SAGEN.at >> Dokumentation >> Der Totentanz - ein vielschichtiges Sinnbild der Vergänglichkeit >> Île-de-France

   
 

Der Totentanz in der Île-de-France


 
 



 

Paris:
Der Totentanz an der Friedhofsmauer von "Aux Innocents" in Paris, ist der früheste datierte Totentanz in Frankreich und gehörte zu den Minoriten von St. Germain in Paris. Im Journal d'un Bourgeois de Paris sous Charles VII. wird das Jahr der Entstehung als 1425 angegeben. Zerstört wurde die Malerei bereits vor 1532 (nach Seelmann), doch ist der Text mit Holzschnitten in Handschriften überliefert. Allein zwei vom "Dance macabre" sind in der Abtei Saint-Victor erhalten. Der Totentanz verlief über 15 Arkaden des Friedhofs, in der ersten war der "acteur" abgebildet, ein Prediger früherer Tänze. Im Reigen wird jeweils ein Paar mit einem Toten dargestellt, das Paar besteht aus je einem Vertreter des weltlichen und des geistlichen Standes: Kardianl - König, Patriarch - Connestable, Erzbischof - Ritter, Bischof - Schildknappe, Abt - Amtmann, Maistre - Bürger, Domherr - Händler, Karthäuser - Gerichtsdiener, Mönch - Wucherer - armer Mann, Arzt - Liebhaber, Advokat - Minnesänger, Pfarrer - Arbeiter, Franziskaner - Kind, Kleriker - Eremit. Die letzte Arkade schließt mit dem "toten König im Grab" und dem "acteur".
Pro Doppelarkade werden zwei Paare dargestellt - die Strophen werden mit "Le mort" betitelt, also mit den Toten und nicht mit "la mort", dem Tod.
Das Versschema des Achtzeilers (je vier Achtzeiler pro Arkade) lautet: a b a b b c b c - der gesamte totentanz bestand aus 68 Strophen. Die Lebenden sprechen nicht direkt mit dem Tod, sondern sprechen von ihm in der dritten Person. Ein Vorgänger Totentanz in Versform, wohl eher lateinisches Todestanzgedicht, wird angenommen.
Dieser Totentanz von Paris ist der erste seiner Art, der in Buchform gedruckt und herausgegeben wurde "la Danse macabre", Paris 1485 von Guyot Marchant. Ein Jahr später wurde in "Miroer salutaire pour toutes gens" der Reigen um 10 Personen vergrößert: Legat, Herzog, Schulmeister, Krieger, Promotor, Kerkermeister, Pilger, Hirte, Hellebardenträger, Narr.
Mit dem Druck vom ersten Werk "la Danse macabre" (1485) gewann das Thema Totentanz allgemeines Interesse und wurde von Bedeutung - und ist vielleicht mit dem Interesse um den Jakobsweg unserer Zeit zu vergleichen.

Berit Mrugalska

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusendungen und Beiträge erbeten!
Sollten Sie über Texte, Informationen und Fotos zum Thema Totentanz haben, freuen wir uns sehr über Ihre Zusendung!

Beiträge sind auch in unserem Forum und Fotogalerie willkommen!


Anregungen und Ergänzungen: Berit Mrugalska