SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Fern von Europa - Tirol ohne Maske

   
  Ein Kanzelredner.

Zu den besten Predigern, die ich in Tarrol zu hören bekam, gehört zweifellos Amandus Daxenbichler. Er war stark fettleibig, hatte aber doch eine quecksilberne Lebendigkeit, wenn er von seinen eigenen Worten hingerissen wurde. In seinen Reden vermischte er die deutsche und tarrolarische Sprache zu einem sehr wohlklingenden, interessanten Idiom. Auch hatte er Schweißfüße und einen schlechtriechenden Atem, und das erhöhte die Gewalt seiner Worte, wenn man ihm nahe genug stand. Er war als Missionär in Afrika gewesen: Wie er selbst erzählte, ward er von den menschenfressenden Negern seines Missionsgebietes einmal gefangen und splitternackt ausgezogen worden, um verspeist zu werden. Aber im letzten Augenblicke ließen ihn die Kerle plötzlich stehen; warum, wußte er nicht zu sagen. Genau konnten das natürlich nur die Neger wissen, doch bleibt die Sache trotzdem wunderbar. Wir wollen seine Predigten hören.



Erste Predigt.
G e g e n    d i e   J u d e n   u n d   P r o t e s t a n t e n.
Kchrischtlache Brida !

Ech sage enk: Höret auf mich! Und wos werdat ihr her'n, wonn's auf mich höret? Engan *) Hirtn werdat ihr her'n, der wos owacht gipt auf seine Schof' ! Ech werde enk sagen : Alles Unhail auf dera Wölt kchemt von denen, die wos koane Kchrischtn nöt rain und die wos darum kos' Mohräl nöt hom! Owa iazt werdat ös zwoaralai frog'n! Wos ischt dös, dö Mohräl, werdat ös frog'n. Dö Mohräl werd i enk sog'n, dös ischt dös, wos kos' Hurerei und kos' Sauerei nöt ischt! Und iazt kchemt dö zweite Frog' ! Wer san dö, dö wos koane, keine Kchrischtn necht sein und kos' Mohräl nöt hom? Drauf sog' sage i enk: dös san dö Juden und dö Proteschtanten oda Lutharischn ! So, iazt wißts's ös!

Dö Judn, dös das sein also die, dö wos kos' Mohräl nöt hom und dazua vül Geld und dö wos die Zeitunga schrei'm **). Kchrischtlache Mitbrida und ihr, i woaß 's, ihr - ös seind etlache unter enk! - dö wos diese ölindichn Judenblatt'ln lesen tuan ! Diese Judnblatt'ln,. wo dö Unzucht gefeiert, da Diebstahl heilach ***) geholtn und d'r Betruch belobet wird! Ja, kchrischtlache Mitbrida, iazt frog i enk: Gipt as denn kos' kchrischtlache Presse nöt? Seids ös ihr so verblendet, ös Rammeln, ös damischen, daß ös moants, mia wan wären nöt dasselbige imschtand wia dö Jud'n? - Schmach! Schande! - Leset die kchrischtlache Presse, do werts nocha seg'n ****) wos dös füa a ölendiche Bagaschi ischt, dö Judn, und da werts nocha kos Judenblattl mehr lesn, wonn's a Sauerei les'n wollts! - Audiatur et altera pars, dös hoaßt, holt's die Papp'n, jetzt kcheman mia zon redn, long gnua hobts g'redt, ös Jud'ng'sindel ! Kchrischtlache Mitbrida und Schbf, wann enk euch da Häa'*****) also erleuchtet hod wia mi, nocha werdat ihr no' wos seg'n. As gipt no wos Ärgeres ols die Jud'n! As gipt no' was Ärgeres als - ols die Neger und Heidenvelkcha und das sein die Proteschtanten oder Lutharischen! Denn die Heiden glaubn an nix und dö Proteschtanten glaubn an gor nix, und das ischt no' schlechta ! - Jammer über Jammer! Liawe Kchrischt'n ! Höret eine Fabel, dös hoaßt eine G'schicht, dö wos nöt wohr - woa dafir sehr sche' und lehrraich ischt! - Mochts engare Löffeln auf! As wor amol a Mo', der hod a zwoa - a zweistöckigs Haus g'hobt, und da ischt a her'gangen und hod den erscht'n Stockch zerstöret, ganz zerstöret! Nix ischt 'blib'n, gor nix, nur da zweite Stockch, der wos iazt gonz in da Luft henkt, und do drin muaß der orme Mo' iazt wohna ! Wisset ihr, wer daß der narrische Mo' ischt? Dös ischt der Lutharische ! Zerstöret hod er den erschten Stockch, die mündliche Iberlieferung, und iazt muaß a im zweitn wohna, dös ischt die Bibel. Kchrischtlache Mitbrida, i frog enk: Mechtats ös wohna in oan Haus, dös wo nur oan zweitn Stockch hod und gor koan erschtn Stockch? Jo, muaß i frag6n, ischt a sauoo wos iwerhaupt mögli? Naa, dös ischt nöt mögli, dös ischt a Blödsinn! Sehet, kchrischtlache Mitbrida, und daran ischt da Lutharische, da Proteschtant schuld! Dös ischt koa' Kchrischtentum nöt mehr, dös ischt nua a zerfollane Hitt'n, und dö Proteschtanten sogn, dös wa' dö Bibel! KchrischtlacheMitbrida, dös ischt a Blödsinn! Kehret enk ab von diesen, wölche glaubn, daß d'r Herrgott koan Popscht nöt braucht, wä' dös da Ketzer Martin Luther g'sogt hod! Wisset ihr, wer daß da Martin Luther wor? Diesa Mo', dä wos gor koa' Mo' nöt wor, sondern bloß a Mensch! 0 pfui!

