SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Off Topic und Tratsch (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=4)
-   -   HDR Fotografie und Bildbearbeitung (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4099)

mina 06.06.2013 18:20

HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
durch die modernen kameras und die verschiedensten fotobearbeitungsprogramme wird es einem leicht gemacht "gute Fotos" zu machen!

jedoch stellt sich mir die Frage was gut ist? Die HDR Fotografie ist momentan topmodern und mir fällt auf, dass die meisten die solche Bilder sehen, nicht mehr erkennen dass diese "gepimpte" Fotos sind. Klar sind sie Fastzinierend und haben einen ganz eigenen Reiz, doch ich persönlich finde es sehr schade, dass normale, unbearbeitete Bilder oft als schlecht abgetan werden bzw. nicht mehr so anerkannt sind.

wer von euch zum HDR (High Dynamic Range) noch nichts gehört hat. Früher, also vor dem Fotoshopzeitalter, wurden die Bilder so gemacht: Das gleiche Bild mit verschiedenen Belichtungen (Stativ erforderlich) aufgenommen und dann übereinander gelegt. Das ist jetzt mal ganz vereinfacht ausgedrückt!
Mit dem Fotoshop sinds nur mehr ein paar Mausklicks - jedenfalls für Kenner :p

Auch in der sagen Bildgalerie findet man HDR Bilder und ich finde es super, wenn diese auch als solche gekennzeichnet werden. Hier ein gutes Exemplar (Danke Lody): http://www.sagen.at/fotos/showphoto....69/ppuser/1153

Was haltet ihr davon? Wer bearbeitet seine Fotos und wie viel?

Joa 06.06.2013 21:01

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Zitat:

Zitat von mina (Beitrag 37234)
durch die modernen kameras und die verschiedensten fotobearbeitungsprogramme wird es einem leicht gemacht "gute Fotos" zu machen!

Ein gutes Foto macht immer noch der Fotograf und nicht die Kamera!

Zitat:

Zitat von mina (Beitrag 37234)
Hier ein gutes Exemplar (Danke Lody): http://www.sagen.at/fotos/showphoto....69/ppuser/1153

Was haltet ihr davon? Wer bearbeitet seine Fotos und wie viel?

Also das von dir angeführte Beispiel finde ich ausgesprochen scheußlich, da es absolut unnatürlich ist! :down:

Ich arbeite mit einem ganz einfachen und kostenlos downloadbarem Programm - IrfanView! Ich schärfe manchmal etwas nach und helle zB bei deinem Siegerbild etwas auf. ;) Sonst verändere ich kaum etwas, da meine Kamera zum Glück sehr natürliche Farben liefert und auf das kommt es mir an!

baru 06.06.2013 22:06

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Ja, da schließ ich mich der Meinung Joas an.

Das einzige, was ich bei Bildern mach, ist sie zuzuschneiden oder event. zu verkleinern, ganz selten verwandle ich eins in ein schwarz-weiß-Bild.
Dazu reicht das Programm, dass die Windows Fotogalerie bietet. Zum Beschriften (z.B. mit Glückwünschen) verwende ich "Paint".
Zur Zeit fotografiere mit einer Ixus 300, sie wird meinen Ansprüchen gerecht. Hauptsächlich fotografiere ich zum Dokumentieren (ich führe z.B. ein fotogr. Gartentagebuch)

Das HDR-Dings fällt für mich in den Bereich "Kunst", der eine überkritzelt oder übermalt Fotos, der andere spielt sich mit Bearbeitungsprogrammen - jeder, wie er mag.

Babel 06.06.2013 22:58

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Zitat:

Zitat von mina (Beitrag 37234)
... ich persönlich finde es sehr schade, dass normale, unbearbeitete Bilder oft als schlecht abgetan werden bzw. nicht mehr so anerkannt sind.

Was haltet ihr davon? Wer bearbeitet seine Fotos und wie viel?

Was ist ein "normales" Bild? Ein mit einer Billigkamera oder mit dem Handy aufgenommenes Foto ebenso wie das Ergebnis einer Kamera mit allen Schikanen? Ein ohne weitere Hilfsmittel aufgenommenes Bild ebenso wie eins, bei dem eine Batterie von Lampen, Schirmen, Reflektoren verwendet wurden? Ist eins so "normal" wie das andere, nur weil nicht am Computer nachgearbeitet wurde? Ein "normales" Foto gibt es, so gesehen, nicht.

Fotografieren ist ein technischer Vorgang. Ob die Technik nur beim eigentlichen Fotografieren oder auch bei einer Nachbearbeitung eingesetzt wird, ist letztlich gleichgültig. Je aufwendiger die Kamera, desto mehr von dem kann sie bereits leisten, was bei Aufnahmen mit einer kleinen Allerweltskamera die Nachbearbeitung am Computer bewirken kann (wobei ja Bildbearbeitungsprogramme beileibe nicht alle Mängel eines unzulänglichen Fotos ausgleichen können!).

