SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Lexikon Mundart der Österreicher 1811

   
 

MUNDART DER ÖSTERREICHER

oder Kern ächt österreichischer Phrasen und Redensarten
Von A bis Z.

Joseph Sonnleitner, Wien 1811

Texterfassung: © Wolfgang Morscher

Zaunraunkat von schwächlichem Körperbau
Zaunschlupferl ein sehr kleiner Mensch
Zwigatzen zwitschern. Wie die Alten singa, so zwitschern d'Jungen, ein altdeutsches Sprichwort
Zeiserl der Zeisig
Zaugg eine Hündin
Zipfeln den Wein langsam und tropfenweise austrinken
Zitzelweis nach und nach. Er hat sein Schuld zitzelweis nach und nach bezahlt Zitzlerei
Zwidri zuwider. Sein Gfriß is mar zwidri, sein Gesicht ist mir zuwieder, unangenehm
Zipperl das Podagra
Zausi unansehnlich. Der Bursch sieht ganz zausi aus. Von einem kranken Vogel, dessen Gefieder einen Pelz darstellt, sagt man: der Vogel ist zausi.
Zwegen meiner meinetwegen
Zicken Der Wein zickt, beginnt sauer zu werden
Zrüttenhandl ein verwirrter Mensch, der alles untereinander mengt
Zugi hinzu. Zugiheurathen, einen Haus und Hof besitzenden Witwer, oder Witwe heiraten. Sie hat zugigheuratht.
Zager Zeiger. Weinzager, Bierzager
Zuspeis das Gemüse, die grüne Waare. A Zuspeis und was drauf, ein Gemüß samt Auflage
Zustutzen Jemanden seine Einkünfte schmälern
Zizisbe Liebhaber, Aufwärter eines Frauenzimmers
Zwicken ein verbothenes Hazardspiel, auch Labeten genannt.
Zanna weinen. Zannafleck, ein zum Weinen geneigter Mensch
Zwilling patscheter, ein dummer Mensch, wird vom Pöbel patscheter Zwilling genannt
Zoberl saubers eine lüderliche Weibsperson
Ziwebensack ein weiter Mantel aus grobem Tuch wird vom Volke Ziwebensack genannt
Zeiselwagen ein offener, mit vielen Sitzen versehener Wagen, worauf viele Menschen zusammensitzen, und gegen geringen Fuhrlohn geführet werden. Diese Wägen werden auch Fünfgläserwägen genannt.
Zigori die Zichorienwurzel
Zammannehma sich zusammennehmen, sich in gehörige Fassung setzen
Zwisel Zwibel
Zwiseln Jemanden in der Enge halten. Wart, i wir di zwiseln.
Zwatzel ein kleiner, dicker Mensch.
Zusern immer Weheklagen. Sie zusert schon an halbs Jahr lang herum.
Zahnafleck ein zum Weinen geneigter Mensch, dem die Thränen gleichsam zu Gebote stehen. Geh du Zahnafleck!
Zoberl ein lüderliches Frauenzimmer. Du bist mar a saubers Zoberl
Zuschrader der Hoffleischhauer. die Zuschrad, die Fleischbank, wo für den Hof das Fleisch genommen wird.
Zahnluckat so wird Jener genannt, welchem sichtbar Zähne mangeln
Zammascharren zusammenscharren
Zanzert einzeln
Zappeln zittern. Einen zappeln lassen, seinem Schicksale ohne einige Unterstützung überlassen.
Zwickel die Zierrathen eines Strumpfes auf beiden Seiten. Bedeutet auch die wunderliche Laune eines Menschen. Mein Herr hat heunt an Zwickel
Zaundürr äusserst mager
Zunft das Mittel eines Handwerks
Zuarichten zurichten. Von einem, den letzten Zügen sich nähernden Kranken sagt man: der richt schon zua, er richtet sich zu Sterben
Zöger ein aus Stroh geflochtener Tragkorb