Amadeus Daxenbichler

Insa Häa' ******) hod uns in seiner Weisheit schwer gezüchtigt, und darum hod er die Sintflut auf uns owaregna lossen, und nocha hod'r dö Päst g'schickt, und wia oll's nix g'nuzt hod, hod er in Martin Luther erfunden, und dös war dös Ollerirgste, wos insa Häa uns hod a'tuan kchena in saina gettlich'n Weisheit, und darum müssen wir uns von diesem Martin Luther abwenden mit Abscheu, mit Verachtung, wä' a no schlechta ischt ols olle Haid'n und Jud'n mit anonda schlecht san - sein, wä a sich ausg'schlossn hod aus da Rölichion der allgemeinen Menschenliebe, an die wir glauben jetzt und immerdar - - Amen! Amen! - - -


Das Volk war nach dieser Predigt ergriffen, und noch vor den Kirchentüren roch es nach Buttersäure. Ich hörte zwei schlichte Bauern am Kirchenplatz nachher darüber sprechen.
Du! -
Jauooo! - Herscht du!
Jauooo, i ! -
Woaßt Du, wos dös eigentli' san, dö Lutharischn?
Jauooo, dös woaß i!
Hm?----
Dös, dös san dö, dö wo eanare Geistlinga vaheirat' san, daß mit eana aiganan Frau olle Toch Unzucht trei'm kchenna.
Jauooo - owa - ho'm dö koane - koa Pforrakech -
Naaa - - ! - -Dös - -dös - - - hom s' nöt - - na - -
Jauooo - - nocha - - freili - - dös ischt org! - -



*) Eueren.
**) schreiben.
***) heilig.
****) sehen.
*****) Herr.
******) unser Herr.




Zweite Predigt.
Ü b e r   d i e   W i s s e n s c h a f t.
Kchrischtlache Brida!

