SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Biographien >> Beda Weber

   
 
  Beda Weber
  Schriftsteller, Heimatforscher und Politiker
   
Beda Weber wurde am 26. Oktober 1798 geboren.
gestorben am 28. Februar 1858 in Frankfurt.
   
zunächst Schustergeselle
1814 Gymnasium Bozen (absolvierte in vier Jahren sechs Klassen)
1818 Studium an der Universität Innsbruck
1820 Eintritt Benediktinerstift Marienberg, Ordensnamen "Beda"
1824 zum Priester geweiht
fünfzehn Monate Seelsorger in Burgeis
1826 Gymnasialprofessor am Benediktinergymnasium in Meran
1839-41 Seelsorger in St. Martin in Passeier
Gymnasialprofessor in Meran
1847 zum wirklichen Mitglied der Wiener Akademie der Wissenschaften
1848 Abgeordneter im Frankfurter Parlament
Stadtpfarrer und Domkapitular von Frankfurt
   
  Werke:
1833 "Johann Chrysostomus. Sechs Bücher vom Priesterthume" (Übersetzung aus dem Griechischen)
1837, 1838 "Das Land Tirol. Mit einem Anhange: Vorarlberg. Ein Handbuch für Reisende", 3 Bände
1838 "Innsbruck. Ein historisch-topographisch-statistisches Gemälde dieser Stadt nebst Ausflügen in die Umgebungen"
1842 "Lieder aus Tirol"
1845 "Meran und seine Umgebung"
1847 "Die Gedichte Oswald von Wolkensteins. Mit Einleitung, Wortbuch und Varianten"
1849 "Die Stadt Bozen und ihre Umgebungen"
1850 "Vormärzliche Lieder aus Tirol"
1850 "Oswald von Wolkenstein und Friedrich mit der leeren Tasche. In elf Büchern"
1852 "Das Thal Passeier und seine Bewohner"
1853 "Charakterbilder"
1858 "Cartons aus dem deutschen Kirchenleben"
1895 "Zur Reformationsgeschichte der freien Reichsstadt Frankfurt a. M." (posthum)
   
Quellen: Gertrud Pfaundler, Tirol Lexikon, Innsbruck 1983, S. 468