PDA

Vollständige Version anzeigen : Der Frühling erwacht...


SAGEN.at
25.02.2012, 23:02
Nach diesem langen und kaltem Winter endlich Tauwetter!

Wer genau hinhört und hinschaut bemerkt jetzt Ende Februar an allen Orten das Aufwachen der Natur.

Wir freuen uns hier auf Fotos und Beobachtungen zum Frühlingserwachen!

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
26.02.2012, 10:49
Das ist aber eine schöne Idee :) !

Die gelben Winterlinge sind immer die ersten, die ihre hahnenfußähnlichen Blüten der Sonne entgegenstrecken und die ersten Insekten füttern. Den Stengel sparen sie, es gibt ja noch keine Konkurrenz, die drüberwachsen könnte.
Und so haben gestern als ich wegfuhr die Schneeglöckchen ausgeschaut, leider hab ich sie aktuell nicht fotografiert, hab ja von diesem Aufruf nichts geahnt ;). Das Foto ist schon älter, heuer gibt es keinen Schnee mehr.

Rabenweib
26.02.2012, 15:48
Das eindringlichste Zeichen dafür, dass der Frühling im Anmarsch ist, ist wohl das Gewzitscher der Vögel, die Helligkeit schon Morgens wenn man grad mal verschlafen zwischen dem Vorhang-Spalt nach draussen linst und die schwindende Schneedecke die ich heute in Maria Sesal bei Ybbsitz fotografiert habe. :-)
Aber auch das Ansteigen der Ybbs ist ein Zeichen, denn das Schmelzwasser löst sich ja nicht in Luft auf, sondern schiesst aus allen Poren der Berge und vereint sich dann in der Ybbs, die bald wieder über ihre Ufer treten wird, wenns so weiter regnet wie im Moment.

Alles Liebe, Sonja

SAGEN.at
26.02.2012, 16:00
In Westösterreich hat der Regen jetzt aufgehört, dafür sieht es auf den öffentlichen Parks und vor allem auf den Spielplätzen derzeit so aus: :smi_heult

3983

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

baru
26.02.2012, 18:42
Nojå, von Erwachen des Frühlings kann bei uns noch keine Red sein, gestern, am warmen Samstag, hat er einmal ein bissl geblinzelt, was dazu geführt hat, dass sich die Schneehöhe im Garten ein wenig verringert hat, ca. 80 cm sind's aber immer noch... und heute schneit es schon wieder den ganzen Tag :(
Heute am Vormittag der Blick aus dem Küchenfenster: 3986
Immerhin, ein (Aperungs-) Fortschritt ist zu erkennen, vor 10 Tagen sah's noch so aus: 3987

Mit dem Garteln werd ich mich wohl noch a Zeitl gedulden müssen.

Nicobär
26.02.2012, 19:30
Heute haben wir den ersten Nachmittag im Garten verbracht. Das Frühbeet fertig gemacht, Sträucher zurück geschnitten. Dazu gab's zwischendurch Kaffee und Kuchen :). Und jetzt singen in der Dämmerung die Vögel. Wie schön ist doch der Vorfrühling!

harry
27.02.2012, 11:51
Vorgestern habe ich nach langer Winterpause mein Veloziped exhiemiert (Man könnte auch sagen: das Radl aus dem Keller geräumt). :)
Bei mehr als zehn Grad war es ein richtiges Vergnügen, zu sehen, wie die Sonne den Winter verdrängt und die letzten Eisreste auf den Gewässern wegfrisst. Nicht mehr lange und der Donau-Altarm bei Greifenstein (maps.google.com/maps?f=q&hl=de&geocode=&q=48.34973,+16.24655) wird von den ersten Badegäste bevölkert.

http://www.sagen.at/forum/attachment.php?attachmentid=3989&d=1330336097

SAGEN.at
03.03.2012, 20:40
Heute am 3. März 2012 habe ich in unserem Weingarten bei 25° Grad im Schatten den ersten Schmetterling entdeckt.
Der Schmetterling hat mich für's Foto ganz schön auf und ab gejagt, daher müssen wir uns mit einer Aufnahme aus größerer Entfernung begnügen... :)

Gesehen am Sonnenberg, Vinschgau, Südtirol.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Rabenweib
03.03.2012, 20:45
HAHA! Das wär ein tolles Suchbild gewesen!
Bei uns erkennt man den Frühling derzeit an folgender Aussicht vom Sonntagberg (Richtung Ötscher) :

und dazu habe ich heute geschrieben:

Ich bin der Vaterberg.
Wie ein dicker Buddha sitze ich im Land und bringe den Menschen Ruhe.
Sie können sich an mich lehnen und ich versorge das Land rund um mich mit Kraft.
Ich bin der Vaterberg.
Still sitz ich da und BIN.

Lg,Sonja

Elfie
03.03.2012, 20:57
wunderschöne Worte für den Wächter des Voralpenlandes :), auf den Rauhen Kamm (links) schau ich immer noch mit großer Begeisterung, du hast ihm ein großartiges Profil verpasst.

In der Stadt macht sich der Frühling auf andere Weise bemerkbar: die Schanigärten werden geputzt und die Röcke rutschen höher.

Elfie
06.03.2012, 18:26
Beim Frühjahrsputz im Garten begegnen einem die langersehnten Boten auf Schritt und Tritt. Zu den Frühlingsknotenblumen sagten wir als Kinder „Märzenbecher“, um sie von den Schneeglöckchen zu unterscheiden. Das mit dem Knoten klang ja wirklich nicht gut.
Der Bergkrokus ist schneller als seine übrigen Verwandten, die Osterglocken dahinter schicken schon mal die Blätter vor.
Zwischen dem jungen Grün des Kalifornischen Mohns (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=15460) nutzen zwei Feuerwanzen die Wärme der Frühlingssonne, um sich zu beschnuppern.
Und noch ein wichtiger Gartenbewohner ist schon wach: der Marienkäfer.
Ja und: bald gibt’s frisches Schnittlauchbrot.

Rabenweib
06.03.2012, 18:44
juchui, ich hab heute meine ersten bärlauchspitzen gegessen. *mjam* (ich bin bärlauchsüchtig)
und dann gabs an der ybbs auch die ersten frühlingsboten zu finden. schneerosen, leberblümchen, schneeglöckchen und märzenbecher.

:-)

klarad
07.03.2012, 08:36
@Elfie und Sonja: Mich frisst der Neid ! In meinem Garten liegt teilweise noch Schnee, von Schneeglöckchen noch keine Spur :(

Aber ich kann mich ja an Euren schönen Fotos freuen :)

Egon
07.03.2012, 10:38
In der Stadt macht sich der Frühling auf andere Weise bemerkbar: die Schanigärten werden geputzt und die Röcke rutschen höher.


Ein kurzer Rock und ein Handtaschl haben nicht zwangsläufig etwas mit Frühlingserwachen zu tun ;-)

das Wasser auf den Feldern auch nicht - aber es fängt wieder an grün zu werden

stanze
07.03.2012, 14:02
Hoffmann von Fallersleben

Frühlingsverkündung

Die Erde sagt es den Lerchen an,
Dass der Frühling gekommen sei,
Da schwingen sie sich himmelan
Und singen es laut und frei.
Es hört's der Wald, es hört's das Feld,
Die Wiesenblumen und Quellen,
Und endlich hört's die ganze Welt,
Auch der Mensch in seinen Zellen.
Der Mensch hört es zuletzt und sieht
Nur, wie der Frühling ihm entflieht.

harry
08.03.2012, 13:21
... von dort her sendet er, fliehend nur, ohnmächtige Schauer körnigen Eises in Streifen über die grünende Flur ...

