SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Aberglaube (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=28)
-   -   ABERGLAUBE-Endarbeit (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=1919)

Quasti 22.04.2009 20:37

ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hallo Leute,
was bin ich froh, dass ich auf eine Seite wie diese gestoßen bin ^^
Ich hoffe ihr könnt mir eine Antwort auf meine Frage geben, die schon seit Tagen in meinem Gedächtnis herumspuckt.
Ich habe mir vorgenommen meine Endarbeit über den "Aberglauben" zu schreiben, doch das Thema unserer Endarbeit soll eine Fragestellung sein.
Leider weiß ich nicht was für eine Frage über den Aberglaube ich mir stellen könnte, worüber man eine ganze Endarbeit schreiben könnte.

Wisst ihr vilt. was für eine FRAGE ich behandeln könnte??

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen ^^
Danke schon mal im voraus.

LGG
Lisa

Ulrike Berkenhoff 22.04.2009 20:44

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Was ist Aberglaube überhaupt? Die Definition ist nicht einfach, wo ist die
Grenze: Glaube (wahrer) - Aberglaube? Ich wäre bei so einem Thema echt
überfordert, aber sicherlich melden sich hier noch einige Wissenschaftler mit
guten Hinweisen. Wünsche Erfolg! Ulrike

Berit (SAGEN.at) 22.04.2009 20:59

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hallo Quasti,

ich habe in Südtirol maturiert und zu meiner Zeit gab es so was noch nicht wie "Endarbeit" - handelt es ich bei deiner "Endarbeit" um eine abschließende, schriftliche Arbeit zur Matura/Abitur?

Mir würden sehr viele Themen mit einer Fragestellung zum Thema Aberglaube einfallen, ich denke auch dir wird es nicht schwer fallen, wenn du dich erst ein wenig mit der Materie vertraut gemacht hast...?

Aberglaube ist ein sehr weites Feld und du solltest am ehesten versuchen die Thematik zu finden, die dich wirklich interessiert, die Fragen kommen dann schon von alleine bzw. den Aspekt den du am stärksten herausarbeiten möchtest, zu dem stellst zu als Titel einfach eine Frage.

Da wäre zum Bsp. die Wortwahl - Aberglaube - Aberglauben - Volksglaube - Aber/Glaube

oder was eher in den Kult geht von der Tischerücken bis zu Woodoo

oder möchtest du den Aberglauben um einen bestimmten Heiligen/Heilige untersuchen, um ein bestimmtes Tier, um einen Bestimmten Tag oder um ein bestimmtes Fest?

Auch könnte man den Aberglauben verschiedener Nationen untersuche, der Italiener z.B.

Gutes Gelingen

Berit

SAGEN.at 22.04.2009 22:12

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hallo Quasti,

meine Vorschläge für Fragestellungen:

- Wir leben in einer technisierten Welt. Computer, Mobiltelefon, Navigator, Wetterbericht etc. geben uns scheinbare Sicherheit. Wird in dieser abgesicherten Welt das Verhalten von Menschen noch durch abergläubische Vorstellungen geändert bzw beinflusst?

- Untersuche welche Berufsgruppen bis heute mit abergläubischen Vorstellungen in Verbindung gebracht werden?
(Kaminkehrer, Glasermeister [Spiegel], Kammerjäger, Bestatter, Bäcker, Maurer (Bauopfer) etc.)

- Du könntest auch die riesige Geschäftemacherei rund um Aberglauben untersuchen. Gibt es in Deiner Stadt Geschäfte, wo Wahrsager ihre Dienste anbieten? Gibt es Geschäfte die Esoterik-Sachen anbieten? Wieviel Esoterik-Unfug ist in den Medien (zB Horoskop-Seiten in Zeitungen), Esoterik-Kaffees und Esoterik-Buchhandlungen. In den Kleinanzeigen der Zeitungen Inserate über Pendeln, Liebeströster und Edelstein-Magier auszählen. Radio- und Fernsehprogramme untersuchen, wieviel Sendezeit für solchen Unfug verschwendet wird...

- Du könntest Interviews mit Leuten machen und dann Statistiken erstellen? (Vorher Fragebogen entwerfen und dann alle strikt nach dieser Norm befragen!)

- Du könntest bei einer Regionalradio-Station in Deiner Stadt fragen, ob sie nicht kurz Deine Fragen vorstellen möchten, und dann die einlangenden Anrufe auswerten.

