SAGEN.at  FORUM

SAGEN.at FORUM (http://www.sagen.at/forum/index.php)
-   Technik und Wissenschaft (http://www.sagen.at/forum/forumdisplay.php?f=41)
-   -   Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur (http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=1245)

Egon 04.07.2012 12:31

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Ein wenig aus der Geschichte meines Heimatortes
Mein Vater , beide Großväter und 2 meiner Urgroßväter waren dort tätig

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=lQ61r-JjEa0"]Bergbau Fohnsdorf.avi - YouTube[/ame]

SAGEN.at 04.07.2012 21:24

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis auf das Kohlebergwerk Fohnsdorf!

Hast Du noch Fotos aus dem Bergbau?

Ich habe gesehen, dass es das Bergbaumuseum Fohsdorf gibt, das wird ein Fixpunkt für mich wenn ich das nächste Mal in die Steiermark komme.

Wolfgang (SAGEN.at)

Egon 04.07.2012 22:07

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Zitat:

Zitat von SAGEN.at (Beitrag 29477)
Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis auf das Kohlebergwerk Fohnsdorf!

Hast Du noch Fotos aus dem Bergbau?

Ich habe gesehen, dass es das Bergbaumuseum Fohsdorf gibt, das wird ein Fixpunkt für mich wenn ich das nächste Mal in die Steiermark komme.

Wolfgang (SAGEN.at)

Ich bin nur 3 x ins Bergwerk eingefahren - habe früher im Bergwerksmuseum mehrmals ausgeholfen (bei englischen Gruppen )
Fotografieren war dort verboten ( Schlagwettergefahr - die alten Blitzgeräte )
Ps Bin gerade dabei alte Negative einzuscannen - ein paar Bilder von Aussen ??? )

SAGEN.at 04.07.2012 22:29

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Ich habe erst vor ein paar Tagen mit einem Kollegen gesprochen, der unlängst in einem großen Untertage-Bergwerk in Deutschland war: das Fotografieren ist leider bis heute wegen Schlagwettergefahr strengstens verboten.

Es wäre toll, wenn Du hier Bilder zum Bergwerk veröffentlichen möchtest!

Wolfgang (SAGEN.at)

Egon 07.07.2012 12:51

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
2 Anhang/Anhänge
Das war von der Bergparade in Eisenerz am 8 Dezember Babara Feier
diese Fotos sind mehr als 20 Jahre alt

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=ZcOrs_nbtAs"]Antoni Sänger - Heilige Barbara - YouTube[/ame]

SAGEN.at 07.07.2012 13:51

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Bemerkenswerte Fotos!
Das zweite Bild scheint seitenverkehrt zu sein, was aber inhaltlich nicht stört.

Wolfgang (SAGEN.at)

Egon 07.07.2012 14:17

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Zitat:

Zitat von SAGEN.at (Beitrag 29503)
Bemerkenswerte Fotos!
Das zweite Bild scheint seitenverkehrt zu sein, was aber inhaltlich nicht stört.

Wolfgang (SAGEN.at)

Habe jetzt genauer geschaut möglicherweise sind sogar beide verkehrt -
aber die Meisten da drauf können sich eh nicht mehr beschwerden ;-)

Egon 11.07.2012 22:10

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
1 Anhang/Anhänge
Heute habe ich etwas eingescannt -35 Jahre oder älter
Man hat den Kohle Bergbau in Fohnsdorf 1977 -1979 zugesperrt- seither ist der Ort sauber geworden - wieviel Russ aus dem Kamin ist unvorstellbar - ihr braucht nur die Spuren im Schee anzusehen

Ulrike Berkenhoff 09.12.2012 19:21

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
Eine schöne Sonderseite in den "Ruhrnachrichten" am 5. Dez. 2012 über
Weltkulturerbe "Haldenlandschaft". Interessant für alle Bergbaufreaks, leider
kann ich nur kurz den Inhalt hier weitergeben. Tatsächlich läuft ein Auswahlverfahren , welche Halde Welterbe wird. Kandidat ist wohl auf jeden
Fall die Halde Beckstr. mit dem Tetraeder-Aussichtsturm.- Es sind übrigens ca.
170 Halden im gesamten Ruhrgebiet , wenn man diese Orte alle besuchen will ...
Neben der Halde der ehem. Zeche Prosper haben wir die der Zeche Arenberg,
Halde Hohewart m. den Bögen des Horizontobservatoriums, Halde Haniel ...

Ulrike Berkenhoff 09.12.2012 19:35

AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur
 
(Forts.)
Bergematerial ist gewissermaßen der Abfall des Kohleabbaus, teils 50 Prozent
"taubes Gestein" wurde zu 100 Metern hohen künstlichen Bergen, "Halden" eben,
angehäuft. Teils ist dies nicht unproblematisch (Abrutschgefahr). Oberscholven
ist mit 137 Höhenmetern die höchste Halde. Untertageversatz ist zu teuer, d.h.
früher wurde der Flöz häufiger mit dem alten Material angefüllt . Eine Menge
Berge wird auch z.B. im Straßenbau verwendet. Da immer noch Kohle enthalten
ist, konnte eine Halde auch brennen. Eine soll es noch geben: Graf Moltke.
Heute begrünt man die Terrassenhügel und macht Naherholungsgebiete daraus.
Ich habe alles , wenn auch etwas laienhaft, wiedergegeben. Es gibt
viele Infos von Herrn Sebastian Hellmann unter :
www.ruhrgebiet-industriekultur.de - dieser hat Geographie studiert und
befaßt sich intensiv mit unseren Halden. Ich nehme an, er wird nichts dagegen
haben, daß ich dies hier erwähne!-Ulrike
P.S. Ich glaube, eher ein "männliches" Thema-oder?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:39 Uhr.

Array
©2000 - 2020 www.SAGEN.at