SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Aberglaube (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=28)
-   -   Schlangenzauber mit Hirschgeweih (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4947)

Geomant 02.10.2016 09:51

Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
1 Anhang/Anhänge
Als ich gestern im Rauriser Tal den Schlangenstein und die Schlangenlärche besuchte und mich damit auf die Spuren des Schlangenzauberers begab,
erzählte mir eine alte Frau folgendes:
Meine Mutter hatte mich als Kind im Kinderwagen vor dem Haus stehen gelassen. Da kam eine große Schlange, die den Kinderwagen umschlängelte.
Meine Mutter erschrak sehr und ich habe seitdem ein Schlangentrauma, obwohl ich nicht mal weiß, ob ich die Schlange damals schon bewusst wahrgenommen habe.
Meine Mutter ließ sich vom Jäger einige Hirschgeweihe geben, die sie rund ums Haus vergrub.
Seitdem kam keine Schlange mehr zu unserem Haus.

Kennt jemand entsprechende Quellen zu diesem Schlangenzauber?

Anbei ein Foto mit einem Ausschnitt vom Schlangenstein von Rauris.

Elfie 02.10.2016 22:53

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Es gibt wohl kaum ein Tier, das von göttlich bis teuflisch in so vielen Mythen herhalten muss wie die Schlange. Interessante Geschichten - leider hab ich keine Antwort auf deine Frage.

Ich schau aber ganz gern, was dem jeweiligen Zauber zugrunde liegen mag: auch wenn ein Kleinkind die realen Ereignisse nicht mitbekommt, so prägt sich doch auf jeden Fall ein großer Schreck der Mutter ein und diese hat sicher lang und eindringlich zu allen möglichen Leuten in Gegenwart des Kindes davon gesprochen. So hat sich die Angst übertragen.
Und nachdem Schlangen einen sehr guten Geruchsinn haben und vergrabene Geweihe vermutlich bald einen unguten Geruch entwickeln, lässt sich denken, dass sich jede Schlange fernhielt ;)

Geomant 03.10.2016 22:35

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Zitat:

Zitat von Elfie (Beitrag 58021)
Es gibt wohl kaum ein Tier, das von göttlich bis teuflisch in so vielen Mythen herhalten muss wie die Schlange. Interessante Geschichten - leider hab ich keine Antwort auf deine Frage.

Ich schau aber ganz gern, was dem jeweiligen Zauber zugrunde liegen mag: auch wenn ein Kleinkind die realen Ereignisse nicht mitbekommt, so prägt sich doch auf jeden Fall ein großer Schreck der Mutter ein und diese hat sicher lang und eindringlich zu allen möglichen Leuten in Gegenwart des Kindes davon gesprochen. So hat sich die Angst übertragen.
Und nachdem Schlangen einen sehr guten Geruchsinn haben und vergrabene Geweihe vermutlich bald einen unguten Geruch entwickeln, lässt sich denken, dass sich jede Schlange fernhielt ;)

Ähnliches hatte ich mir auch gedacht!
Dennoch würde mich auch sehr interessieren ob es zu jenen Bräuchen/Kulten noch irgendwelche Überlieferungen gibt.
Kürzlich habe ich noch Folgendes erfahren (dies hat eine Bekannte von einer alten Dame so überliefert bekommen):

Rauris war vor langer Zeit ein Gold Schürf Gebiet.
Auch gab es viele Mineralien.
Damals kamen Menschen von weit her und versuchten Ihr Glück um Reich zu werden.
Die Gier der Menschen wurde jedoch immer größer
und Sie schreckten auch nicht vor Mord zurück.
Sie Missachteten die Naturgesetze – und drangen in Bereiche der Naturwesen ein, nur um das Machtvolle Gold zu rauben.
Da haben die Geistwesen zum Schutze des Ortes und der Menschen
die Schlangen geschickt, um die Habgier der Menschen ein Ende zu machen.

SAGEN.at 03.10.2016 22:52

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Im Vergleich der Bergbaugebiete der frühen Neuzeit würde ich Rauris wirklich nicht als Ort mit idealisierter Goldsucher-Romantik und "Glück" betrachten... Der Bergbau in Rauris gehörte - vereinfacht gesagt - sicher zu den härtesten Bergbaugebieten der Alpen...

Wolfgang (SAGEN.at)

Athunis 16.11.2016 00:32

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Ich kenne nur Rituale wo man Pulver aus dem Hirschgeweih verbrennt um Schlangen zu vertreiben (wobei mit Schlange die Schlange an sich als auch die Schlange als Symbol gemeint sein kann)

RoterMagnol 25.10.2018 14:20

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Jetzt müsst ihr mir mal auf die Sprünge helfen... richtig Schlagen haben wir ja in unseren Breitengraden nicht. Die paar Nattern und Kreuzotter sind super selten geworden und mann kann schon von großem Glück sprechen.
Das war vor 30 Jahren auch schon so...

Täusche ich mich?

Athunis 14.12.2018 17:43

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Es geht ja auch nicht um die harmlosen Schlangen. Wie gesagt, eine Schlange kann auch symbolisch für was stehen oder als interpretation eines Geistes stehen, den man nicht will.

Ulrike Berkenhoff 03.04.2019 18:10

AW: Schlangenzauber mit Hirschgeweih
 
Zum Thema Schlangen fand ich noch den Hinweis, dass Farn auch Schlangenkraut heißt und ihm zauberische Fähigkeiten nachgesagt werden.-
Hausnattern sind Glücksbringer und dürfen nicht getötet werden.-
Es gibt auch zauberische Schlangenarmbänder! -Ulrike


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:15 Uhr.

Array
©2000 - 2019 www.SAGEN.at