahren wird nun auch in Österreich Halloween gefeiert - zumeist werden sogenannte "Halloween-Partys" veranstaltet. Weiß jemand von euch, ob es in Österreich mittlerweile auch üblich ist, dass verkleidete Kinder von Haus zu Haus ziehen, um Süßigkeiten (mit dem Spruch "Süßes oder Saures") zu sammeln?

mina 23.10.2005 23:09

AW: Halloween
 
also in meinen steirischen kuhdorf ist das sogar schon in den letzten jahren vorgekommen ... anfangs zwar vereinzelt doch jedes jahr werden es mehr ...
doch irgendwie finde ich das nicht so gut ... denn zu perchten oder palmbuschentragen kommen sie nicht ... was eigentlich unsere brauchtuemer waeren

Folker 24.10.2005 10:20

AW: Halloween
 
Zitat:

Zitat von mina
doch irgendwie finde ich das nicht so gut ... denn zu perchten oder palmbuschentragen kommen sie nicht ... was eigentlich unsere brauchtuemer waeren


Bin deiner Meinung! Schließlich sind die perchten zu Ehren der Verstorbenen aufgesetzt worden, was ich als wichtiger ansehe.

Obwohl - ein "Süßes sonst gibts Saures" gab es schon zu sehr alten Zeiten,... nur dass das Saure mit einem brennenden Haus enden konnte. :smi_ersch

Ätsch!

Folker 24.10.2005 12:03

AW: Halloween
 
Zitat:

Zitat von Ulrike Berkenhoff
Wir haben heimisches Brauchtum u. angestammte Feiertage (Erntedank, Allerheiligen,
b. den Evangelischen den Reformationsfeiertag) , vieles bleibt auf der Strecke
u. gerät in Vergessenheit. Ich schiebe es auf gezielte Werbung der
Konzerne aus Amerika (siehe Coca Cola Weihnachtsmann).

Hallo Ulrike!

Ich gebe dir Recht. Es ist bestimmt ein großer Teil des Problems. Ein Weiteres ist aber auch die Verdummung der Menschen speziel der heutigen Jugend.

Viele halten Brauchtum für unnötig oder "uncool". Ich muss gestehen, auch ich hatte als Kind wenig Verständnis für diese Dinge. Doch über die Jahre wuchs mein Interesse und heute kann ich mir das ganze nicht mehr weg denken, da es einfach Teil meiner Identität ist.

Jedoch gilt es "das Feuer am Leben zu erhalten und nicht die Asche aufzubewahren".

Schöne Grüße!

-Christopher-

SAGEN.at 24.10.2005 14:01

AW: Halloween
 
Ich kann mich der Meinung der anderen nicht anschliessen und erlaube mir daher einen anderen Standpunkt zu vertreten:

Ich lehne schon einmal grundsätzlich Eurer eher traditionell gefärbtes Bild von Brauchtum ab. Zumindest aus der Sicht der Europäischen Ethnologie (Volkskunde) hat spätestens seit 1970 (Falkensteiner Tagung) eine Neuorientierung des Faches weg von diesen veralteten Denkmustern stattgefunden. Während bis zu dieser Zeit ein Fokus u.a. auf das Landleben stattfand, also Bräuche etwas zum schönen, traditionellen Landleben gehöriges betrachtet wurden, hat sich die Forschung nun auf die gesamte Gesellschaft vor allem in gegenwärtigem kulturellen Ausdruck konzentriert.

Der Schwerpunkt liegt also in dem was wir alle gerade machen, weil das ja unsere Kultur ist. Und da ist nun Halloween nun einmal wesentlich wichtiger, als irgendwelche verstaubte Perchten, die ein Bergdorf aus dem Kasten holt.

Alle Supermarkt-Prospekte von Hofer bis Spar (für die deutschen Leser: Aldi bis Norma) sind voll mit Halloween-Angeboten, ich habe allerdings noch nie einen Prospekt für irgend eine traditionelle Perchten-Veranstaltung gesehen.

Also gilt es nach meiner Einschätzung, diese neuen Entwicklungen halbwegs wertfrei zu beobachten und als neuen Bestandteil unserer Kultur zu akzeptieren.

Wolfgang (SAGEN.at)

Folker 24.10.2005 20:32

AW: Halloween
 
Grüß Dich, Wolfgang!


Zitat:

Zitat von SAGEN.at
Der Schwerpunkt liegt also in dem was wir alle gerade machen, weil das ja unsere Kultur ist. Und da ist nun Halloween nun einmal wesentlich wichtiger, als irgendwelche verstaubte Perchten, die ein Bergdorf aus dem Kasten holt.

Es ist nun einmal nicht meine Kultur. Und es kommt schließlich auch darauf an was einem das/der jeweilige Fest/Brauch bedeutet. Bloß Party oder doch tiefgründiger?

Zitat:

Zitat von SAGEN.at
Alle Supermarkt-Prospekte von Hofer bis Spar (für die deutschen Leser: Aldi bis Norma) sind voll mit Halloween-Angeboten, ich habe allerdings noch nie einen Prospekt für irgend eine traditionelle Perchten-Veranstaltung gesehen.

Und? Man versucht mit dem Trend zu gehen und eine menge Geld mit allerlei billigem Sch...nickschnack zu machen. Würden die Perchten wieder populärer werden, würdest du ebenfalls Angebote für eine Perchten-Veranstaltung in den von dir genannten Prospekten finden.

