SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Lostage

   
 

20. Jänner

Sebastian, Fabian, Klemens

An Fabian und Sebastian
fängt der rechte Winter an.

Sebastian schneidet den letzten Zelten an.

Nach dem Fabianstag darf kein Holz mehr geschlagen werden.

Altarbild hl. Sebstian © Berit Mrugalska
Altarbild hl. Sebastian, Heiliggeistkirche (mit Bürgerspital), Sterzing (Südtirol)
Im Hintergrund links erscheint Irene mit einem Leinentuch
Im Vordergrund liegt die Soldatenkluft, Engel halten Märtyrerkranz
und Palmwedel
© Berit Mrugalska, 3. April 2004

Der heilige Sebastian gehört zu den meistverehrtesten Heiligen. Er wurde in Mailand im 3 Jahrhundert geboren und war Soldat unter der Herrschaft von Kaiser Diokletian. Als der Kaiser erfuhr, das der von ihm geschätzte Sebastian dem Christentum angehörte, ließ er ihn an einen Pfahl (Säule) binden und mit Pfeilen beschießen. Irene, eine junge Witwe, wollte den Toten bestatten, doch Sebastian war noch am Leben und wurde von ihr gesund gepflegt.

Heiliger Sebastian Sterzing © Berit Mrugalska
Hl. Sebastian, Heiliggeistkirche (mit Bürgerspital), Sterzing (Südtirol)
An einen "Baumpfahl" gebunden und von Pfeilen durchbohrt

© Berit Mrugalska, 3. April 2004


Sebastian klagte den Kaiser der Christenverfolgung an und wurde auf Befehl in den Circus geführt und mit Stöcken zu Tode geprügelt. Sein Leichnam wurde in die Cloaca Maxima geworfen und von der Christin Lucina geborgen. Bestattet wurde er in der heutigen Pilgerkirche S. Sebastiano in Rom.

Der heilige Sebastian ist der Patron der: Sterbenden, gegen die Pest, der Eisenhändler, Töpfer, Zinngießer, Gärtner und Gerber, der Soldaten (und Tiroler Schützen) und Kriegsinvaliden, der Brunnen und gegen Viehkrankheiten.

Quelle: Vgl. Heilige und Namenspatone im Jahreslauf, Augsburg 1993, S. 28.

Hintergrundinformation aus volkskundlicher Sicht:

Nach einer Prozession im Jahr 680, in der die Reliquien des Heiligen durch die Straßen Roms getragen wurden, ging die Pestepedemie zurück und der heilige Sebastian wurde fortan als Pestpatron verehrt. Sogenannte Sebastianipfeile wurden als Amulett um den Hals getragen undsollten vor Krankheit und Pest schützen.

Das Sebastianibrot wird an eben diesem Tage geweiht.

Heiliger Sebastian Telfs © Berit Mrugalska
Hl. Sebastian von Engeln umgeben, Pfarrkirche Hll. Peter und Paul, Telfs (Tirol)
geschnitzt von Urban Klieber, Ende 18. Jh (Vgl. DEHIO-Tirol, S. 802)
ehemalige Prozessionsfigur in modernen Seitenaltar

der Putto zu seiner Linken hält das Marterwerkzeug, den Bogen
© Berit Mrugalska, 4. Dezember 2004

Siehe auch Sebastian (20. Jänner)


Sagen:

Der heilige Sebastian bewahrt Sievering vor der Pest

Sebastian, volkstümliches Hinterglasbild, 19. Jahrhundert

Sebastian, volkstümliches Hinterglasbild, 19. Jahrhundert

 

Martyrium des hl. Sebastian, spätgotisches Fresko in der Dorfkirche von Holzschwang

Das Martyrium des hl. Sebastian, spätgotisches Fresko in der Dorfkirche von Holzschwang (Neu-Ulm-Holzschwang, Regierungsbezirk Schwaben, Bayern)

 

Barocke Sebastiansstatue (um 1770) in der Wallfahrtskirche Marienberg

Barocke Sebastiansstatue (um 1770) in der Wallfahrtskirche Marienberg (Burghausen, Kreis Altötting, Oberbayern)

 

Sebastian (1677), Gemälde von Oswald Onghers in der Stadtkirche St. Andreas, Ochsenfurt; Sebastian (Ulmer Schule, 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts) in der St.-Martinus-Kirche in Oberstadion

links: Sebastian (1677), Gemälde von Oswald Onghers in der Stadtkirche St. Andreas, Ochsenfurt (Kreis Würzburg, Unterfranken, Bayern)
rechts: Sebastian (Ulmer Schule, 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts) in der St.-Martinus-Kirche in Oberstadion (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

 

Sebastian, barocke Statue (ca. 1735) in der Pfarrkirche St. Michael in Peiting; Sebastian, gotisch, in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer in Seßlach

links: Sebastian, barocke Statue (ca. 1735) in der Pfarrkirche St. Michael in Peiting (Kreis Weilheim-Schongau, Oberbayern)
rechts: Sebastian, gotisch, in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer in Seßlach (Kreis Coburg, Oberfranken, Bayern)

 

Sebastian, Relief (1620) von Konrad Asper an der Fassade der Sebastianskirche in Salzburg

Sebastian, Relief (1620) von Konrad Asper an der Fassade der Sebastianskirche in Salzburg

 

Sebastian, Statue (um 1500) in der Vorhalle des Münsters St. Nikolaus in Überlingen (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Sebastian, Statue (um 1500) in der Vorhalle des Münsters St. Nikolaus in Überlingen (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

 

Sebastian, Relief am Sebaldusaltar (1496) in der Stadtkirche St. Andreas in Weißenburg

Sebastian, Relief am Sebaldusaltar (1496) in der Stadtkirche St. Andreas in Weißenburg (Kreis Gunzenhausen-Weißenburg, Mittelfranken, Bayern)

 

<< vorheriger Tag
zurück zum Kalender
nächster Tag >>
zurück zu Nachschlagewerken