SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Wasser und Quellen

   
 

DER AMBRASER BRUNNEN von 1571

Innsbruck, Schloß Ambras, Tirol

Ambraser Brunnen von 1571  © Werner Haas

Die bronzene Masken-Rosette am Ambraser Brunnen von 1571
© Werner Haas, 25. April 2004

Der Südtrakt des Unterschlosses auf Schloß Ambras mit der Pferdestallung, der Bibliothek, der heutigen Kunst- und Wunderkammer und der dreistöckigen Kornschütt ist in den Jahren 1571/72 zugleich mit dem Spanischen Saal und der Bacchusgrotte entstanden. Mit dem ehemaligen Vorbau der Bacchusgrotte stand der Südtrakt durch eine Verbindungsmauer in Verbindung, und eben am westlichen Rest dieser Verbindungsmauer plätschert - weitgehend unbeachtet - noch heute ein Brunnen, dessen Natursteintrog (Gneis oder Granit) in Übereinstimmung mit letzterer Angabe die eingemeißelte Jahreszahl "1571" trägt.

Besonders schön daran ist auch die in Bronze gegossene Masken-Rosette, welche das Brunnenrohr bei seinem Austritt aus der Mauer umschließt.

Quelle: Franz-Heinz v. Hye, Festung und Museum, Zeughaus und Bauernrüstkammer - Neues zur Geschichte von Schloß Ambras, in: Tiroler Heimatblätter, 76. Jg., 2 / 2001, S. 39 - 43

Legende:

Hintergrundinformation aus volkskundlicher Sicht:


Ergänzungen sind gerne willkommen!