SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Volkskundliches Ratespiel (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=3226)

yxcv 11.10.2011 15:14

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Ein Klemmbock aus Holz, mit dem man Holzscheite festhalten konnte, um daraus mit einem Messer (welches zweihändig geführt wurde) Dachschindeln
herzustellen.

baru 11.10.2011 20:00

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
1 Anhang/Anhänge
Zitat:

Zitat von yxcv (Beitrag 24605)
Ein Klemmbock aus Holz, mit dem man Holzscheite festhalten konnte, um daraus mit einem Messer (welches zweihändig geführt wurde) Dachschindeln
herzustellen.

Bingo!:smiley_da Hab nicht gedacht, dass es so schnell geht!

Der Klemmkopf gehört zu einer "Hoazlbank" Anhang 3575
Hier kann man sehen, wie damit gearbeitet wird (nach unten scrollen)

In Krimml gibt es eine Sage vom "Hoazl":
Vor langer Zeit lebten auf einer Alm in Krimml ein Melker, ein Hüter und ein Schwendter. Sie besaßen eine menschenähnliche Figur aus Holz, die sie „Hoazl“ nannten.
Während des Essens stellten der Melker und der Hüter das hölzerne Männchen auf den Tisch, gaben ihm einen Löffel und sagten: „Hoazl iss, sonst schlågn wir di untern Tisch!“ Der Schwendter, ein besonnener Mann, beteiligte sich nicht an diesem kindischen Treiben.
Eines Tages, als die beiden dem Hoazl wieder zu essen befahlen, begann das Männchen tatsächlich zu essen. Da fuhr den Übermütigen ein kalter Schauer über den Rücken und die Lust am Essen war ihnen vergangen.
Abends, als sie sich zum Schlafen in die Schlenne legten, wollte keiner auf dem äußeren Bettrand zu liegen kommen. Der Schwendter, der ein ruhiges Gewissen hatte, ließ die Furchtsamen zuerst in die Schlenne kriechen.
Um Mitternacht wurde unter heftigem Gepolter plötzlich die Stubentür aufgerissen, der Hoazl näherte sich der Schlenne und rief: „Den ersten find i, den zweiten schind i, den dritten wirf i übers Hüttendach!“
Das tat er auch, nur der Schwendter blieb unversehrt.

Schwendter: reinigt das Almgebiet von Steinen und Lawinenresten, „schwendet“ (= schneidet) Gestrüpp und Stauden
Schlenne: großes Bett an der Wand
schinden: Haut abziehen
Hoazl: „Holzmandl“ (Heinzelmännchen?), die mancherorts (Sagen aus Böhmen und der Schweiz) als Schutzgeist wie Menschen behandelt wurden : Sie wurden bekleidet, gefüttert, gebadet, aber an einem geheimen Platz aufbewahrt
.

In Österreich gibt es nur noch 1 Sage von einem ähnlichen Männchen in Kärnten, die Sage von der Schintemuntalm

yxcv 11.10.2011 22:15

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Ich glaube, das diese Hoazlbank auch heute noch auf manchen Höfen in Verwendung ist....
Bezüglich der Kärntner Sage von der "Schintemunt-Alm" fällt mir ein, dass
Eberhard Kranzmayr den Namen von friul. "cinte monte" herleitet (ich hoffe, dass ich mich richtig erinnert habe).
Rätselbild: muss ich derzeit passen !

SAGEN.at 11.10.2011 23:21

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Kurz ein Texträtsel - solche können wir ja heute kaum mehr bringen, da Suchmaschinen hier einen Strich durch die Rechnung machen.

Also, hier ohne Benutzung einer Suchmaschine raten! :nono:

Welches Gesetz aus welcher Zeit könnte das sein?
"Um Verkehrsstaus zu vermeiden,
wurde das Stadtzentrum von xxxxxx
für Fahrzeuge aller Art gesperrt und
eine größere Anzahl von Straßen
zu Einbahnstraßen erklärt.

Darüber hinaus wurde der Auftrag gegeben,
für genügend Parkplätze
neben den Straßen zu sorgen."
Wolfgang (SAGEN.at)

yxcv 12.10.2011 09:48

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Denke, 20. oder 21 Jhdt. (Parkplätze, Einbahnstrassen).
Welche 'Stadt hat ein so dominantes Zentrum, das man unbedingt mit
Transportmittel erreichen will ??

SAGEN.at 12.10.2011 11:59

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Die Verordnung stammt nicht aus dem 20. oder 21. Jahrhundert... :)

Wolfgang (SAGEN.at)

yxcv 12.10.2011 13:24

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Ich springe 2.000 Jahre zurück und tippe auf Rom, wobei im Text die modernen Begriffe (wie Einbahnstraße) durch "alte" Definitionen ersetzt wurden ?

SAGEN.at 12.10.2011 13:33

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
:smi_klats - Rom vor 2000 Jahren ist richtig!
Es handelt sich um die "Lex Iulia municipalis" ("Munizipiengesetz") von Gaius Iulius Caesar aus dem Jahr 45 vor Christus:

"Auf den Straßen, die in der Stadt Rom innerhalb der geschlossenen Bebauung angelegt sind oder werden, soll niemand nach den Kalenden (Monatsanfang) des Januar bei Tage nach Sonnenaufgang noch vor der zehnten Tagesstunde einen Lastwagen führen noch fahren lassen." Im Folgenden wurde geregelt, welche Wagen überhaupt noch fahren durften: Siegreiche Feldherren mussten Triumphzüge auch künftig nicht zu Fuß abhalten. Ebenfalls ausgenommen waren Priesterinnen und Priester, die an kultischen Handlungen teilnehmen, Lastwagen, die mit Bauarbeiten von öffentlichem Interesse beschäftigt sind, sowie die Müllabfuhr.

Die Verordnung war die bis dahin radikalste Verkehrsbeschränkung der Menschheitsgeschichte. Lange vor Verbrennungsmotor, Straßenverkehrsordnung und Feinstaubdiskussion hatte Rom einen Punkt erreicht, der merkwürdig modern anmutet.
Quelle: Fahrverbot im alten Rom, Der Tagesspiegel, 30.12.2007.

Wolfgang (SAGEN.at)

SAGEN.at 14.10.2011 22:15

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
1 Anhang/Anhänge
In der riesigen Heimatsammlung von Onkel TAA befindet sich unter tausenden Museumsstücken dieses Tier aus dem 17. Jahrhundert.

Wie wird dieses Tier bis heute genannt?

Wolfgang (SAGEN.at)

harry 14.10.2011 23:27

AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel
 
Hört es vielleicht auf den Namen "Branzile" :)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:08 Uhr.

Array
©2000 - 2022 www.SAGEN.at