SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Wasser und Quellen

   
 

Ohlsdorf, Lourdesgrotte

Hildprechting, Ohlsdorf, Bezirk Gmunden, Oberösterreich

Wallfahrtskirche, seit 1855 gemauerte Kapelle, 1906 geweiht.
Quelle in und außerhalb der Kirche.

Ohlsdorf Wallfahrtskirche © Wolfgang Morscher
Heutige Wallfahrtskirche Hildprechting, Oberösterreich
© Wolfgang Morscher, August 2005

Ohlsdorf Apsis © Berit Mrugalska
Die gesamte Apsis ist als Lourdesgrotte gestaltet
© Berit Mrugalska, August 2005

Ohlsdorf Grotte © Berit Mrugalska
Unter dem Altar befindet sich eine Brunnenöffnung
© Berit Mrugalska, August 2005

Ohlsdorf Quelle innen © Wolfgang Morscher
Über eine Kupferrinne fließt das Wasser in einen Kupferkessel
© Wolfgang Morscher, August 2005

Ohlsdorf Brunnen außen © Berit Mrugalska
Von außen hat jeder Zugang zu dem Quellwasser
© Berit Mrugalska, August 2005

Steinbrunnen © Wolfgang Morscher
Alte Ansicht des früheren Wallfahrtortes
"Steinbrunnen
(Lourdes Grotte)
aus dem 1800 Jahrhundert"

© Wolfgang Morscher, August 2005

Ohlsdorf Tafel © Wolfgang Morscher
Inschrift zur Kirchengeschichte
"Diese Lourdesgrotte wurde
im Jahre 1905 von den Besitzern
des Schloßmairgutes erbaut,
und am 17. Juni 1906 durch
Hochw. Herrn Pfarrer Michael
Gusenleitner eingeweiht.
***
Renoviert und umgebaut in eine
Marienkapelle im jahre 1966 durch
die Pfarrgemeinde ohlsdorf.
***
1987 wurde der ursprüngliche
Zustand der Lourdesgrotte durch
die Besitzer des Schloßmair-
gutes wiederum hergestellt."

© Wolfgang Morscher, August 2005

Legende:

Hintergrundinformation aus volkskundlicher Sicht:

Die erste Wunderheilung ist aus dem Jahre 1850 belegt, 1885 legte eine Ahnin der heutigen Besitzer ein Gelübde ab, bei Genesung der Tochter Josefa eine Kirche zu erbauen. Josefa genas und konnte 1906 die Weihe der Kirche mitverfolgen.

Siehe auch Foto abgefüllten Flaschen der Quelle

Ergänzungen sind gerne willkommen!