SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Lostage

   
 

15. November

Leopold, Albert d. Gr., Hugo, Arnulf

Der heilige Leopold
ist dem Altweibersommer hold.


Der hl. Leopold ist der Schutzpatron Österreichs, der Landespatron von Niederösterreich und Wien
und einer der Schutzpatrone von Oberösterreich.


Landesfeiertag Niederösterreich:

Leopoldimarkt, Klosterneuburg
Leopoldimarkt, Klosterneuburg
© Harald Hartmann
, 15. November 2003

Hintergrundinformation aus volkskundlicher Sicht:

Jedes Jahr am 15. November, dem Fest des Heiligen Leopold, gibt es in Klosterneuburg den Brauch des Fasslrutschens. Im Binderstadel des Stiftes rutschen die Besucher über das Tausendeimerfass. Es ist knapp 4 Meter lang und hat einen Durchmesser von fast 5 Metern. Der Inhalt dieses 1704 gebundenen Fasses beträgt 56.950 Liter. Historiker vermuten, der Brauch kommt, daher, dass die Bauern bei der Ablieferung des Zehentweines auf der einen Seite das Fass hinaufstiegen, ihren Wein hineinleerten und auf der anderen Seite wieder hinunterrutschten.

Wie immer, wenn die Herkunft eines Brauches nicht bekannt ist - zum Fallsrutschen gibt es keine Parallelen - entstehen Geschichten um denselben.

Fasslrutschen
Stich aus den Eipeldauerbriefen: "Briefe des jungen Eipeldauer an seinen Vetter in Kagran", 1814

Einhundert dreissig Jahre alt,
Wars im Keller mir zu kalt
Dort rutschen Tausend übern Rücken,
auch hier wird man mich nicht zerdrücken.


Dieser Reim wurde 1834, anlässlich der Übersiedlung des 1000-Eimer-Fasses vom Weinkeller in den Binderstadl, angebracht.

Quelle: Begleitheft zur Ausstellung 300 Jahre Tausendeimerfass, Klosterneuburg 2004, Emailzusendung vom 15. November 2004 von Harald Hartmann.

Legende:

Siehe Der Pantoffelheld in Klosterneuburg


<< vorheriger Tag
zurück zum Kalender
nächster Tag >>
zurück zu Nachschlagewerken