Andromeda
08.03.2012, 16:35
Auf rein botanischem Gebiet
weilt jeder gern, der voll Gemüt.:)
W. Busch

Andromeda
08.03.2012, 16:39
Noch ist das ein Geisterstädtchen, aber nicht mehr lange: Meersburg am Bodensee (im Hintergrund sieht man die Schweizer Alpen):)

vesuv
09.03.2012, 13:43
So, ich hoffe das funktioniert jetzt mit dem Anhang, ist das erste Mal, dass ich ein Bild hinauflade ;) Aufgenommen in Graz: Morgensonne im Wald, traumhaft!

Andromeda
10.03.2012, 14:41
Gestern war in Heidelberg ein wunderschöner, sonniger Tag:smi_blume. Tische und Stühle vor den Cafés im Sonnenlicht sahen schon einladend aus und trotzdem blieben sie meist leer. Der kalte Wind sorgte dafür, dass man ohne Wintermantel oder ein Wolldeckchen noch nicht so richtig entspannen konnte.

SAGEN.at
11.03.2012, 12:13
Ich hätte nicht gedacht, dass die Schmetterlingsfotografie ein solche schweißtreibende Arbeit ist. Es fliegen jetzt schon sehr viele Schmetterlinge über unsere Wiesen, aber sie sind sehr schüchtern bei Annäherung einer Kamera.

4050

Aufnahme: Schmetterling, Sonnenberg, Naturns, Vinschgau, 11. März 2012

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Rabenweib
11.03.2012, 12:44
ach was! schmetterlinge sind meine einfachste übung!!! :rotfl:

SAGEN.at
11.03.2012, 12:48
Aha, so fotografiert man also Schmetterlinge... :)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Rabenweib
11.03.2012, 13:05
na gut, nur um zu beweisen, dass ichs auch kann: hier eins vom letzten jahr. auf dem sommerflieder von der schwiegermama (in diesem jahr hab ich noch keinen schmetterling gesehen)

vesuv
12.03.2012, 12:49
Rabenweib, hast du wirklich diese Schmetterlinge fotografiert? Sieht super aus!!:smiley_da

Andromeda
12.03.2012, 13:49
Es gibt nur noch Einen, der das besser kann:) Wo ist der Joa überhaupt? Er fehlt ja richtig! :(

Rabenweib
12.03.2012, 15:29
@vesuv: ja, hab ich alle selbst fotografiert. und joa fehlt mir auch schon! vielleicht treibt er sich am berg rum???

Andromeda
12.03.2012, 15:42
... hält Ausschau nach Himmelblau ;)

Rabenweib
12.03.2012, 15:44
:smiley_da ganz sicher!

Andromeda
12.03.2012, 15:46
:smi_erschUnd es hat mich schon die erste Wespe besucht! Mit dem Frühling beginnen meine Fürchte, von Wespen gestochen zu werden(bin allergisch). Heute saß eine auf meiner Wollsocke, zwar noch etwas "unfit" und besoffen aber die Giftstachel ist bestimmt vollgeladen... huch, hab' sie noch rechtzeitig gesehen!
Das verstehe ich nicht! Wieso gibt sie schon jetzt:confused:

Rabenweib
12.03.2012, 15:57
die tun nix, die wolln nur spielen.:rotfl:
nein, im ernst. zu mir sagt eine freundin immer, wenn dich wespen nerven, dann hat das was mit deiner eigenen aggression zu tun. ich denke viel nach über solche dinge und oft wenn ich ganz ehrlich zu mir selber bin, trifft es wirklich zu.

ich bin als kind mal in ein wespennest getreten und wurde am ganzen fuß gestochen, wurde dann heim getragen und mit essig gewaschen. das war meine einweihung, seither hat mich nie wieder eine wespe gestochen. und bienen tun mir sowieso nix, mein opa war imker und wir hatten wenn er zuckerwasser machte immer das haus voller bienen. sie mögens nur nicht wenn man nervös wird und rumwedelt. ;-)

alles liebe, sonja

baru
12.03.2012, 19:08
... langsam auch bei uns:

An den besonnten Böschungen zeigen sie sich, die kleinen Sonnen namens Huflattich 4056

Und diese Raupe, 4057 nach meiner Recherche wird aus ihr ein Zimtbär (http://www.schmetterling-raupe.de/art/fuliginosa.htm) (ganz nach unten scrollen), wanderte vorgestern übern Schnee, vermutlich um sich am/im nahen aperen Fleckerl zu verpuppen.

baru
12.03.2012, 19:31
:smi_erschUnd es hat mich schon die erste Wespe besucht! Mit dem Frühling beginnen meine Fürchte, von Wespen gestochen zu werden(bin allergisch). Heute saß eine auf meiner Wollsocke, zwar noch etwas "unfit" und besoffen aber die Giftstachel ist bestimmt vollgeladen... huch, hab' sie noch rechtzeitig gesehen!
Das verstehe ich nicht! Wieso gibt sie schon jetzt:confused:

Die hat es irgendwie geschafft, den Winter zu überleben, sie schaut ziemlich hergenommen aus; oder es ist eine Königin ? Das sind normalerweise die einzigen Tiere, die überwintern.

@ Sonja: ...zu mir sagt eine freundin immer, wenn dich wespen nerven, dann hat das was mit deiner eigenen aggression zu tun
Ich meine auch, dass es so ist, ich hatte noch nie Probleme mit (aggressiven) Wespen, langsame Bewegungen usw. ...
Vor 10 Jahren haben in einer alten sog. Bettbank, die auf dem Balkon stand, Hornissen ein - wie sich im Herbst dann herausstellte - wunderschönes Nest gebaut. (Im Sommer vorher hausten Baumhummeln da drinnen.) Ich hab die Bank ganz normal genutzt...
Das Bild ist ein Foto vom Foto, weil damals noch ohne "Digi" 4058

Bei uns gibt's den Spruch: "Oa Weps tuat da ondan nix!" :)
(Wird aber meistens für Weiberleut angewendet ;) )

Elfie
12.03.2012, 21:18
Tolles Foto - und sehr lehrreich: jetzt weiß ich nämlich, dass dies (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/14382) KEIN Wespennest war. Ob ich mich da noch draufgesetzt hätte, weiß ich allerdings nicht :(.
Ich hab immer wieder im Glashaus (Holzbau, an eine Holzwand gebaut) Wespennester, das war auch noch nie ein Problem. Manchmal schwirren sie schon um den Kopf, aber wenn man nicht fuchtelt, passiert nix. Allerdings weiß ich nicht, ob ich ruhig bleiben und die Gesellschaft dulden könnte, wenn ich allergisch wäre :joey:

Andromeda
12.03.2012, 21:28
@baru
Was meinst Du? Eine Königin war das? ... und ich habe sie vom Balkon geworfen!ich Depp i

Klasse das Foto mit dem Nest!:)

Andromeda
12.03.2012, 21:36
die tun nix, die wolln nur spielen.:rotfl:
nein, im ernst. zu mir sagt eine freundin immer, wenn dich wespen nerven, dann hat das was mit deiner eigenen aggression zu tun. ich denke viel nach über solche dinge und oft wenn ich ganz ehrlich zu mir selber bin, trifft es wirklich zu.

