SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Küche, kochen, essen, trinken (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=11)
-   -   Wiener Kolatschen (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4197)

Ulrike Berkenhoff 23.09.2013 20:33

Wiener Kolatschen
 
Fand in meinem alten handschriftlichen Rezeptbuch von der Haushaltsschule
folgendes Rezept:
100 g Butter, 100 g Zucker, 1 Ei und 1 Eigelb, Zitronenaroma, Pr. Salz,
250 g Mehl, 1/2 Pck. Backpulver - daraus einen Rührteig herstellen
Teighäufchen mit Eiweiß bestreichen u. mit Mandeln belegen ( ca. 50 g)

bei 175 bis 195 Grad, 20-30 Minuten, mittlere Schiene Backofen

Was sagen die Österreicher/Wiener dazu?

Viele Grüße von Ulrike

harry 23.09.2013 21:55

AW: Wiener Kolatschen
 
Das ist sicher etwas aber Golatsche ist es keine.
Eine G(K)olatsche ist eine mit gesüßtem Topfen (Quark) gefüllte Germ (Hefe)- oder Plunderteigtasche. Ich werde nachsehen, ob ich ein altes Rezept finde.

harry 23.09.2013 23:45

AW: Wiener Kolatschen
 
6 Anhang/Anhänge
Jetzt habe ich in meinem Lieblings-Kochbuch "Die Süddeutsche Küche" von Katharina Prato nachgesehen. Und hier findest Du

:musik::musik: Alles über die Kolatsche :musik::musik:

(Leider ist das Ganze noch in Fraktur geschrieben.)

DerHutmacher 24.09.2013 19:20

AW: Wiener Kolatschen
 
Das Rezept klingt doch aber trotzdem lecker! An den Wochenenden probiere ich so etwas neues immer gerne aus. Ich glaube, dieser Tipp ist am Sonntag dran :) Hoffentlich hat meine Frau Zeit und Lust, damit sie mir helfen kann.

Ulrike Berkenhoff 25.09.2013 10:06

AW: Wiener Kolatschen
 
Vielleicht ist es wie mit den "Berlinern", diese heißen dort auch nicht so!
Diese gefüllten "Ballen" heißen dort - glaube ich - Pfannkuchen?
Mein Rezeptbuch ist übrigens ca 45 Jahre alt. - Viele Grüße und auch Danke
für die Antworten! Ulrike

harry 25.09.2013 12:37

AW: Wiener Kolatschen
 
Die "gefüllten Ballen", die bei Euch Berliner genannt werden, heißen hierzulande Krapfen. Hier ist (fast) alles über Krapfen zu lesen. :koch:

Nachtrag: Bei uns wird eigentlich die Topfen-Kolatsche so genannt. Alles andere läuft unter anderen Namen, wie Früchteplunder (mit Früchten belegt), Frucht- oder Apfeltaschen, Egerländer (mit Mohn und Topfenfülle) ....
Schade, dass die Kolatschen-Rezepte noch nicht freigeschalten sind. Die wären für Dich sicher interessant zu lesen.

harry 25.09.2013 13:07

AW: Wiener Kolatschen
 
Danke fürs Freischalten :koch:

far.a 25.09.2013 16:10

AW: Wiener Kolatschen
 
Bei so viel Profiköchen sollte es sich nur um einige Tage handeln, bis diese ihre Kochkunst nicht nur verbal, sondern auch oral zur Verfügung stellen. Wir warten auf eine definitive Einladung zu einem Schaukochen!!!
:smi_hellofar.a

Ulrike Berkenhoff 25.09.2013 18:48

AW: Wiener Kolatschen
 
Den Begriff "Plunder" lernte ich erst in Dortmund kennen (dort habe ich mal
gearbeitet). Bei uns sagte man "Blätterteigteilchen" - konnten mit Kirschen
o.a. belegt sein; dann gab es die Apfeltaschen , deren Füllung man nicht sehen
konnte, meist Dreieckform. Krapfen haben wir auch (meist zu Karneval), können
auch mit Rosinen sein, diese sind aber im Gegensatz zu den "Berlinern"
unregelmäßig geformt. Beliebt sind die "beschwipsten Berliner" mit Eierlikör
Füllung! - Eine andere Frage: Wer kennt (Schlesischen) Prasselkuchen.
Dies ist dünner Blätterteig, viel Streus(s)el und Zuckerguß. Gab es auch
nur bei einem Bäcker in Dortmund so richtig lecker. Einmal erzählte ich einer
Kundin davon, sie brachte uns selbstgebackenen "Prasselkuchen", der
natürlich noch besser schmeckte. Ich muß mal suchen, ob ich das Rezept
auch noch finde. So ein Stückchen zum Kaffee: herrlich! Dafür lasse ich
Sahnetorte stehen! - Ulrike

Dresdner 02.10.2013 11:43

AW: Wiener Kolatschen
 
Ulrike schrieb:
Zitat:

Wer kennt (Schlesischen) Prasselkuchen.
Dies ist dünner Blätterteig, viel Streus(s)el und Zuckerguß.
Ja, den gibt es hier sowohl bei einigen Privatbäckern, als auch bei einigen "Backketten".
Auch Raritäten, wie nach echt altem Rezept gebackenen Schokoladenkuchen und Zuckerkuchen aus Stollenteig, findet man z.B. bei der Bäckerei Richter (http://www.baeckerei-richter-graupa.de/Home.1.html) - den Einkauf kann man mit einem Besuch des in unmittelbarer Nähe gelegenen Richard-Wagner- Museums (http://www.wagnerstaetten.de/) verbinden.

Ansonsten bezeichnet man in der hiesigen Gegend als Pfannkuchen das runde Fettgebäck mit einer Füllung aus Pflaumenmus oder Erdbeer- bzw. Waldbeerkonfitüre.
Ist zu wenig Füllung drin, kann man die Pfannkuchen auch in Scheiben schneiden und mit weiterer Konfitüre bestreichen ...

Krapfen und Kräppelchen dagegen ist reines, ungefülltes Fettgebäck, welches frisch frittiert am besten schmeckt.

Letztendlich noch die Plinsen, die man auch oft als Pfannkuchen bezeichnet. Also die dünnen Teigscheiben, die man in der Pfanne zubereitet, mit einem Belag seiner Wahl belegt und dann zusammenrollt.
Wem die Zubereitung zu aufwändig ist, dem kann ich das folgende Fertigprodukt empfehlen, habe ich selbst ausprobiert - ist sehr lecker: https://shop.eismann.de/26/1_1/f165f...tml&ident=7080.
http://gifwelt.info/wp-content/uploa...fannkuchen.gif

Dresdner


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.

Array
©2000 - 2017 www.SAGEN.at