SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Biographien >> Adolf Pichler

   
 
  Adolf Pichler
  Dichter und Geologe
   
Adolf Pichler wurde am 4. September 1819 in Erl, Tirol geboren.
gestorben am 15. November 1900 in Innsbruck.
   
Gymnasium in Innsbruck
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck
Gründung des Dichterbundes "Nibelungen", u.a. mit Hermann von Gilm, Johann Senn
1842 Medizinstudium in Wien
1848 Doktorat
1849 Gymnasialprofessor für Naturwissenschaften in Innsbruck
1857 Heirat Josefine Groß
1867 Professor für Mineralogie und Geologie an der Universität Innsbruck
1877 Adelsprädikat "von Rautenkar" für Verdienste bei Gefechten in Ponte tedesco und Caffaro
   
  Literarische Werke:
1846 "Frühlieder aus Tirol"
1850 "Aus den März- und Oktobertagen zu Wien 1848"
1849 "Aus dem welschtirolischen Kriege"
1850 "Über das Drama des Mittelalters in Tirol"
1853 "Gedichte"
1855 "Hymnen"
1860 "Die Tarquinier"
1862 "Rodrigo"
1862 "Aus den Tiroler Bergen"
1865 "Epigramme"
1867 "Allerlei Geschichten aus Tirol"
1869 "In Lieb und Haß". Elegien und Epigramme
1870 "Deutsche Tage"
1870 "Zeitgedichte aus Tirol"
1874 "Marksteine"
1879 "Zu Literatur und Kunst"
1879 "Fra Serafico"
1885 "Vorwinter"
1890 "Neue Marksteine"
1892 "Zu meiner Zeit"
1896 "Spätfrüchte"
1896 "Kreuz und Quer"
1897 "Jochrauten, neue Geschichten aus Tirol"
1898 "Letzte Alpenrosen, Erzählungen aus den Tiroler Bergen"
1898 "Der Anderl und's Resei. Ein Faschingsschwank in Schnadahüpfeln"
1905 "Aus Tagebüchern 1849 - 1899" (posthum)
1906 "Allerlei aus Italien" (posthum)
1906 "Wanderbilder" (posthum)
  Wissenschaftliche Werke:
1863 "Beiträge zur Geognosie Tirols"
1867 "Zur Geognosie der Alpen"
   
   
Quellen: Gertrud Pfaundler, Tirol Lexikon, Innsbruck 1983, S. 309 - 310