ich bin als kind mal in ein wespennest getreten und wurde am ganzen fuß gestochen, wurde dann heim getragen und mit essig gewaschen. das war meine einweihung, seither hat mich nie wieder eine wespe gestochen. und bienen tun mir sowieso nix, mein opa war imker und wir hatten wenn er zuckerwasser machte immer das haus voller bienen. sie mögens nur nicht wenn man nervös wird und rumwedelt. ;-)

alles liebe, sonja


Ja, ganz recht hat deine Freundin, das hat schon mit eigener Aggression zu tun! Aber, diese Viecher machen mich einfach wahnsinnig, da kann ich nicht ruhig sitzen und hoffen, dass ich nicht gestochen werde, wenn ich von meinem Kuchen auch ein Stückchen abhaben will! Wenn es gegrillt und gepicknickt wird, dann sind sie sofort da und das mag ich überhaupt nicht! ... aber, wie ich sie vom Tisch verjage, das habe ich mittlerweile, einigermaßen gelöst. Ist aber immer noch Kampf. Jetzt brauche ich noch eine Lösung zum Schutz von Wespen, die ich nicht sehe:rolleyes: ... so einen Wespenallarm Schutzweste oder Deospray die sie nicht riechen können :D(eine gute Geschäftsidee, soll ich vielleicht patentieren:cool:). Einmal hat mich eine unter der Achsel gestochen, ich habe sie nicht gesehen (was sie dort gesucht hat, keine Ahnung - wahrscheinlich war sie vom Deoduft angelockt worden) mein kompletter Arm war tagelang, wie ein Zeppelin aufgeblasen :pflege:.

Andromeda
12.03.2012, 21:41
Hornissen stehen unter Naturschutz ... und fressen die Wespen:smiley_da

Joa
12.03.2012, 22:47
Wo ist der Joa überhaupt? Er fehlt ja richtig! :(

und joa fehlt mir auch schon! vielleicht treibt er sich am berg rum???

da ich euch so fehle :flirt: bleibt mir ja gar nichts anderes mehr übrig als euch diesen Frühlingsgruß
aus der Stopfenreuther Au zu senden, den ich heuer am 5. März aufgenommen habe :smi_blume

4059

:Fluester: am Berg und in der Natur treib' ich mich doch immer rum Ätsch!:D

Rabenweib
13.03.2012, 10:01
huiii- schön dich wieder zu sehen, dachte schon du wärst abgehauen.
dankesehr für die schneeglockerl!

:smi_hello

Andromeda
13.03.2012, 12:50
Hallöchen Joa :smi_prost

Ich habe ganz vergessen, dass ich auch welche fotografiert habe (natürlich, die sind nicht so schön wie deine:)). Normale Weise sehen die hier so aus schon im Januar, aber dieses Mal kahm ende Januar sehr starker Frost und dauerte bis Mitte Februar.

@harry:
... und noch einmal Goethe ;):)

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in raue Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die gründende Natur.

Elfie
13.03.2012, 12:51
Das erste VEILCHEN!! Ganz allein steht es da, die Wärme des Steins dürfte es hervorgelockt haben.
Die Osterglocken beeilen sich heuer sehr mit den Knospen auf noch ganz kurzen Stängeln - dürfte am Stop-and-go-Wetter liegen, sicher ist sicher.
Und ein Wintergast verläßt das Haus. Das Pfauenauge hat an der Holzdecke im Stiegenhaus überwintert und spürt, dass es Zeit ist, aufzuwachen. Noch ein bißchen träge, läßt er sich ins Grüne tragen und auf ein Leberblümchen setzen.

Andromeda
13.03.2012, 13:01
Wunderschöne scharfe Bilder!:smiley_da
Ich befinde mich hier bei den richtigen Profis;):).

klarad
13.03.2012, 14:29
Wunderschöne Fotos, vor allem bewundernswert, dass sich der Schmetterling so friedlich hat fotografieren lassen !

Elfie
14.03.2012, 20:19
Danke - naja, das Foto war eher ein Missbrauch: der war noch im Delirium :D. Aber es war schön, ihn in der Sonne so lebendig werden zu sehen.
Heute hab ich einen weiteren Frühlingsboten besucht: den Bertl von Kilb (http://www.kilb.at/web/index.php?option=com_content&view=article&id=457:sommerquartier-steht-fuer-storch-bertl-bereit&catid=5:news).
Am 5. März hat er sein geputztes Nest bezogen, inzwischen ist die Gefährtin auch schon da. Heuer kann man sogar sein Liebes- und Familienleben im Internet beobachten.

klarad
16.03.2012, 15:50
Ich hatte das große Glück, in der Wachau die ersten Kuhschellen zu entdecken. Dort nennt man sie übrigens 'Aschgum' (ich weiß aber nicht, ob ich das jetzt korrekt geschrieben habe).

Rabenweib
16.03.2012, 16:59
bei uns spriesst derzeit alles mögliche. und bärlauch hab ich mir auch schon geholt und mir ein süppchend raus gekocht. *mjam* :-)))

klarad
16.03.2012, 18:59
Großartige Fotos ! Aber am besten gefällt mir die Rotschopfblume :)

Elfie
16.03.2012, 20:43
Auch der Huflattich ist ein ganz früher Frühlingsbote. Erst wenn er abgeblüht ist, kommen seine Blätter. Diese werden dann seinem Namen "Brustlattich" gerecht. Man sammelt sie als Kräutermedizin für alles, was mit Husten zu tun hat.
Und auch so prächtige Blüten wie die der Scheinquitte (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=15458) fangen ganz klein an.

Rabenweib
16.03.2012, 23:34
@elfie: ich glaube aus huflattich kann man auch tee machen der fiebersenkend wirkt, wenn ich mich recht erinnere.

@klarad: die rotschopfblume steht unter naturschutz und manchmal ist sie auch giftig. *kicher*

SAGEN.at
18.03.2012, 11:39
Der vermutlich letzte Schneehaufen in der Stadt Innsbruck am 17. März 2012. Vor einigen Wochen war das noch ein von Schneepflügen zusammengeschobener mehrere Meter hoher Schneeberg.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

SAGEN.at
20.03.2012, 22:35
Hier ein Fachartikel aus der Tageszeitung Kurier zum heutigen (?) Frühlingsbeginn.
Vielleicht versteht jemand den Artikel inhaltlich, mir ist das zu wissenschaftlich bzw. zu schwer verständlich... :smi_augen


"Am 21. März ist Frühlingsbeginn. So haben es viele in der Schule gelernt. Doch wer darauf vertraut, wird dieses Jahr und auch die nächsten Jahrzehnte den Start der angenehmen Jahreszeit um einen Tag verschlafen.

Denn heuer geht der Frühling bereits am heutigen Dienstag, also am 20. März, los. Und so bleibt es auch die kommenden 35 Jahre. 2048 ist dann der Frühlingsbeginn sogar schon am 19. März. Der 21. ist dann erst wieder 2102 an der Reihe.

Schuld an diesem Zahlenwirrwarr ist die Bewegung der Gestirne, die sich nicht exakt an unseren Kalender hält. „Die Tag-und-Nachtgleiche, die den Frühlingsbeginn markiert, passiert im Schnitt alle 365 Tage, fünf Stunden, 48 Minuten und 45,261 Sekunden“, erklärt Alexander Pikhard, Präsident der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.

Das passt aber nicht mit der Jahreslänge zusammen, die sich aus unserem Gregorianischen Kalender ergibt. Denn sie beträgt 365 Tage, fünf Stunden, 49 Minuten und zwölf Sekunden. Durch diese Abweichung kann der Beginn der Jahreszeiten im Lauf der Jahre schwanken.