Wolfgang (SAGEN.at)

Quasti 22.04.2009 22:44

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hallo,
vielen Dank für eure schnellen Antworten ^^
Ich war echt überrascht, hätte wirklich nicht gedacht, dass sich so schnell welche melden würde ;)
Eure Vorschläge haben mir echt weitergeholfen!!!
Jop, das Thema "Aberglaube" ist echt ein hiesiiiiiiges Ding, ich muss wirklich versuchen, dass Thema einzugrenzen!!!
@Berit: Genau, dabei handelt es sich um eine abschließende schriftliche Arbeit, die Einfluss auf unser Abitur hat.
Ach ich weiß auch nicht wozu das gut sein soll *seufz*
@Wolfgang: Ich hab auch schon an eine Umfrage gedacht und ich wollte ebenfalls eine Psychologin interviewen bzw. eine Wahrsagein / Hellseherin.
Zur Umfrage: Ich würde die Leute fragen ob sie überhaupt abgergläubisch sind und ob sie der Meinung sind, dass der Aberglaube ihr Leben doch beeinflusst. Reicht das oder fällt Ihnen noch eine wichtige Frage ein?
Zur Psychologin: Hmm...Was könnte ich sie denn beispielsweise fragen? Was der Aberglaube in unserem Gehirn bewirkt? Allein diese Frage reicht sicherlich nicht für*n ganzes Interview aus oder? *smyle*
Zur Esoterikerin: Diese würde ich fragen weshalb sie überhaupt an den Aberglauben glaubt, was sie von dem ganzen abergläubischen Zeugs überzeugt. Geht doch oder?


LGGG
Lisa

Rabenweib 22.04.2009 23:31

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
liebe lisa,
die wenigsten wahrsagerinnen oder hellseherinnen werden ihren einträglichen job als "aberglauben" bezeichnen wollen.
aberglaube- das wort sagt ja auch aus, daß es sich dabei um dinge handelt, die nur deshalb funktionieren, weil die leute dran glauben. würden sie nicht dran glauben, würden sie es, so wie weiter oben im thread wolfgang, als UNFUG bezeichnen.
und keiner der wahrsager und hellseher wird seinen eigenen job als unfug sehen wollen.

alles liebe und viel erfolg für deine arbeit, sonja

Quasti 23.04.2009 20:23

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hmm...Da hast du wohl recht ^^
Demnach sollte ich also liebe nicht eine Hellseherin bzw. Wahrsagerin interviewen??


LGGG

Rabenweib 23.04.2009 20:36

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
ich vermute, daß es interessanter wäre die leute zu interviewen, die dort hingehen.
nach den gründen fragen, warum sie einem hellseher oder einem wahrsager vertrauen, teilweise sogar mehr vertrauen als ihrer eigenen intuition, usw...

alles liebe, sonja

sarah09 16.06.2009 18:49

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hi ich habe eine kleine Frage und zwar muss ich eine Endarbeit über die erneuerbare Windenergie in Deutschland machen und ich sollte eine präzise Fragestellung haben ich bin schon sehr lange am Ûberlegen aber mir fällt keine ein. (Die Arbeit sollte um die 70 seiten haben)

Ich hoffe sehr dass mir irgendjemand antworten kann

Danke im Vorraus
;)

SAGEN.at 16.06.2009 19:23

AW: ABERGLAUBE-Endarbeit
 
Hallo sarah09,

das wird ja eine witzige Zukunft für uns, wenn wir die Endarbeit aller deutschsprachigen Schüler und Schülerinnen betreuen :smi_schnu

Ich verstehe Deine Frage dahingehend, dass Du einen mythologischen Titel für Deine Arbeit suchst?
(Inhaltlich zum Thema Windenergie bist Du bei uns falsch.)

Nimm doch ein Buch zum Thema Mythologie!
Mein Tipp ist natürlich: Jacob Grimm, Deutsche Mythologie, 1843 und schaue dort nach mythologischen Bregriffen rund um das Thema Wind.
Gegebenenfalls wäre auch die Online-Ausgabe Grimm's Deutscher Mythologie hilfreich.
Damit solltest Du alles finden was Du suchst.

Gegebenfalls sind Dir auch Sprichwörter zum Thema Wind nützlich, ich habe Dir ein paar zusammengestellt:

Aus einem leisen Winde wird oft grosser Sturm.
Bei gutem Winde gibt's keinen schlechten Steuermann.
Bei gutem Winde soll man an den Sturm gedenken.
Böse Winde vergehen wieder.
Der Wind bläst Lichtlein aus und facht Flammen an.
Der Wind dreht wohl den Wetterhahn, aber nicht den Turm.
Der Wind treibt zwar die Wolken, aber nicht die Sonne.
Ein guter Wind weht nicht lange.
In den Wind säen.
Des Windes leben, wie der Müller.
Den Wind in die Segel fassen.
Dem Winde einen Sturm nachsenden.
All der Wind schüttelt keinen wurmstichigen Apfel.
Wind nährt die Flamme, Sturm tötet sie.
Wind ins Gesicht, macht kluge Leute.
Wie der Wind, so die Segel.
Wie der Wind ruft, so antwortet die Welle.
Wer den Wind im Rücken hat, kommt leicht (schnell) vorwärts.
Wenn weder Wind noch Weiber wären, so würde die Luft stets klar bleiben.
Wenn der Wind bläst, kann man die Flöten sparen.
Was der Wind zusammengeweht, jagt er auch leicht wieder auseinander.
Vom Wind ist gut leben, sagte der (Wind-) Müller, und hielt sich den Bauch.
Nach dem Winde schaut der Schiffer, auch wenn er auf dem Lande.


Wolfgang (SAGEN.at)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:49 Uhr.

Array
©2000 - 2019 www.SAGEN.at