SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kräuter und Pflanzen

   
 

SAUERKRAUT (Brassica oleracea var. capitata).

aus: E. Hoffmann-Krayer, H. Bächtold-Stäubli, Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens,
Berlin und Leipzig 1932

Sauerkraut © Harald Hartmann

Sauerkraut; Brassica oleracea var. capitata
© Harald Hartmann

Sauerkraut (Sauerkohl) ist das infolge einer Gärung sauer gewordene Weißkraut. Sauerkraut darf man nicht im Zeichen der Fische einmachen 1), vermutlich weil es sonst "wäßrig" würde; es soll vielmehr dazu die Zeit des "alten Lichtes" benutzt werden 2). An Fastnacht ißt man Sauerkraut 3), dann bleibt man frei von Flöhen (Oberpfalz) 4). In Gossensaß gibt man das an Fastnacht übrig gebliebene Sauerkraut den Hennen, dann hat der Hahn den Sieg, wenn er mit anderen Hähnen kämpft 5). Saure Speisen, mancherorten auch das Sauerkraut, am hl. Abend gegessen, lassen den Esser im kommenden Jahr sterben, andere wieder essen drei Tage vor dem hl. Abend an jedem Abend Sauerkraut, damit kein hartes Jahr komme 6). Pferde und Kühe bekommen an jedem der drei hl. Abende Brotschnitte mit Sauerkraut 7). Einem Dienstboten darf man nicht gleich am ersten Tag seines Einzugs Sauerkraut zu essen geben, sonst fällt ihm jede Arbeit schwer 8). Beim Tode des Hausherrn muß das Sauerkraut gerührt werden, sonst geht es zugrunde 9). In der Volksmedizin findet das Sauerkraut vielfach Verwendung. Die Sauerkrautbrühe ist ein Präservativ gegen verschiedene Krankheiten. Gegen Nasenbluten hält man ungekochtes Sauerkraut in der Hand, bis es warm wird 10), vgl. Kornblume. Sauerkraut hilft gegen "Lungenfäul" 11), gegen Kopfweh ißt man rohes Sauerkraut, und zwar morgens nüchtern 12), vgl. auch Kohl. Mädchen trinken nicht, wenn sie Sauerkraut gegessen haben. Sie fürchten sonst außerehelich schwanger zu werden 13).

1) Fogel Pennsylvania 187 Nr.904.
2) ZrwVk 6, 184.
3) Kuhn und Schwartz 371 Nr.8.
4) Wuttke 315 § 466.
5) ZfVk. 4, 110 = Sartori Sitte und Brauch 3, 113.
6) John Erzgebirge 154; vgl. auch ZfVk. 4, 319.
7) Ebd. 162.
8) Grimm Mythologie 3, 465 Nr. 862 = Meyer Aberglaube 222.
9) Hartmann Dachau und Bruck 228.
10) Lammert 41. 197.
11) Schramek Böhmerwald 281.
12) Höhn Voiksheilkunde 1, 122.
13) Andree Braunschweig 403.


Marzell.