SAGEN.at >> Dokumentation >> Der Totentanz - ein vielschichtiges Sinnbild der Vergänglichkeit >> Südtirol

   
 

Der Totentanz von Ignaz Gabloner

Ignaz Gablonder wurde am 29. November 1887 in Bozen geboren und verstarb dort am 14. Juli 1964. Er war Architekt, Bildhauer, Holzschnitzer, Maler und Zeichner.

Der Tod spielt links im Hintergrund zum Tanz auf, grinsend bläst er die (Quer)Flöte. Das tanzende Paar im Vordergrund scheint vom nahenden Tod nichts zu ahnen, der Mann spricht mit seiner Partnerin. Doch siehe da, die mit dem Rücken zum Betrachter gewandte Frau spürt einen Blick auf sich, wendet sich leicht nach links und schaut dem Tod direkt in die Augen. Der als Skelett dargestellte Tod schiebt sich zwischen das tanzende Paar, sein knochiges Bein stellt die absolute Trennung dar.

Totentanz, Ignaz Gabloner
Holzrelief "Totentanz", Ignaz Gabloner 1927
repro: © www.SAGEN.at

 

Abbildung aus: Der Bildhauer Ignaz Gabloner, Eine Einführung in sein Werk, Theodor Hoeniger, in: Der Schlern, Zeitschrift für Heimat- und Volkskunde, Südtiroler Monatsschrift 1927, S. 139ff

 

Zusendungen und Beiträge erbeten!
Sollten Sie über Texte, Informationen und Fotos zum Thema Totentanz haben, freuen wir uns sehr über Ihre Zusendung!

Beiträge sind auch in unserem Forum und Fotogalerie willkommen!


Anregungen und Ergänzungen: Berit Mrugalska