Zitat:

Zitat von SAGEN.at
Also gilt es nach meiner Einschätzung, diese neuen Entwicklungen halbwegs wertfrei zu beobachten und als neuen Bestandteil unserer Kultur zu akzeptieren.

Ich akzeptiere deine Meinung, aber ich akzeptiere es nicht, wenn man sinnlos ein Fest mit alten (und meiner Meinung nach wichtigen) Hintergrund feiert.


Schönen Abend! :)

-Christopher-

mina 24.10.2005 23:51

AW: Halloween
 
finde auch dass es grossteils mit geldmacherei zutun hat ... aber ich meinte damit nicht dass ich nicht offen fuer neues bin ... wollte nur sagen dass ich es traurig finde die alten brauchtuemer vernachlaessigen bis ganz zu verdraengen ...

also ich und meine maedls machen die nachbarschaft jaehrlich als perchten unsicher ... beim palmbuschentragen wurden wir nur ausgelacht *haha ... schlechter scherz* ...

edit: man kann nicht alles den usa in die schuhe schieben ... ich bin zwar keine befuerworterin der amys doch wir haben ihnen auch einiges zu verdanken ...

Lisa 25.10.2005 14:12

AW: Halloween
 
Hm... es ist nicht ganz so, dass es nicht auch "unser" Fest ist. Die Kelten feierten Samhain, möglicherweise gab es zu diesem Anlass auch derlei "Umzüge", in denen bestimmte Dinge von den Hausbewohnern eingefordert wurden (momentan bin ich dabei rauszufinden, ob das, was unser Anti-Heiden-Pfarrer zu dem Thema schreibt, Hand und Fuß hat)
Mit den Auswanderern kam "Haloween" dann nach Amerika, von wo es nun zurückschwappt...

Für mich ist es ein sehr bedeutsames Fest. Eigentlich beginnt zu dieser Zeit eine Phase des Rückzugs und der Ruhe, im Pflanzenbereich auch heute noch, wir Menschen haben ja "Lichtmaschinen".

Es ist schade, dass wir uns doch recht weit aus dem natürlichen Jahreslauf ausgeklinkt haben und so nicht mehr spüren, worum es geht. Ich kleb mal ein paar Zeilen an, die ich zu diesem Fest geschrieben hab...

„Heute war das große Fest im Dunkelmond der fallenden Blätter. Vielleicht kennst du es besser unter dem Namen Samhain oder Allerheiligen. Mutter Erde ruft ihre Kinder, die Seelen der Pflanzen, und nimmt sie auf in ihren Schoß, damit sie dort ruhen und neue Kräfte sammeln können. Sie war es, die mit dem Gott der Dunkelheit getanzt hat. Er wird ihr, wenn drei Monde vergangen sind, die Sonnenstrahlen bringen, mit denen sie dann behutsam ihre Kinder weckt.“

Daniel umarmte Tawir und fragte: „Ich glaubte für einen Augenblick, die Quelle würde – bergauf fließen?“

„Du hast richtig gesehen. Es ist die Nacht, in der alles heimgeht zum Ursprung. Mutter Erde atmet tief ein, sogar die Wasser kehren kurz zu ihr zurück. Desgleichen dürfen sich die Seelen der Tiere und Menschen einen Herzschlag lang erneuern. Dieses Geheimnis ist zu deiner Zeit in Vergessenheit geraten. Wie auch die Kraft der wundervollen Monde der Erneuerung, die jetzt beginnen. Alles Leben unterliegt nun einem langsameren Rhythmus und wartet auf den Mond der klirrenden Kälte, der auch Mond des wiederkehrenden Lichtes genannt wird. Denn wenn Eis und Schnee am machtvollsten scheinen, keimt in den Tiefen von Mutter Erde bereits wieder das Licht."

gavial 26.10.2005 01:08

AW: Halloween
 
Beim Durchlesen der Zeitungen habe ich diesen Artikel gefunden:
derStandard.at: "Halloween: Vom englischen Gedenktag zum Massen-Event"
http://derstandard.at/?id=2221866

gavial

Ulrike Berkenhoff 26.10.2005 21:37

AW: Halloween
 
Lutherbonbons zu Halloween
Bielefeld-Für immer mehr Jugendliche bedeutet der 31. Oktober nicht mehr
Reformationsfest, sondern Halloween. Um auf die ursprüngliche Bedeutung
des Datums hinzuweisen, hat die evangelische Kirche zahlreiche Ideen
entwickelt. Eine davon ist das "Lutherbonbon", das auf dem Auswickelpapier
ein Portrait des Reformators mit dem Hinweis auf den Refoemationstag trägt.
Das kann dann an Süßigkeiten sammelnde Kinder und Jugendliche verteilt
werden.
Internet:www.lutherbonbon.de. Das Lutherbonbon kann beim WerbeDienst
der Evangelischen Kirche bestellt werden. Näheres unter www.komm-webshop.de.
Originalzitat aus: Unsere Kirche. Evangelische Wochenzeitung für Westfalen
und Lippe. Nr 43, 2005.
Ich will dies nur zum Thema ins Forum stellen u. es persönl. nicht
kommentieren! Ulrike


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:46 Uhr.

Array
©2000 - 2022 www.SAGEN.at