Bleibt die Frage, warum der Frühling in den nächsten Jahrzehnten so häufig bereits am 20. März oder sogar schon am 19. März beginnt. Das hat laut Pikhard damit zu tun, dass das Jahr 2000 ein Schaltjahr mit 366 Tagen war. Solche runden 100er-Jahre sind nur dann Schaltjahre, wenn sie durch 400 teilbar sind. Der zusätzliche Tag im Jahr 2000 führt dazu, dass das Kalenderjahr im 21. Jahrhundert wie eine schlecht gestellte Uhr ein wenig vorgeht. „Und das wirkt sich in einem früheren Beginn der astronomischen Jahreszeiten aus“, sagt der Astronom.

Der Kirche sind solche komplexen Zahlenspielereien übrigens egal. Für sie beginnt der Frühling immer am 21. März – und das voraussichtlich bis zum jüngsten Tag. Dieses Datum ist Ausgangspunkt für die Berechnung des Ostertermins. Das Fest findet immer am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond statt. Würde man den astronomischen Frühlingsbeginn zur Basis der Berechnung machen, kann es daher in manchen Jahren vorkommen, dass ein anderer Ostertermin herauskommt. Osterparadoxon nennen die Fachleute dieses Phänomen.

Und wann lassen die Lehrer in den Schulen den Frühling beginnen? „In den Volksschul-Büchern ist der 21. März der Frühlingsbeginn. Alles andere würde die Kinder überfordern“, heißt es im Bildungsministerium. Ob man auch in den kommenden 90 Jahren daran festhält, obwohl da alles anders ist, bleibt vorerst offen.

Flexibler sind da schon die Kalendermacher, die das Datum korrekt vermerken.
Für die Meteorologen ist jedenfalls – ganz unabhängig vom Wetter – schon am 1. März der Frühling eingekehrt. Das ist übrigens jedes Jahr so. Experte Alexander Pikhard: „Dabei handelt es sich aber um ein vollkommen willkürlich gewähltes Datum.“

Quelle: Kurier.at (http://kurier.at/nachrichten/4489181-warum-heute-schon-fruehling-ist.php), 20. März 2012

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
20.03.2012, 23:05
Der Mann hat den 21. 12. vergessen :D.
Also ich muss mir nur noch den 20. merken, die nächste Verlegung geht mich nix mehr an - so viel hab ich begriffen :).

Andromeda
21.03.2012, 12:49
:weise: Ausgleich muss sein. Im astronomischen Kalender kann die Zeit nicht feststehen, da die Erde ihre Position ändert, ebenso die Sterne, und überhaupt im ganzen Universum sich ständig alles ändert, weil alles, was so ein Universum beinhaltet, in Bewegung ist.... :kopfkratz ... oder ist das alles nur Andromeda - Ketchup :smi_mit k

Rabenweib
21.03.2012, 12:57
so, ich hab heute meine lieblingswiese fotografiert.
wenn DAS nicht frühling ist, dann weiß ich auch nicht. ;-)

tautropfenfunkeln
bis zum horizont das meer
in violett

Elfie
21.03.2012, 14:08
@Andromeda: das Universum braucht auch keinen Kalender und schon gar nicht muss es sich Termine aufschreiben ;)

@Sonja: das gibts ja nicht - wo ist denn DAS?????

Rabenweib
21.03.2012, 14:13
Liebe Elfie, das ist auf der "Grestner Höhe" (wo man von Ybbsitz nach Gresten über den Berg fährt)
Und hier findest du noch mehr Bilder davon:

http://www.raabenweib.de/2012/03/21/ein-traum-in-lila/

Alles Liebe, Sonja

klarad
21.03.2012, 15:45
@Sonja: Unglaublich !! Wunderschöne Fotos !!

Elfie
21.03.2012, 18:41
herrlich - und die Fotos mit den Tautropfen!!!! Du, am Ende ist das Safran :kopfkratz - da kannst du am Bauch liegend reich werden :)

Elfie
21.03.2012, 20:02
Eine junge Smaragdeidechse sorgt für eine Gartenarbeitspause.
Sie hat im Regenwasserbecken getrunken und jetzt - Vorsicht: es hat sich was bewegt. Als ein Ästchen knackt, schaut sie über die Schulter.
Mal sehen, was es im Wasser Neues gibt: eine Spitzschlammschnecke bemüht sich unter Wasser, die Pflanzenteile vom Herbst zu vernaschen, ehe die neuen Teichrosenblätter, die noch eingerollt der Sonne zustreben, hoch kommen. Eine andere grast an der Oberfläche.
Ganz unten im Bild ist eine Ameise auf ein Staberl geraten und hält nach Land Ausschau. Hab sie später raus geholt.
Das T-förmige Grübchen am Kopf der Verkehrtrumschnecke ist der Raspelmund. Der untere „Strich“ teilt sich und es kommt die „Raspel“ raus. Und wer sie immer schon mal raspeln sehen wollte: hier ein paar Fotos.
Die Tierchen sind übrigens nicht krank, die Flecken am Gehäuse sind vom (früh-)jährlichen Wachstum: es wächst von innen und das alte löst sich langsam auf. Und das seitliche Loch auf einem der Fotos ist zum Navigieren unter Wasser: bei Störung stößt sie eine Luftblase aus und sinkt wie ein Stein.

Andromeda
21.03.2012, 23:07
Sonja & Elfie, :smi_blume Kompliment, wunderschöne Fotos!

Andromeda
21.03.2012, 23:10
Der Frühling erwacht und pünktlich mit dem Frühling erwacht auch Biker - Saison. :)

Elfie
25.03.2012, 23:48
Arbeitsreicher Frühlingstag: die Meise schaut mal nach, ob das Häuschen auch bewohnbar ist.

Die Marillenblüten werden sich wohl morgen öffnen.

Das Kakteenhaus ist geputzt und der Transfer wieder mal abgeschlossen.

Der „Recycling-Pavillon“ (ausschließlich Restholz) ist ebenfalls befüllt. Und NEIN: er fällt nicht bald zusammen :D.
Eigentlich sollte das damals nur ein kleines Dach über den Köpfen der Balkonpflanzen werden, um die Blüten vor Regen zu schützen. Reste des alten Fußbodens hatten sich angeboten. Dann hörte die Nachbarin das Hämmern: „wir haben eben einen Fußboden rausgerissen, können sie nicht Bretter brauchen?“
Aber ja - dann wurde das Ding 2x6 Meter und die Befürchtung, der nächste Sturm würde es vernichten, ist seit 27 Jahren nicht eingetroffen. Nur das Dach bedarf manchmal einer gewissen Justierung, weil sich der Untergrund und damit der Wasserlauf verändert. Aber vielleicht gibt es nicht nur BOKU-Studenten (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/28231/cat/all/limit/last7), sondern auch Zimmermann-Meisterklasse-Absolventen, die einen Übungsplatz suchen??

Ja, und dann kam das erste Frühlingsgewitter und danach atmete die Erde und alles trank und duftete herrlich dabei.

SAGEN.at
25.03.2012, 23:56
Deine erstklassigen Bilder sind eine Freude :smi_blume

Aber so nahe an der Donau? Puh, ist das nicht ein wenig heikel bei Hochwasser oder wegen Seeräubern?

