PDA

Vollständige Version anzeigen : "Zeit"-Geschichte und Ingenieurskunst: "Lössl-Uhr" in Bad Aussee


SAGEN.at
01.03.2008, 23:25
In Bad Aussee im Salzkammergut, dem geographischen Mittelpunkt Österreichs, steht mit der "Lössl-Uhr" tatsächlich ein ehemals funktionierendes "Perpetuum mobile".

Der Wiener Physiker Friedrich Ritter von Lössl (1817 - 1907) war als technischer Physiker zu seiner Zeit ein Begriff. Lössl war im Eisenbahnbau (u.a. Salzkammergutbahn, wo er als erster Höhenschichtenlinien einführte) und als bahnbrechnender Pionier auf dem Gebiet der Luftfahrt tätig.

Als Nebenprodukt seiner Arbeiten entwickelte er auch das äußerst komplizierte Antriebssystem für eine Uhr, die nur durch Luftdruckschwankungen in Betrieb war, also eine autodynamische Uhr. Sie wurde - viel bestaunt und bewundert - in Wien an der Währingerlinie der Straßenbahn aufgestellt, musste aber 1894 einem neuen Stadtbahnviadukt weichen.

Es wurden von dieser Uhr wahrscheinlich nicht mehr als 14 Exemplare gebaut, das einzig erhaltene Exemplar (jenes aus Wien) steht in Bad Aussee, wo Lössl seine Sommer verbrachte.

Manche Literaturquellen behaupten, die Uhr werde heute deshalb mit Strom betrieben, weil niemand mehr den Mechanismus von Lössl verstehe, andere Literaturquellen behaupten, der Autoverkehr behindere die Funktion der Uhr, und eine weitere Literaturquelle ("Die autodynamische Uhr (http://www.koelneruhrenkreis.de/buecher.htm)" von Josef A. Schröer) will den Mechanismus der Lössl-Uhr verstanden haben.

Wer hat weitere Hinweise auf spektakuläre Uhrwerke?

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

SAGEN.at
17.08.2008, 14:26
Hier eine Aufnahme der "Lössl-Uhr" in Bad Aussee - zugegebenermassen kein ideales Bild, aber wenigstens ein Bild... ;)

http://www.sagen.at/doku/fo_fotos/Loessl_Uhr.jpg
Lössl-Uhr, Bad Aussee © Wolfgang Morscher, 3. August 2008


Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

johannh6361
27.12.2008, 18:02
Die Beschreibung der Lössl Uhr und ihrem Umfeld könnte nicht kompetenter sein, als von Josef H.Schröer in seinem Werk
"Die autodynamische Uhr".

Es war vor 100 Jahren schon eine Einzigartigkeit, die Form des Aufzuges und vor allem die Form der Hemmung - das Kreispendel.

Ich bezweifle, dass es heute einen Uhrmacher gibt, der den Mechanismus der Lößl Uhr nicht verstünde.
Der Umbau auf "elektrisch" erfolgte vielmehr aus dem Grund, dass die Uhr auf einer Verkehrsfläche steht, die auch stark von Schwerverkehr befahren wird.
Wäre dies nicht, bliebe zumindest ein enormer Wartungsaufwand um den über 100 Jahre alten Mechanismus zum laufen anzuhalten.
Auch die Dichtheit des 0,5 Kubikmeter - Luftbehälters und der Druckdosen war nicht mehr gegeben.

Vor gut einem Jahr habe ich den elektrischen Uhrenantrieb repariert und möchte folgendes festhalten:
Das mechanische Uhrwerk ist konserviert und befindet sich im Heimatmuseum unter sicherem Verschluß.
Das Kreispendel befand sich nicht mehr in der Säule der Uhr.
Die Triebwelle zwischen Uhrwerk und Winkelgetriebe der Zeigerspiele habe ich geborgen. Weiters einen Kleinen Hebel der von der Pendelaufnahme stammen dürfte. Die Druckdosen sind noch vor Ort und in einem erbärmlichen Zustand.
Ich werde sie demnächst ausbauen und ebenfalls ins Museum verbringen.

Ansonsten wird diese einzigartige Monumentaluhr von der Stadtgemeinde
Bad Aussee pfleglich behandelt und sie zeigt auf allen vier Zifferblättern die genaue Zeit an.

SAGEN.at
29.12.2008, 14:42
Hallo Johann,

vielen Dank für Deinen kompetenten Bericht zur Lössl-Uhr und vor allem auch für Dein Engagement zur Erhaltung der Uhr!

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))

johannh6361
13.01.2009, 21:55
Zu den vielen "Sagen"umwobenen Details der Lössl-Uhr fällt mir eine interessante Geschichte ein:
Unter der Besatzungszeit nach dem 2.Weltkrieg haben übermütige junge amerikanische Soldaten diese Uhr als Zielscheibe auserkoren.
Ein sehr guter Pistolenschütze unter ihnen sagte: Nicht das Zifferblatt, auch nicht der Adler am obersten Spitz sondern dessen Kopf soll getroffen werden.
Wie man auf dem eingestellten Foto erkennen kann, fehlt dieser seitdem.
So hat der Ehrgeiz dieser Männer die Uhr vor grösseren Schäden bewahrt.

SAGEN.at
13.01.2009, 22:05
Hallo Johann,

vielen Dank für die interessante historische Geschichte und den Hinweis auf das dazugehörige Detail zum Foto!

Vielleicht hast Du bei Gelegenheit ein Foto vom "Innenleben" der Lössl-Uhr?

Wolfgang (SAGEN.at (http://www.sagen.at))