SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kräuter und Pflanzen

   
 

AKELEI (Aquilegia vulgaris)

aus: E. Hoffmann-Krayer, H. Bächtold-Stäubli, Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens,
Berlin und Leipzig 1932

Die Gewöhnliche Akelei, Aquilegia vulgaris L. aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Dauermarke der Österreichsichen Post

Dauermarke der Österreichischen Post
Die Gewöhnliche Akelei, Aquilegia vulgaris L. aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).
Entwurf: Rudolf Galler
Erscheinungsdatum: 1. September 2008
Auflagenhöhe: 2.000.000

1. Botanisches. Die zu den Hahnenfußgewächsen gehörige Akelei besitzt doppelt dreizählige, gekerbte Blätter. Sie ist an den fünf großen, in einen hakig gekrümmten Sporn ausgezogenen, blauen oder violetten Honigblättern leicht zu erkennen. Die Akelei ist auf Waldwiesen und in Laubwäldern meist nicht selten 1). Die Akelei wird seit alters in Gärten als Zierpflanze gezogen, als Heilkraut ist sie heutzutage vergessen 2).

1) Marzell Kräuterbuch 472.
2) Kronfeld Zur Geschichte der Akelei, in: Wiener Medizinische Wochenschrift 1914, Nr. 29.

 

Briefmarke Akelei, Republik Österreich, 1,50 S

Briefmarke Akelei
Republik Österreich, 1966
1,50 S, C. Riefel, R. Toth

 

2. Ein aus der Akelei bereiteter Trank sollte gegen "Nestelknüpfen" wirksam sein. "So einem Mann seine Krafft genommen / und durch Zauberey oder andere Hexenkunst zu den ehelichen Wercken unvermöglich worden were / der trinck stätig von dieser Wurtzel und dem Samen / er genieset / und kompt wieder zurecht" 3). Auch Matthioli 4) empfiehlt das Mittel dem Bräutigam, der durch Zauberei zu den ehelichen Werken ungeschickt geworden ist. Zu diesem Zweck sollte das membrum virile mit dem Absud der Akelei gewaschen werden 5). Vielleicht sollte die Akelei wegen ihrer auffälligen Blütenform (vgl. Löwenmaul) zauberwidrig wirken? Das Mittel geht wohl mehr auf die gelehrt literarische 6) Überlieferung als auf einen deutschen Volksaberglauben zurück.

3) Tabernaemontanus Kräuterbuch 1613;, 100.
4) Ebd. 156; 248.
5) Schroeder Med.-Chym. Apotheke 1693, 877.
6) Vgl. Seligmann Blick 1, 386 f.

Schwarzdruck der Briefmarke "Akelei"

Schwarzdruck der Briefmarke "Akelei" 2008


Marzell.