Zum Dachdecken gäbe es ja DEN Dachdecker-Experten hier im Forum. Mal schauen, ob er sich meldet :Holzhacker:

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
26.03.2012, 00:20
Danke :), naja, ein paar Mal hab ich schon ein Inseldasein genossen, einmal für 3 Tage, da war auch der Strom aus :(. Vor Seeräubern bin ich geschützt, weil das nur der Altarm (Donausee) ist, da ist noch der große Damm dazwischen.
Die Sonne sollte aber schon durchs Dach kommen, Biberschwanz und Co sind nicht ganz das Richtige ;)

Hab noch ganz vergessen, dazu zu sagen: in dem kuriosen Blumenhaus gibt es auch noch 2 Generationen von Spitals-Nachtkasteln. Das Eisengestell rechts ist eines davon, oben war die Lade drin. Und das hölzerne, das umgelegt ist. Wie alt, kann ich nicht sagen.

klarad
26.03.2012, 11:47
Auf jeden Fall sieht man, dass sich die Pflanzen bei Elfie sehr wohl fühlen :)

Elfie
26.03.2012, 13:15
ja, ich rede auch mit ihnen :D

klarad
26.03.2012, 15:40
Aber die Kakteen wirst Du wohl nur ansprechen, nicht streicheln, oder ?

Elfie
26.03.2012, 16:05
nur die herrlichen Blüten (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=24212) - ganz sanft ;)

Andromeda
27.03.2012, 10:40
Forsythien blühen. Es sind schöne warme, sonnige tage die Unternehmungslust wecken :smi_reite. In der Rikscha(ich nenne es mal so)ist genug Platz auch noch für Oma und Hund :)

Elfie
27.03.2012, 10:55
und warum versteckt sich die Oma hinterm Busch :D?

Andromeda
27.03.2012, 11:24
Der Langhaar ist Papa (nehme ich an), der in die Pedalen treten durfte.:D;)

Elfie
27.03.2012, 12:02
naja, der Busch macht die Gestalt ziemlich androgyn und alterslos :smi_tanzt

Andromeda
27.03.2012, 14:27
Hier, es ist wirklich der Papa und nicht die Oma!:)

Bauernregeln nach: Einem freundlichen März folgt ein freundlicher April.
Ist etwas Wahres dran?

Elfie
27.03.2012, 17:39
und ein fleißiger noch dazu, wenn die alle ihm gehören :)
Naja, ein bisschen darf der April auch weinen, sonst gibts Wüste :(

harry
28.03.2012, 09:28
Die ersten Veilchen lösen die letzten Schneeglöckerl ab. Die Weiden an der Donau treiben und blühen. Die Bäume tragen einen grünen Flaum.
Jetzt ist ed endgültig da, der Frühling und nichts mehr kann ihn halten.

Elfie
28.03.2012, 22:46
Auch in der Stadt setzt sich der Frühling immer mehr durch:
Eine Weide in der Betonwüste.
Der Strand samt Sand am Donaukanal ist eröffnet und am Wochenende ist hier keine Liege und kein Platz auf der Kaimauer frei – heute ist Dienstag.
Und zu Füßen der Ruprechtskirche hat sich ein wahres Blütenmeer entfaltet.

SAGEN.at
28.03.2012, 22:54
Zum Strand der Stadt Wien: haben die dort keine Rettungsringe?

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
28.03.2012, 23:30
Noch nie einen gesehen: mir wird immer ganz schwindlig, wenn ich da einen nach dem anderen sitzen seh und die Beine baumeln hinunter - gut, ich kann nicht schwimmen :(. Es gibt dort ja nicht viele Stellen, wo man wieder raus kann... der "Strand" ist kein Problem und weit weg, der Gag mit dem Sand ist erst ein paar Jahre und baden kann man sowieso nicht (es geht um "Strandbars"), aber die Leute sind dort schon immer gesessen.

harry
29.03.2012, 11:56
Zum Strand der Stadt Wien: haben die dort keine Rettungsringe?Wozu Rettungsringe? Es ist doch ohnehin verboten weiter zu gehen und zusätzlich ist auch noch die Nummer der Feuerwehr aufgemalt. Das sollte doch reichen, heute, wo ohnehin jeder ein Handy hat. :smi_mit k :rcain: :smi_mitha

Elfie
29.03.2012, 14:26
Wien ist eben anders :D :D. Man hört aber relativ wenig von Unfällen dort. Allerdings werden öfter die Vermissten-Zahlen bekanntgegeben - sind relativ hoch :smi_tanzt

Rabenweib
01.04.2012, 18:40
Woran man erkennt, dass Frühling ist?
Weil Schlüsselblumen aus dem Schnee schauen!
*lach*

Hier die brandaktuellen Fotos meiner heutigen Schneewanderung!

http://www.raabenweib.de/2012/04/01/wanderung-%C3%BCbers-furtenreith-nach-opponitz-ortsmitte/

Liebe Grüße, Sonja

SAGEN.at
06.04.2012, 21:53
Ein sehr schöner Aspekt des Frühlingserwachens ist die Apfelblüte in Südtirol.

Apfelblüten gibt es natürlich anderswo auch, allerdings erscheinen auf Grund des extensiven Obstanbaus (10 Prozent aller Äpfel der EU) in Südtirol ganze Talschaften in weißer Blütenpracht - ein künstliches Naturschauspiel, das viele Touristen anzieht.

Angefügt Fotos vom 6. April 2012 zur Apfelblüte im Vinschgau, Südtirol, Italien.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Egon
06.04.2012, 22:23
[QUOTE=Rabenweib;28075]Woran man erkennt, dass Frühling ist?
Weil Schlüsselblumen aus dem Schnee schauen!
*lach*


Ich kenne es daran dass meine Frau aufwendigere Eier "legt" als ich ;-)

baru
06.04.2012, 22:34
Angefügt Fotos vom 6. April 2012 zur Apfelblüte im Vinschgau, Südtirol, Italien.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Mit scheint, dass sie heuer früher blühen - oder täusche ich mich?
Traumbilder!
Im Nonstal wird''s ähnlich aussehen....

SAGEN.at
06.04.2012, 23:07
Mit scheint, dass sie heuer früher blühen - oder täusche ich mich?

Die Leute sagen hier, dass die Apfelblüte in Südtirol jedes Jahr früher stattfindet. Vor etwa 8 Jahren lag die Apfelblüte am Ort der obigen Fotos noch am 27. April, 2012 ist es schon Anfang April.

Das zweite Kriterium ist die erstmalige Überschreitung der 30-Grad-Celsius-Marke, mit dieser Temperaturüberschreitung rechnet man heuer auch noch für April.

Die frühe Apfelblüte spricht eine recht eindeutige Sprache in Bezug auf Klimaerwärmung.
Im Sommer ist eine Klimaerwärmung nach meiner Kenntnis wesentlich schwerer zu beurteilen, da es bei einem wärmeren Sommer auf Grund der Meereserwärmung bei uns wesentlich mehr regnen sollte. Ich bin aber kein Meteorologe um das profund beurteilen zu können.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

SAGEN.at
06.04.2012, 23:10
@ Egon:
Deine bemalten Ostereier gefallen mir sehr gut! Kompliment!
Zu schade zum Pecken ;)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
06.04.2012, 23:51
wunderschöne Fotos - die Talübersicht wirkt schon fast zu künstlich, aber wenn man das direkt erlebt, ist es was anderes, das muss ja auch herrlich duften.
Hier im Mostviertel wurde in St. Peter in der Au der Mostkirtag (zur Birnbaumblüte) bis vor wenigen Jahren am letzten Wochenende im April abgehalten, jetzt eine Woche früher und im Vorjahr war auch da die Hauptblüte fast vorbei.

Egon
07.04.2012, 19:44
Danke fürs Kompliment - diese Eier sind auch nicht zu peckn gedacht

und das sind die "Heurigen " - und ich möchte damit allen ein gesegnetes Osterfest wünschen ( die Meisten sind für meine Enkelkinder )

Ps es regnet (gut für die Natur)

klarad
08.04.2012, 08:16
Die Eier sind wirklich bemerkenswert und wunderschön !
Frohe Ostern !