- - Ös hobt's hiazt das Efangölium k'hert und hiazt wert's ös mi her'n! Und i will enk a Wurt sog'n iwer diese Welt, wölche meinet, ma brauchet nimma z'hern auf die hailache Kirche und ihre Diener. Wenn alschdann diese ölendiche Wölt nimmer her'n will auf uns, auf wem soll denn nocha ocht gebn werdn? Natirlach auf die Proteschtanten und d'Juden und auf dö Lait, dö wo Biach'ln schrei'm. Diese Lait, dö wo Biach'ln schrei'm, dö hoaßt ma dö Wissenschaft! Iwa dö wolln ma heit red'n, wä' ma iwa di Juden und Lutharischen schon g'redt hom. Oh kchrischtlache Mitbrida! Die Zeit ischt org und wird imma irger! *) Dö Wissenschaft, dö sogt, ma' soll nix glauben ols dös, wos ma gonz g'nau woaß. I werd enk beweisen, daß dös folsch ischt. Ein sehr weiser Mo' hot amol g'sogt: Ech weiß - woaß nur, daß i nix woaß! So, da habt's ös! Alschdann, mia wissn nix, und wä' ma nix fir wohr holt'n soll, wos ma nöt woaß, so muaß ma alschdann glaubn, daß ollas auf dera Wölt a Lug' ischt! Kchrischtlache Brida, soweit kchemt da Mensch, wonn a Biachln lest und schreibt! In diesa Wissenschoft wird behauptat, daß d'r Mensch vom Off n o'stommt ! Ischt sowos a haidnische Greuel oda nöt? Owa st wolln's fei' moch'n und sogn drum: Freili, so schnöl ischt dös nöt gongan. Ma muaß sie vurstell'n, daf den Urururgroßvoda sei Urururgroßvoda an Of wor und hernoch san longsom Menschen draus wurn **) Ah, da hört si ollas auf! Mechtats ös dös zuagebn daß enka Urgroßvoda a so holbscheid ***) an Off' und holbscheid a Mensch g'wen ischt? Kchrischtlache Brida ! Schaugt's mi o ! Kchennt's ös enk vurstell'n, daß i von an Off'n o'stomm'? - Kennt's ös enk vurstelln, frog' i, daß z'meintwegen enka Ur-ur-urur-ur-urgroßvoda wia ra Eichkatzl auf die Bama ***) umg'sprunga ischt ohne Huad und Hemad und ledi ****) va' Nußkern und Quittenäpfel g'lebt hod?

  Dös solln mir glaubn? Jo! muaß i sogn, wonn ma dös glaubatn, nocha wärén - wan' ma wirkchlach Offn ! - Dös hoaßt ma Wissenschaft! Woher daß d'r Mensch stommt, Gott sei dank, dös - dös wiss'ma! Und woher wissén wir dös? Wä' da Popscht in Ram unföhlbor ischt, und wia der sogt, daß g'schegn ischt, a so ischt's g'scheg'n ! Amadeus Daxenbichler
Und da unföhlbore Popscht in Ram, dea gibt owacht auf insern Hean, daß eam koa' Irrtum nöt g'schicht, und da unföhlbore Popscht hod uns g'sogt, daß dös ollas Ketzereien san und damit ischt fir uns bewies6n, wer daß racht hod!

Und etlache Ketzer san wieda, dö sog'n, na dös hod nia niemond vo' uns g'sogt, daß d'r Mensch von Off n o'stommt, dös ischt nöt wohr! - Secht's *****) a so san s'! Oamol sog'n s' a so und nocha wieda a so, daß ma nocha- wia ra ******) großa griechischa Dicht'r g'sogt hod - zu eana nöt sog'n ko', sö hättn a so oda a so g'sogt! Und dös ischt no' a greßare Gemeinheit, denn wonn ma oamol mit an Off'n o'g'fangt hod, nocha muaß ma'. a dabei bleiben, wann ma' an Karakchta hod!

An andrer Ketzer ischt amol g'wesn, der hot g'sogt, es draht si die Erden um dö Sun' und nöt um'kehrt. Na, nöt wohr ischt's, hod da Popscht wieda g'sogt und hod den Mo' ins Loch g'schtekcht! Guad wor'sch und racht hod er g'hobt, d'r Popscht ! Und vur etlache finf Johr hod an andra Popscht g'sogt: Guad, hiazt gib i 'e zua, es ischt koa Ketzerei mehr - dö Erden draht si um dö Sun', i dalaub's *******) - und va' den Toch o' hod si die Erden wirklach um die Sun' draht, va' den Toch o', wo's d'r Popscht g'sogt hod! Kchristlache Mitbrida, gibt as no an herrlichan Beweis fir die Unföhlbarkeit des Popschtes und die ewiche Wohrheit seiner Worte alsch diesas Beispiel?

Owa die Ketzer und Gotteslaugner san von Teifl vahext und wolln nöt von eanare Lugn o'lossn !

