SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Wasser und Quellen

   
 

KAINACH, FILIAL- UND WALLFAHRTSKIRCHE "ZUM HEILIGEN WASSER "

Kainach, Bezirk Voitsberg, Steiermark

Heilsames Bründl.

Zum Heiligen Wasser - Ansicht © Harald Hartmann

Zum Heiligen Wasser am Lukaskogel bei Kainach
© Harald Hartmann, September 2009

Wegbeschreibung:

Heiligen Wasser liegt am Lukaskogel, etwa 19 km Richtung nördlich von Voitsberg und ist über Bärnbach und Kainach zu erreichen

Legende:

Heilung einer Frau von Augenleiden
Link zur Legende


Hintergrundinformation aus volkskundlicher Sicht:

Ursprünglich stand hier bei der heilkräftigen Quelle eine Statue der Hl. Radegundis. Mit dem Bau der Kirche wurde nach 1600 begonnen. Weihe unter dem Patrozinium St. Radegundis 1669. Restaurierungen erfolgten zuletzt 1975 und 1997.

Zum Heiligen Wasser - Ansicht © Harald Hartmann

"Der Allerheiligsten Dreifaltigkeit u. den heil: 5. Wunden Christi, wie auch der gnadenreichen Mutter Gottes Maria Zell, der heil: Radegund u. andern heil: Patronen zu Ehren ist diese Tafel geopfert worden, auf welchen sowohl der Ursprung des heil: Wassers auf den Kogel als auch andere Gnaden zu erschen seyn, N°1.Auf dem Wege nach Kainach ist eine Statur heil: Radegund auf einen Baum nebst einen Brünlein gefunden worden, wobei viele durch Waschung der Augen und Leibesglieder, Heilung gefunden. N°2. wurde eine kleine Capelle gebaut, u. die Statue darein gestellt welches annoch N°3. auf dem Altar zu sehen ist. N°4. Wird ein Bürger von Maria Zell als von einem Pfarrkind der Kainach mit Opfer, durch Mühe u. Sorgfalt des Vitzbauern Georg als Kirchenprobst diese Capelle erbaut u. hier auch durch oben genanden Bürger das Bildniß der heil: Dreifaldikeit gestelt werden aus welchen Wunden Wasser zufließt. N°5 Entspringt auf der Erde ein Brünlein weraus Maria u. Josef auf der Flucht nach Egypten ihren Durst gestillt. N°6. Der heil. Schächer Dimas begegnet dem heil: Kinde Jesu. N°7. Die Taufe Jesu im Fluße Jordan. N°8Begert Christus von samaritischen Weibe ein Trunk Wasser N°9. Der Hauptmann Naam wascht sich 7 nahl im Fluß Jordan. N°10. Der Schwemteich Siloe bei wel chen Christus einen Kranken geheilt hat. N°11. schlägt Moses auf dem Felsen, aus welchen Wasser fließt, Die Capellen ist aufgerichtet worden 1713 in welcher die Tafel durch Joh Feiertag Bethenhändler in Mariazell geopfert worden. Erneuert im Jahre 1862."
© Harald Hartmann, September 2009

Der Hochaltar wurde zwischen 1730 und 1750, die Kanzel um 1700 geschaffen. Ein großes Votivbild zeigt die Entstehung der Wallfahrt (bezeichnet 1713, gestiftet von Georg Feyertag). Die Ausstattung der Kirche gibt Einblicke in ein lokales bäuerliches Heiligtum, welches früher außer bei Augenleiden gern zur Abwehr von Tierseuchen aufgesucht wurde.

Zum Heiligen Wasser - Quellabfluss © Harald Hartmann

Die Quelle "Zum Heiligen Wasser" am Lukaskogel bei Kainach
Sie entspringt unter der Kirche und fließt frei ab
© Harald Hartmann, September 2009

Neben der Kirche eine offene Bründlkapelle aus Holz mit Gnadenstuhl aus das Heilige Wasser in ein Steinbecken fließt. Das überschüssige Wasser der unter der Kirche entspringenden Quelle rinnt frei ab.
Gottesdienste Ostermontag, Pfingstmontag, Augistinisonntag, Haltermesse.
Nahe der Kirche steht auch ein gut geführtes, an Wochenenden geöffnetes Gasthaus (im Winter geschlossen).

Zum Heiligen Wasser - Brunnenstatue © Harald Hartmann

"Zum Heiligen Wasser" am Lukaskogel bei Kainach
Skulptur in der Brunnenkapelle
© Harald Hartmann, September 2009

 

Ergänzungen sind gerne willkommen!