Rabenweib
08.04.2012, 10:09
Unser Osterhase hoppelt heute durch den Schnee. :-)
*jubelspringfreu*

:-)))

SAGEN.at
09.04.2012, 12:23
Hier ein paar kurze Eindrücke von der Apfelblüte im Vinschgau heute Früh aus der Luft gefilmt:

Apple Blossom South Tyrol - YouTube

:)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

harry
09.04.2012, 12:39
... und wäre da nicht die Telefonleitung :)

Trotzdem:
:die_Welle:

harry
09.04.2012, 12:48
Manche Ereignisse kann man, wenn man mit Glück gesegnet ist, auch ohne Wanderung oder Helikopter ganz intensiv erleben, einfach indem man beim Fenster hinausschaut.

SAGEN.at
09.04.2012, 13:07
... und wäre da nicht die Telefonleitung


Zu einem ordentlichen Studium von Bäumen gehört auch die Analyse der Wurzeln dazu :)

auch ohne Wanderung oder Helikopter
sieht aber auch nach Ausguck vom Dachbodenfenster aus :)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
09.04.2012, 13:35
... und wäre da nicht die Telefonleitung :)



Zum Glück blieb die Kamera ganz, das war ja eine Schrecksekunde, aber ein Super-Film, incl. Absturz - einfach live :).
Harrys Garten ist ja ein Traum!!
Meine Kirchenblüten haben den Osterwinter auch überlebt.

Rabenweib
09.04.2012, 13:38
boah also langsam frisst mich der neid wenn ich eure frühlingsblütenfotos so sehe.
schaut mal wies bei uns derzeit aussieht:

http://www.raabenweib.de/2012/04/09/schnee/

liebe grüße, sonja

Elfie
09.04.2012, 15:10
du liebe Zeit, da schauts ja aus! Abgesehen davon, dass die Fotos wunderschön sind, vor allem die Steine, findet man sowas an der Ybbs??? Naklar, welchen Strand sonst.
Trotzdem hast du einen Vorteil, denn du kannst jetzt unsere Fotos anschauen und wenn hier alles vorbei ist, hast du deine Blüten vor der Haustür :).

Rabenweib
09.04.2012, 19:45
ich muss aber dazusagen, dass heute strahlender sonnenschein alles wieder wegschmelzen hat lassen und wir hatten blauen himmel und alles blüht fröhlich weiter, als wär nix gewesen!
hoffentlich wars das jetzt mit schnee! ;-)

ja, die schneckensteine findet man bei uns wenn man genau schaut. :-)

alles liebe, sonja

baru
09.04.2012, 21:38
Blühende Obstbäume gibt es bei uns noch kaum, außer einzelne Marillenblüten an der Hauswand. Aber dafür gab's heute in der Früh an einem Bacherl das

"Glaspflanzenspiel"

4230 4231

Elfie
09.04.2012, 22:53
Sowas von glasklar, wunderschön :).

Und hier hat ebenfalls Einer (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=25749) den Winter gut überstanden und er weiß auch noch, wo´s Katzenfutter steht.
Die gelben Tretboote hinter der Quitte liegen noch am Trockendock und JETZT hätte ich auch ein blaues Foto: zu spät :(.

Elfie
18.04.2012, 22:01
Frühlingsgemüse
Ein ganz besonderes Wildgemüse im Frühling sind die Triebspitzen des Wilden Hopfens.
Wer es also gern ein wenig herb mag: kurz in kochendes (Salz-)Wasser und in Butter schwenken – fertig.
Übrigens bekommt der verstümmelte Trieb in 1-2 Wochen dafür 2 neue. Und Vorsicht: der Pflanzensaft ist vorerst unsichtbar, aber nach dem Wäschewaschen kommen fleischwasserfarbene Flecken, die später braun werden und nur noch mit der Fleckenschere zu entfernen sind. Also beim Pflücken auf die Kleider achten und besser in Papier- statt in Stofftaschen.

SAGEN.at
18.04.2012, 23:10
Genau dieses Rezept zum wilden Hopfen hat mir vor ein paar Tagen ein alter Bauer, dem ich beim Wandern begegnet bin auch geschildert!

Ich gestehe, ich war mir bei dessen Schilderung nicht ganz sicher... :o

Nun bestätigt, gehe ich am Wochenende nach diesem Rezept auf Jagd auf "Frühlingsgemüse"! :landwirt:

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
20.04.2012, 00:29
Die erste Akelei blüht – als einzige, an der warmen Mauer.
Die Ufer des Donausees sind nun wieder belaubt, was nach herbstlicher Färbung aussieht ist die Abendsonne und der Schwan – eben noch ein kleiner weißer Punkt ganz hinten bei der (Brut-)Insel – fliegt immer noch auf Futter.

klarad
20.04.2012, 08:13
Das hast Du toll erwischt, sowohl die Abendstimmung als auch den Schwan !

Elfie
20.04.2012, 10:06
Danke :) - ja, während die Stimmung still hält, weiß man nie, wie man den Vogel grad erwischt.

SAGEN.at
21.04.2012, 14:21
Ein schwerer Rückschlag am Bahnhof Brennero am Abend des 20. April:

4285

Am nächsten Tag jedoch schon im sonnigen Vinschgau:

4286

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
21.04.2012, 15:07
Ein schwerer Rückschlag am Bahnhof Brennero am Abend des 20. April:

Am nächsten Tag jedoch schon im sonnigen Vinschgau:

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

April, April macht was er will - sagte man früher :)

war das nicht ein Gedicht?
... bald Regen und bald Sonnenschein, bald schaut der Himmel düster drein...
der Rest ist weg :(

Elfie
22.04.2012, 01:31
auch diese BlumenzwiebelN (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=27129) sind längst erwacht. Im Gegensatz zum Schild beim Denkmal ist dieses hier ein bleibendes.

baru
22.04.2012, 22:03
und diese Boten 4295 4296 hätt heute der Winter wieder gern eingeschläfert.

Um ca. 1/2 7 Uhr ist er eingetroffen und hat sich gleich mächtig ins Zeug gelegt :4297

20 min später war's schon weiß 4299 und um Viertel nach 8 Uhr zu 4298

Zu Mittag lagen knappe 10 cm Schnee, die morgen hoffentlich wieder verschwinden.:smi_dafue

Rabenweib
30.04.2012, 14:00
So, jetzt ist er da.
Der Frühling.
Er ist nicht nur erwacht, sondern er macht RAMBAZAMBA im Garten! *lach*

2200 Quadratmeter Grund gehören zur Villa Raabennest. Und weil ich keinen besonders grünen Daumen habe, darf bei mir alles wachsen was wachsen will. Kreuz und Queer. Kraut und Ruabn, wie meine Oma zu sagen pflegt. Auf die Frage eines Besuchers, wo ich wohne, bekam er von einer Frau aus dem Dorf gesagt: „Das verwilderte Haus da drunten“… Ab und an versuche ich dann noch etwas anzupflanzen, manchmal gelingt es, manchmal nicht. Was wuchert erfreut mein Herz.
Kastanienbaum, Silberweide, Nussbaum, Bambus, Rosenstöcke, Vergissmeinnicht, Lindenbäumchen, Wiesenschaumkraut, Hyazinthen, Tulpen und Akelei, Feuerlilien und Löwenzahn, Gundelrebe, Frauenmantel, Taubnessel und Lichtnelke, Storchenschnabel und Tomatenstauden, Zucchinis und Kürbisse, Brennnessel für die Raupen der Schmetterlinge, Balkonblumen und Warzenkraut, sowie Haselnuss und Hollerbusch, Flieder und Hortensien, alles darf hier wachsen wohin es will.