Owa freili'! Lesn und schrei'm muaß d'r Mensch hait lerna, daß a nocha die sindichen Biacheln les'n oda gor sölwa a so a Zaich schrei'm ko'! Jo, zu wos wa denn dös? I frog enk: Ham Adam und Eva les'n und schrei'm kchenna? Nix ham s' kchenna, und do wor'n s' glickchsöli' im Paradies! Owa ös mechtats les'n und schrei'm lerna und enkare Kinda in d' Schul schickchn und do' guade Kchrischtn sei'? Kchrischtlache Mitbrida, i sog enk, mit'n les'n und achrei'm kchemt die Söl dem Teifel ima näha und nochara ********), bis daß don oana gor o'fongt in dö Biach'ln zan les'n, wo steht, daß der Mensch vom Offn o'stommt ! - -

Betn muaß da Mensch, urdantlach betn und auf insere Worte hören, nocha, ja nocha bleibet seine Söl' rein und er ko' glickchsöli' wer'n !

Nocha ko' eam die haidnische Wissenschoft nix o'hom und wonn eahm donn so oana kchemt, der wo's beweisn wü', daß dr Popscht nua a so wos 'zomredat und daß d'r Mensch vom Offn o'stommt, nocha, ja nocha ischt der guade Kchrischt gewappnét gegen a so a Gemeinheit und wirt dem Mo' sogn: Daß d' schnöll weida kchemst! Durt hot da Zimmamo' 's Loch g'mocht! - Amen! - Amen! -




*) ärger.
**) geworden.
***) zur Hälfte.
****) Bäume.
*****) lediglich, nur.
******) Seht ihr.
*******) wie ein.
********) ich erlaube es! (Bekanntlich wurde Galilei's Lehre vor einigen Jahren durch Papst Leo XIII. vom Index abgesetzt.)
*********) näher.




Dritte Predigt.
G e g e n   d i e   m o d e r n e   J u g e n d    u n d   i h r e   U n t e r h a l t u n g e n.
Kchrischtlache Brida!

Wir haben hait vo' oana Hailichn g'hert, die wes jung wer und do si' gonz vo' dera Wölt o'gwent hod. In oana Höhln hod's g'lebt und hod ihre Zeit mit Betn und Fostn vabrocht, und darum ischt sie söli und a Hailache wur'n obendrei' ! Hiazt frög i enk: Wia lebet dagegen die haidiche Jugend? Find't ma do no oan oda oane, dö wes in oane Höhln leb'n und die Zeit mit Betn und Fostn vabringa toan ? Na, dös ko' ma nimma fint'n ! Auf dö hailache Kirche vergess'n s' foscht gonz, owa dafir hem s' eanare Unterholtunga, - Unterholtunga, daß dem rachtschoffnen Kchrischtenmenschen d'Hoor zu Berch steign müaßn! Oda nöt? Schporrrt! Schporrrt! jauooo, an dös denken s', owa nöt mehr an 's Heul vo' eanare jungen Söln! Hobt's as nöt g'segn, bevur s' in dä Kirchn kchema seids, dö Lackchln, Buam und Menscha, wia s' außi ziagn auf dö Berch und Földa mit eanare Schliddn und Schneeschuach anstatt daß einakchemat'n *) zo da hailachan Predicht? Dös ischt xund firn Körper, sogen s'! Jauooo, owa mir wissen 's sehe bessa, warum daß dös ollas g'schiacht!

Schaugts ös nua oamol o', wias ob'n sitzn auf eanare Schlidd'n, imma zua zwait, a Weiwel und a Mandl! Nocha fohrn s' owa mitanonda und schmaißn um, und er follt auf sie, oda sie follt auf eahm, und dazua lochn s' und toan sie o'druckchn, bevur daß s' aufsteh', und dös hoaßt nocha Schporrrt, owa in Wohrhait ischt's a Hurerei, daß d'r Taifi sei' Freid hot! Oda 's Weibsbüld mit gonz kchurze Reckch **), daß ma dö Wadeln siacht, follt um auf dö Schneeschuach oder auf sein Schlidd'n und bleibt steckchn im Schnee und reckchet hernoch den Hintern in die Heh, daß s' die Monna o'lockcht - - Oh kchrischtlache Mitbrida, wenn i so wes x'eg'n hob, do hob' i imma gonz g'nau hi'g'schaut und hob dann seg'n müaßn, wia ra so a Kchlachl ***) herkchema ischt und dös schamlose Weibsbild mit sein Hinterrn longsoin außaklaubt ****) hod und o'druckcht, daß a Schond' wer und i - - i - - - - in mia - - - - i - - - i - - - - mia ischt urdantlach schlacht wurn vor oana solchanen Schamlosi'keit !

