SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Aberglaube (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=28)
-   -   Hexenprozesse (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=1348)

Ulrike Berkenhoff 14.05.2013 20:28

AW: Hexenprozesse
 
Danke auch für den Tipp: BR!
Habe ein interessantes Buch aus dem letzten Urlaub mitgebracht:
Die Hexen von Werdenfels, von Fritz Kuisl. Hexenwahn im Werdenfelser Land, re
konstruiert an Hand der Prozeßunterlagen von 1589 - 1596. Verlag Adam,
Garmisch-Partenkirchen. Dieses Buch im Kleinformat hat 60 Seiten und
führt namentlich 51 hingerichtete Hexen auf, eine gute und beeindruckende
Recherchenarbeit. - Ulrike

LS68 26.05.2013 17:38

AW: Hexenprozesse
 
Auch in Köln gab es einen bekannten Hexxenprozeß.
Die Vorgeschichte war, das jemanden zu Lebzeiten das Amt des Postmeisters zugesprochen wurde. Im Gegensatz zu der Familie von Thurn und Taxis war das Amt aber nicht erblich. So haben die Kinder Ihren Vater heimlich begraben und erzählt, das der Vater auf reisen ist. Das der Vater aber ohne Beistand und Spende mit / an die Kirche begraben wurde, die Anschuldigungen von der Konkurenz, beherrten Frauen in einem Kloster, und so weiter brachte die Kinder in das Verlies und später aufs Schafot und Scheiterhaufen.

Ulrike Berkenhoff 26.05.2013 20:18

AW: Hexenprozesse
 
Du meinst sicherlich den Fall Katharina Henot(h) in Köln, 1627.
Darüber findet sich vieles im internet! Es gab auch einen Roman darüber,
Verfasser fällt mir im Moment nicht genau ein. -Ulrike

LS68 28.05.2013 19:25

AW: Hexenprozesse
 
stimmt Genau

Ulrike Berkenhoff 29.05.2013 15:52

AW: Hexenprozesse
 
Der Roman "Die Hexe" ist von Wolfgang Lohmeyer! - Ulrike

Ulrike Berkenhoff 13.06.2013 18:09

AW: Hexenprozesse
 
In Lemgo steht an der Nicolaikirche ein Gedenkstein für den Pfarrer
Andreas Koch. Er war ein Gegner der Hexenprozesse und setzte sich
für die angeklagten Frauen ein. Kurzerhand enthauptete man ihn!-
In Blomberg wurde die junge Bürgersfrau Alheyd als Hexe zum
Feuertod verurteilt. Sie soll nach Ostern 1460 geweihte Hostien aus der
Pfarrkirche St. Martin gestohlen haben. Aus Angst vor Entdeckung warf sie
diese dann in einen Brunnen. Der Brunnen wurde zum Wunderbrunnen, der
Landesherr ließ sogar einen Altar über de Brunnen und eine Kirche daneben
errichten. Die Blomberger Wallfahrt brachte einen großen Pilgerstrom vor Ort.-
Im Kloster Falkenhagen hielt sich Friedrich Spee von Langenfeld
auf, der durch sein Werk "Cautio Criminalis" berühmt wurde.
Diese drei Orte im Lipperland stehen in Verbindung mit der Geschichte der Hexenverfolgung . Man kann sie auf einem Pilgerweg besuchen.
Infos unter: www.pilgern-in-lippe.de
Ich wurde darauf aufmerksam durch einen Artikel in der UK (Ev.
Wochenzeitung) -Ulrike

Brun_hilde 27.07.2014 22:15

AW: Hexenprozesse
 
ich wundere mich auch immer wieder über diese Zeit, wie es sein kann, dass die Menschen so dumm waren. Nur Dummheit holt solche derben Aktionen ins Leben wie Menschen zu verbrennen und niemandem mehr zu trauen, immer den Nächsten im Auge zu haben der verfolgt werden soll...schreckliche Zeit.

SAGEN.at 27.07.2014 22:34

AW: Hexenprozesse
 
Zitat:

dass die Menschen so dumm waren
Das ist eine ziemlich überhebliche Einstellung...

Die Menschen zu dieser Zeit waren keinesfalls "dumm"!

Sie hatten gesellschaftliche Regeln, die uns in Mitteleuropa aus heutiger Sicht nun ungewohnt erscheinen. Warum es vorübergehend zu diesen Regelungen gekommen ist, ist ein äußerst komplexes Thema.

Wolfgang (SAGEN.at)

althea 02.08.2014 09:58

AW: Hexenprozesse
 
Aber auch hier muss man sich fragen:

wem nützte es?

Viele Hexenprozesse wurden aus rein habgierigen, politischen Beweggründen oder zur Machtsicherung (nicht zuletzt der Kirche) angestrengt.

Was uns als Rohheit erscheint, war Teil des Lebens - und Sterbens, damals. Da wurde kein Aufhebens gemacht.
Außerdem war das "niedere Volk" ohnehin nur "Material". Der kluge Herr achtete aber darauf sein "Material" nicht zu arg zu schwächen, war er doch von seiner Arbeitskraft abhängig.

Ich für meinen Teil bin sehr sehr froh, nicht dieser Willkür und dem Aberglauben der damaligen Zeit ausgesetzt zu sein.

Elfie 02.08.2014 10:25

AW: Hexenprozesse
 
Ja, wir können uns wirklich glücklich schätzen, in dieser Zeit und Region zu leben, doch auch wenn es ein anderes Thema ist, sollten wir nicht vergessen, dass die meisten Kriege auch heute die gleichen Motive und Hintergründe haben. Das Mittelalter ist aus den Menschen scheinbar nicht heraus zu bringen, auch wenn die sogenannten Hexen inzwischen für Märchen und Gruselgeschichten gut sind.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:52 Uhr.

Array
©2000 - 2021 www.SAGEN.at