SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Lexikon Mundart der Österreicher 1811

   
 

MUNDART DER ÖSTERREICHER

oder Kern ächt österreichischer Phrasen und Redensarten
Von A bis Z.

Joseph Sonnleitner, Wien 1811

Texterfassung: © Wolfgang Morscher

Hasenfuß ein verzagter, muthloser Mensch.
Himlatzen blitzen, wetterleuchten
Hanti bitter. Wird auch von einem scharfen und strengen Manne gesagt.
Hamli zahm. Der Vogel is hamli. S#Madl wird schon hamli.
Hadidl ein dummer, einfältiger Mensch.
Hamdickisch falsch, verschmitzt. Ein hamdickischer Mensch, der es faustdick hintern Ohren hat.
Hopperdaschi schnäppisch und zugleich nasenweiß. Du bist sehr hopperdaschi.
Harpfenist ein Harfner.
Hundsfut, ein Schimpfnahme, welcher so viel, als schlechter Kerl bedeutet.
Handf Hanf.
Handfferl der Hänfling.
Henkauf ein kleiner, schlauer Mensch. Du bist mar a rechter Henkauf.
Hauswadl ein Mensch, der sich im Hause zu allen Verrichtungen und zur stäten Aufsicht gebrauchen läßt.
Hemad Hemd. Hemadknopfeln.
Hochfart Hochmuth.
Heppin die Kröte weiblichen Geschlechts.
Hal es is hal, macht glatteis.
Halbguldenstecher ein Geistlicher, der ohne andere Beschäftigung von seinem Meßstipendium pr 30 kr. lebt.
Haspel ist eine Maschine, an welcher sowohl Zwirn als Wolle abgewunden wird. Ein eigensinniger und phantastischer Mensch wird Haspel genannt.
Heidipritsch entwichen. Er is heidipritsch, er hat die Flucht ergriffen.
Hatschen mit langsamen, abgemessenen Schritten einhergehen. Er hatscht mühselig daher. Von einer lüderlichen Weibsperson, die unerlaubten Verdienst sucht, sagt man: si hatscht bei Tag und Nacht herum.
Hascherl ein guter, geduldiger Mensch. O du armes Hascherl.
Hui ein Ausdruck der Geschwindigkeit. In einem Hui war er fort.
Hadern altes Fetzwerk aus Leinen. Der Mann, welcher derlei Fetzwerk sammelt, wird Haderlump genannt.
Heferlgucker ein Mann, der sich im Hause jede Kleinigkeit mengt.
Haxen Fuß. Er hat sich a Haxen brochn.
Himmeldattl Gott im Himmel.
Hausmaster Hausmeister. Der Diener des Hauseigenthümers, der im Hause Obsicht trägt, dann die Thore öffnet und schließt.
Had ein Haide. Die Had, Haide. Die Küh san auf der Had.
Huisau Ein Wort, womit das Wildschwein zum Fang oder Schuß herzu gelocket wird.
Hamweh Heimwehe. Der Kadet hats Hamweh, er möchte gern zu Hause sein.
Heben aus der Taufe Bei der Taufe die Pathenstelle vertreten.
Heugeigen eine sehr grosse Weibsperson.
Höllenriegel Schimpfname einer bösen Weibsperson
Hohe Wagen ist ein hölzener Wagen, auf dem man in Wien die zum Tode verurtheilten Missethäter zur Richtstätte führt.
Hönersteige die Hühnersteige, ddas Behältniß der Hühner. Von einem Manne, dessen Frau den Herrn im Hause spielt, sagt man: er is in der Hönersteign.
Histori statt Fabel, Mährchen. Es is a blosse Histori.
Humor Laune. Der gnädi Herr hat heunt an wildnn Humor, der gnädige Herr ist heute in übler Laune, nicht wohl aufgelegt.
Hassen heissen. Er haßt Joseph, Verlauten. Es haßt a so, es verlautet so, so geht die Rede.
Hamsagn anheimsagen. I hab mein Gwerb hamgsagt, anheimgesagt, der Obrigkeit zurückgestellt.
Hüasteln immerfort ein wenig husten. Der alte Herr Hüastelt.
Hemadhusar ein Floh.
Hosenkarthar eine venerische Krankheit.
Herzikeiten Zärtlichkeiten, Tändeleien mit den Schönen. Der Kaufmannsdiener is voller Herzikeiten.
Hupferl ein kleiner Sprung. Bedeutet auch eine sehr kurze Zeit. Komm nur auf a Hupferl zu mir.
Heiligenstritzel ein Gepäck, das von den Bäckern zur Zeit des Allerheiligenfestes gebacken wird. Das Geld, welches den Dienstbothen um diese Zeit gegeben, und meistens schon bei Schliessung des Dienstkontrakts mitbedungen wird, wird ebenfalls der Heiligenstritzel genannt.
Hausen mit Jemand einen Menschen ausschelten. Heißt auch, mitsam wirthschaften.
Hacheln, ahacheln mit jemandem zanken.
Hundsjung sehr jung. Hundsjung und gasnarrisch ist ein Sprichwort.
Hasenbalgschatzerl werden jene Weiber genannt, welche Hasenbälge öffentlich verkaufen, und die Vorübergehenden mit den Worten anrufen: Hasenbalg-Schatzerl. Auch ein altes Weib, das die Zärtliche spielet, wird Hasenbalgschatzerl genannt.
Hängstadt der Ort, wo die nasse Wäsche zum Trocknen aufgehangen wird.
Hiasel Matthias
Hansürgl Johann Georg
Hienz ein einfältiger, abgeschmackter Mensch.
Hienzen, aushienzen Jemand verlachen, verspotten.
Hütl Hütchen. Etwas unterm Hütl spielen, eine Sache in der Stille abmachen.
Haugawitzl Ein gewisses Brod, was unter Marien Theresiens Regierung ein gewisser Graf Haugwitz einführte.
Häuseln ein dem Pöbel bekanntes Kartenspiel
Hacken die Hacke. I wir der Hackn an Stil findn, ich werde der Sache Einhalt zu thun, abzuhelfen wissen.
Haring ein Häring. Die gespitzten Strohhüte der Höckerweiber werden Haringköpfe genannt.
Haseri heisrig, heisch. Die Nuß habn mi hasri gmacht, die Nüsse machten mich heisch.
Halter der Viehhirt. Geh Halter, blas mar a schöns Stückl.
Herbergsvater der Aufseher auf eine Innungsherberge.
Haarbeutl ein kleiner Rausch. Heunt habens dir an Haarbeutl anghängt sie haben dich ein wenig angezecht.