Fotos hier:
http://www.raabenweib.de/2012/04/30/mein-gartenparadies/

Liebe Grüße, Sonja

Elfie
30.04.2012, 14:20
wunderschön - Vieles davon werden die Nachbarn in ihren Gärten vergeblich suchen, v.a. die Atmosphäre.

SAGEN.at
30.04.2012, 23:58
Traumhafte Bilder! Wunderbarer Garten!
Dein Garten scheint tatsächlich noch ein Plätzchen zu sein, wo sich die Natur ungestört wohlfühlen dürfte ;)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Rabenweib
01.05.2012, 08:56
der meinung bin ich auch, es gibt hier blindschleichen, feuersalamander, eidechsen und igel, tannenhäher, eichelhäher, zwei rabenkrähen die sich um unseren komposthaufen streiten, schmetterlinge und spinnen, ameisen, käfer und schnecken und
vieles andere getier.
allerdings kann man sich mit so einem verwilderten paradies auch ganz schön was anhören. das passt nicht wirklich jedem.
meine mama meinte gestern, sie mag nur "gepflegte wildnis". *schmunzel*

Egon
01.05.2012, 09:53
Meiner Meinung fängt die Natur erst dort an wo die Zäune aufhören -
aber sie holt sich alles zurück - wenn man nichts dagegen tut
-übrigens Morcheln gibts auch schon ;-)
und wenn Ihr beim letzten Bild genau schaut - auch Molche haben Frühlingsgefühle ;-)

Elfie
01.05.2012, 10:29
auch Molche haben Frühlingsgefühle ;-)
na, die sind ja lieb - und gut getarnt!
Ich weiß keine Morchel-Plätze mehr :(, gleich nach dem Kraftwerksbau gab es am Damm jahrelang welche, dann begann das Grün zu wuchern und weg waren sie...

Egon
01.05.2012, 10:35
Ich weiß keine Morchel-Plätze mehr :(, gleich nach dem Kraftwerksbau gab es am Damm jahrelang welche, dann begann das Grün zu wuchern und weg waren sie...

Die sind soo leicht zum Übersehen - ich habe erst 5 gefunden bin dann lange dort herumgekralt dort war kaum was - und habe dann auf der ersten Fundstelle noch mal 4 gefunden - zwischen dem Laub versteckt

Rabenweib
01.05.2012, 11:31
Natur fängt dort an wo Zäune aufhören.

Ein tolles Zitat, Egon!
Darf ich das weitergeben oder z.B. auf meiner Homepage veröffentlichen?

Egon
01.05.2012, 12:23
Natur fängt dort an wo Zäune aufhören.

Ein tolles Zitat, Egon!
Darf ich das weitergeben oder z.B. auf meiner Homepage veröffentlichen?

Gerne - habe kein Problem damit - denn auch der schönste Botanische Garten ist eine Gärtnerei ähnlich einem Museum

- nur leider braucht man heutzutage manchmal Zäune um vorhandene Restbestände in der Natur vor Tieren aber noch mehr von den Menschen zu schützen (ist ein Maifoto v Vorjahr )

Elfie
02.05.2012, 18:29
Vielleicht zählt das nicht gerade zum „Frühlingserwachen in der Natur“, aber für mich ist es alljährlich eine große Freude: die ersten Kaktusblüten!
Und rundherum blüht und wächst alles, wie es grad will und am Abend kommt berauschender Fliederduft vom Felsen herunter.

SAGEN.at
02.05.2012, 22:50
Da hast Du ja ein Paradies! :smi_blume

Und was den in Tirol lebenden Schreiber besonders beeindruckt: da hast Du ja ein privates Gebirge hinter Deinem Haus! :sensationell:

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

SAGEN.at
02.05.2012, 22:53
Und zur Kakteenblüte solltest Du gelegentlich einmal eine Anleitung hier im Forum bringen!

Ich schaffe es bei meinen Kakteen zwar gelegentlich bis selten bis zur Knospe, aber nie zur Blüte :(

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
03.05.2012, 12:01
Danke für die Blumen :).
Naja, die Schlange im Paradies ist die Hauptstraße, die vorbei führt und die mich im Sommer am Wochenede in die Stadt treibt, dort hab ichs ruhiger :(.
Mein Hausgebirge entspricht noch der typischen Wachaulandschaft, auch wenn es knapp daneben ist und manchmal kommt da auch was herunter (http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=24339), wie im Vorjahr bein Nachbar.
Mit Kakteen hab ich insofern Glück - oder sie mit mir - weil es da ein ungeheiztes Zimmer mit großem Südfenster gibt. Heuer war ich in der Februarkälte 10Tage nicht da und es hat eingefroren, da hat sich der Dschungel reduziert, aber nicht die Kakteen.
Generell: im Winter kühl und kaum bis gar nicht gießen. Hell mögen sie, feucht nicht. Heute gibt es ja kaum noch Wohnungen/Häuser, wo ein Winkel nicht geheizt ist. Wenn schon mal Knospen da sind, warum die dann nicht aufgehen :nixweiss:.
Ob das eine Anleitung war? Ich muss mich hier nach der Decke strecken und die machen einfach mit :). Viel Glück mit den deinen. Würde dir am liebsten beknospete Ableger schicken ;).

Rabenweib
03.05.2012, 12:19
bei mir wars deinen kakteen auf jeden fall zu feucht im keller... :-(
du bist halt eine richtig gute kaktus-mutti. *kicher*

Elfie
03.05.2012, 21:32
nein, Keller können sie ganz und gar nicht leiden ;), aber es hat eben nicht jeder den idealen Platz. Frostfrei und trocken, das wärs :).

Elfie
12.05.2012, 23:11
Frühling ist auch die Zeit der Tierkinder – die Wespe arbeitet noch an der Wiege: diese Art baut kleine Nester am Stiel, gut zu sehen am Schatten.
Die Entenmutter am Donausee kommt mit ihrer 7-köpfigen Schar zum Abendbrot und schwimmt dann zufrieden ins Abendrot. Der Punkt am Himmel überm Stift Melk ist ein Heißluftballon.
Der Teichfrosch verläßt sich auf seine gute Tarnung – die Fotografin stört ihn lange nicht. Hunderte seiner Kinder schwimmen mit einer 1000-schaft an Kaulquappen.

Und ein paar neue Kaktusblüten gibt es auch :). Der Mammillarien-Teppich zeigt unscheinbare, einige schmücken sich lieber mit den Früchten vom Vorjahr und es ist immer wieder erstaunlich, wie ein kleiner Kaktus 2 Blüten hervorbringt, von denen jede größer als er selber ist.

Elfie
13.05.2012, 14:16
Pünktlich zum Muttertag die ersten Rosenblüten :)!

:smi_blume ALLEN MÜTTERN ALLES GUTE UND WEITERHIN STARKE NERVEN :smi_blume

klarad
13.05.2012, 16:35
Toll, der Frosch !!
Ich such meinen immer noch :(

Elfie
13.05.2012, 21:43
Ich such meinen immer noch :(
am See oder auf deinen Suchbildern ;)?