Was ich bisher an HDR-Fotos gesehen habe, ist Verfremdung von Fotos. Daran mag der eine oder andere seinen Spaß haben, aber es macht Bilder nicht "besser".

Ich benutze Photoshop, wo es sich anbietet: Ich gleiche Verzerrungen ("stürzende Linien") aus, helle manchmal Bildpartien auf, die zu sehr im Dunkel "absaufen", oder schwäche mal eine Hintergrundfarbe ab, um ein Vordergrundmotiv besser hervortreten zu lassen. Fotos draußen bei gutem Licht brauchen keine oder kaum Korrekturen, und in Innenräumen fotografiere ich ohnehin selten und ungern.

Das Wesentliche zum Thema hat Joa schon geschrieben: "Ein gutes Foto macht immer noch der Fotograf und nicht die Kamera!"

mina 07.06.2013 08:33

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
auch ich hab photoshop benutzt (als mein pc noch ging) - aber eben auch für zuschneiden, bildstempel und eventuell kleinere korrekturen bei licht und schärfe.

ganz verteufeln wollte ich hdr nicht ... ich finde die aufnahmen teils sehr schön weil sie die stimmung eben aufs extreme rausheben. nur finde ich sehr schade, wenn die meisten leute die oft mit fotografie selbst nicht viel zutun haben, glauben dass das natürlich ist.

vielleicht war das gewählte beispielfoto nicht das beste, da geb ich absolut recht, jedoch hab ich es mit absicht gewählt aus zwei gründen: 1. steht hdr dabei und 2. ist es so extrem bearbeitet dass es einem auffallen muss ...

alterego 07.06.2013 08:47

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Natürlich kann man alles auf die Spitze treiben.
So auch die HDR-Fotographie.
Ich benutze dieses Hilfsmittel nur um den Dynamikunfang
von Fotos zu erhöhen, die aufgrund der Lichtverhältisse
sonst flau erscheinen würden, wie hier zu sehen ist.

Oberstes Ziel bleibt aber eine
gewisse Natürlichkeit des Fotos.

Als Stilmittel in der Fotokunst hat die Überzeichnung von HDR-Fotos
natürlich auch ihre Berechtigung.
Aber wie vieles in der Kunst kann man über die Schönheit der
Objekte immer streiten.

mina 07.06.2013 08:54

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
sehr schön gesagt! und das foto sieht ja nach wie vor natürlich aus :)

Babel 07.06.2013 09:01

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Zitat:

Zitat von mina (Beitrag 37240)
... nur finde ich sehr schade, wenn die meisten leute, die oft mit fotografie selbst nicht viel zutun haben, glauben, dass das natürlich ist.

Damit müssen wir nun mal leben!
Wir sind von Bildern umgeben – Plakate, Anzeigen, Illustriertenfotos etc. –, und das bedeutet: Außer unseren eigenen Bildern und denen von Bekannten, die auch Laien sind, sehen wir nur bearbeitete Fotos. Wer weiß schon, daß (außer vielleicht bei kleinen Lokalzeitungen) nichts unbearbeitet in Druck geht? Also wird jedes Foto für natürlich gehalten.

stanze 07.06.2013 20:10

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Es kommt drauf an wie man fotografiert und was man draus macht. Meine Fotos von Freilichtmuseum Maria Saal sind alle bearbeitet. Die sind mit RAW aufgenommen, also zuzusagen sind sie unbearbeitet und man braucht zum bearbeiten und Umwandeln auf IMG usw. ein eigenes Programm, zum verschicken und allgemeinen anschauen. RAW hat den Vorteil das man die Fotos noch natürlicher und solide hinbekommt. Allerdings hat RAW nicht jede Kamera, die Spiegelreflexkameras haben es.
Geschmäcker sind sowieso verschieden und mir gefällt auch das Foto mit dem Blaustich.

Dresdner 08.06.2013 15:45

AW: HDR Fotografie und Bildbearbeitung
 
Ich schließe mich baru an, nur dass ich lediglich Picasa nutze.
Automatische Farbkorrektur, Wasserzeichen, Dateigröße sowie ggf. noch Zuschneiden und Ausrichtung.
Ich habe andere Programme ausprobiert, die haben auch keine besseren Ergebnisse gebracht.
Lediglich zum Freistellen von Objekten habe ich noch kein einfach zu bedienendes Programm gefunden.
Dresdner


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:39 Uhr.

Array
©2000 - 2021 www.SAGEN.at