Ma woaß, ma siacht's, warum daß dö Weiba dös Schlittenfohrn trei'm ! Daß s' dö Monnsleit begehrlach mochn und zur Sinte bringn und zur Fleischeslust mit eanan G'schau und eanare kchurzn Reckch' und mit den Hi'folln, wo s' nua wort'n, daß aufg'hobn und betaschtet wer'n an dö sinthoftn Auswüchse ihrer Oberflechche ! Und dö kchrischtlache Muatta stehét vielleicht dabei und wortet, biß daß ihre Tochta hi'follt und betaschtet und o'druckcht wirt an dö sinthoftn Auswüchse ihrer Oberflechche und locht dazua !

Jo, moanan diese schamlosen jungen Leit' vielleicht, daß sa si' mit eanan Rodeln und Schneeschuachlaufn dö ewiche Sölichkeit verdeanen kchena? Oh ihr Verblendeten! Ech sage enk: ös rodelts mit enkara Rodel nöt den Berg owi, nein! in die Hüll' rodelt ihr aini ! - - -

Owa no' nöt g'nua hom s' mit'n Rodeln und Schneeschuachlaufn! Af d' Nocht müaßen s' no tonzn geh', die ausg'schamtn Weibsbülta, und sä wiedo o'druck'chn loßn, und wonn s' racht nobliche san, aft *****) kcheman s' glei holb nackchert am Bä' ******) hi' und zoagn eanan gonzn Fleischvurot häa und scheangln ******) hi' und hea, und dä kchrischtlache Muatta steht wieda dabei und hot no' ihr Freid dro', daß dö Tochta ihrn gonzn Fleischvurot häa zoagt und hi' und hea scheangelt! - -

Kchrischtlache Mitbrida - und diese Jugend wü' a no' hoffn auf dö ewiche Sölichkeit? Jo, muaß i denan sogn, hobts ös vielleicht scho' oamol g'hert, daß die hailachen Frau'n und Menna aa a so g'rodelt und schneeschuachgschliffn wa'n wia ös? Na, meine Liab'n, mit'n Rodelschlittn und mit oan ausg'schnittnan Kchload, wo scho' mehr Ausschnid ischt als Kchload, kchemt ma nia nöt ins Himmelraich !

Owa ollas hod saine Grenzen!

Erinnerts enk nur, wia's am vurign Suntoch den oan owa g'schmissn hot vom Rodelschlittn, daß a auf da Stöll hi' g'wen ischt! Und erinnerts enk a, wia am letztn Ostersuntach zwoa solchane Durrischtn, dö wo auf dö Berch g'stieg'n san, statt daß auf eana Kchrischt'npflicht denkcht hättn, owag'folln san van dö Fölsn wia zwoa o'gschossene Gamschbeckch !

Dös ischt ein Fingerzeich des Himmels fir den, der wo no nöt gonz vom Teifi vafihrt ischt! - -

Kchrischtlache Mitbrida ! Os hobts hiazt g'segn, wia d'r Mensch longsom, owa sicha sei' Sölnheul' valiert. Z'erscht lernt a les'n und schrei'm, nocha fongt 'r mit da Wissenschoft o' und vo da Wissenschoft weckch kchemt a ins Rodeln und Schneeschuachlaufn und nocha ischt a eh scho' in Teifi vafoll'n !

Kchrischtlache Jungfraun und Medchen und Jinglinge, laßt's enk sogn : da Schporrt, dös ischt koa Sint mehr, dös ischt scho' völli a Sauerei!

Kchrischtlache Öltan, mirkchts enk dös!

Fir insara Sölichkeit brauchn ma nua dö Kirchn und dö Gebeter und in Beichtvotta, owa koane Schneeschuach und Rodeln und ausg'schnittnen Kchloada! - Amen! -



Amandus hieß dieser Prediger, und das mit Recht.
"In hoc signo vinces!"



*) hereinkämen.
**) Röcke.
***) Ungeschlachter Kerl.
****) herausgesucht.
*****) dann.
******) Ball.
*******) schielen.