Egon
13.05.2012, 21:53
Sorry Freunde -
ich weiß nicht wo ihr zu Hause seid -aber ich lebe in Österrreich auf ~ 700 m und bei uns ist das "Frühlingserwachen" schon sehr lang vorbei -
bei uns gibt es auch keine Kakteen
aber vor einer Woche auf 1700m blühte schon der ENZIAN - der ist aber meines Wissens nach keine Frühlingsblume - ich würde vorschlagen das Thema zu beenden bevor die Herstzeitlosen zu blühen anfangen
Lg Egon

SAGEN.at
13.05.2012, 22:39
@ Egon:
"ich weiß nicht wo Du zu Hause bist", aber die Jahreszeit des Frühlings dauert in Österreich und in vielen anderen Ländern der Nordhalbkugel bis zum 21. Juni... :)

Hier in Tirol schlagen diese Tage noch zusätzlich die Eismänner zu = es ist bitterkalt draußen, es erinnert eher an Winter :(

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Egon
13.05.2012, 23:47
@ Egon:
"ich weiß nicht wo Du zu Hause bist", aber die Jahreszeit des Frühlings dauert in Österreich und in vielen anderen Ländern der Nordhalbkugel bis zum 21. Juni... :)

Hier in Tirol schlagen diese Tage noch zusätzlich die Eismänner zu = es ist bitterkalt draußen, es erinnert eher an Winter :(

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))


Ja lieber Wolfgang - ich weiß auch , dass es bis zum 21 Juni noch 8 Tage sind und das es auch bei uns auch bis zur Waldgrenze geschneit hat
aber rechnerisch sind in 1 (EINER) Woche "Sonnwendfeuer " (auch in Tirol ) " und es sollte doch auch etwas Zeit als "Verschnaufpause "dazwischen übrigbleiben (speziell für die heimischen Glashaus - Kakteen und die ersten reifen Erdbeeren aus Freilandkulturen in der Südsteiermark )

Reife Erdbeeren in Österreich sind für mich kein Zeichen von "Frühlingserwachen " denn in 3 Woche sind dort sogar die ersten Kirschen reif :-))))

SAGEN.at
14.05.2012, 00:07
Mir ist da so einiges an Deiner Argumentation unklar... :smi_augen :verdaecht

Hier kannst Du auf SAGEN.at vom Tiroler Volkskundler Ludwig von Hörmann alles zur Sonnwendfeier in Tirol (http://www.sagen.at/doku/volksleben/sonnwendfeier.html) nachlesen.

Wie dort geschrieben, findet die Sonnwendfeier eben zur Sonnenwende statt, das ist in etwa 39 Tage (oder etwa 6 Wochen) vom Zeitpunkt dieser geschriebenen Zeile entfernt.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Egon
14.05.2012, 08:33
Mir ist da so einiges an Deiner Argumentation unklar... :smi_augen :verdaecht


Wie dort geschrieben, findet die Sonnwendfeier eben zur Sonnenwende statt, das ist in etwa 39 Tage (oder etwa 6 Wochen) vom Zeitpunkt dieser geschriebenen Zeile entfernt.

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))


Sorry da war ich irrtümlich meiner Zeit etwas voraus (1 Monat )
und habe zudem die globale Klimaveränderung nicht einberechnet - aber ich habe letzten Freitag beim Grillen bei 30 Grad unfrühlingshaft geschwitzt

Lg.Egon

baru
14.05.2012, 10:15
Das mit dem Frühling(serwachen) sehe ich so, wobei ich mich vor allem nach den Pflanzen richte (astronomoisch und meteorologisch ist’s eh klar):
Regional sehr unterschiedlich, z. B. ist die Vegetation im Flachgau (rund um die Stadt Salzburg) der im Pinzgau (Hohe Tauern – Kitzbühler Alpen) um ca. 3 Wochen voraus.
Der Frühling im Hochgebirge, d.h., wenn nach der Schneeschmelze die ersten Blumen blühen, kommt noch später, kann sein, erst im August….
Vielleicht poste ich dann das Bild einer aktuell blühenden Soldanelle, einer Primelart, also gibt es keinen Grund
;) das Thema zu beenden bevor die Herstzeitlosen zu blühen anfangen
Und außerdem glaube ich nicht, dass im Dez. 12 die Welt untergeht, so kann der Thread auf jeden Fall im nächsten Jahr weitergeführt werden :ratschlag:

:offtopic: :Fluester:: Wie ist das mit dem Frühlingserwachen bei älteren Leuten, quasi im Herbst des Lebens ? ;)

Egon
15.05.2012, 12:12
Bilder sagen mehr
Frühsommerwiese heute fotografiert

& Auf der Alm sieht es noch etwas anders aus

harry
15.05.2012, 19:59
Ein wirklich schönes Bild mit den gelben Trollblumen(?).

Elfie
15.06.2012, 18:30
An diesem Wochenende werden im Nibelungengau schon die ersten Sonnwendfeuer entzündet.
Deshalb schnell noch ein paar Kaktusblüten :D, auch der Muskatellersalbei ist noch im Kalenderfrühling erblüht, ebenso wie Oleander und Rose.
Selbst der Lavendel war rechtzeitig da, naja und die Kirschen: pünktlich zur Reife- kam die Regenzeit und ließ die ohnehin nicht üppig Vorhandenen schnell platzen und faulen :(.
Danke, lieber Wettergott – du hast es gut gemeint mit meinem Bauch.
Ja, und das Getreide wogt dem Sommer entgegen.
In diesem Sinne:
Pfiat di Frühling, Servas Summa :)!

klarad
15.06.2012, 21:18
Ich muss ganz ehrlich sein: Mich frisst der Neid !! Meine Kirschen sind erfroren und meinen Lavendel hab ich so weit zurückgeschnitten, dass er beleidigt ist und nicht mehr blüht :(
Aber die Rosen sind Gottseidank wie Unkraut und gedeihen auch bei meiner Pflege !

SAGEN.at
15.06.2012, 22:23
Was für traumhafte Bilder!

Ohne jetzt die Kakteen vergrämen zu wollen (die sind ebenso höchst beeindruckend), aber das Weizenfeld ist sensationell fotografiert! :smi_klats
Das Bild solltest Du bei der nächsten Staatsmeisterschaft für Fotografie einreichen...

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Elfie
15.06.2012, 23:10
Danke :).

SAGEN.at
15.06.2012, 23:25
Zu den Fotografie-Staatsmeisterschaften noch ein kleiner Hinweis:

Die Leute die dort teilnehmen retuschieren ihre Bilder oft tage- und nächtelang...
Die Dokumentarfotos im Rahmen von SAGEN.at hingegen sind ja in der Regel unveränderte Bilder... Ätsch!
In dieser Hinsicht wäre bei Deiner Bild-Einreichung zu überlegen, ob die Mücke im Bild für dortige Wettbewerbe genehm ist oder durch Photoshop entweder drastisch vergrößert oder wegretuschiert gehört? :)

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

Ulrike Berkenhoff
22.03.2014, 09:48
Die Natur hält sich nicht immer an das Datum im Kalender, Frühlingsanfang 20. März. Meteorologen, Astronomen und Phänologen kommen oft zu verschiedenen
Ergebnissen. Letztere deuten die Zeichen der Natur, wie es schon unsere
Vorfahren taten. Eine alte Bauernregel sagt: Es ist Frühling, wenn dein Fuß auf
3 Gänseblümchen treten kann. In diesem Jahr sehr zeitig, im Grunde hatten wir
bei uns keinen richtigen Winter. Mich hat schon die erste Mücke gestochen!
Frühblüher sind schon vor Ostern am Verblühen, die Zugvögel kamen, ich
beobachte schon Marienkäfer usw. Mal gespannt, was das Jahr noch bringt
an Wetterkapriolen!-Ulrike