SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Biographien >> Heinrich Kluibenschedl

 
 
  Heinrich Kluibenschedl
  Maler
   
Heinrich Kluibenschedl wurde am 3. März 1849 in Rietz im Oberinntal geboren.
am 1. Dezember 1929 in Rietz gestorben.
   
  Leben:
Ausbildung beim Vater einem Landmaler (Bildermaler, Vergolder und Anstreicher).
1865 Lehrjunge bei H. Fr. Kirchstätter (Vergolder, Faßmaler, Bildermaler)
1866 - 1867 und 1867/88 (?) Innsbrucker Gewerbeschule unter Prof. G. Jehle
Ausbildung zum Freskomaler bei Prof. Karl v. Blaas, Restaurator-Ausbildung durch Albrecht Steiner von Felsburg (1838 - 1905).
1883 Schüler der Beuronerschule in Prag
   
  Werke:
1888 [vermutl. 1868?]Gehilfe im Dekorativen in der Pfarrkirche Sterzing
1871 Trient, St. Marko (Restaurationsarbeiten)
1872 Terlan (Restaurationsarbeiten)
1873 Restaurierung Kirche Oberfenberg
1874 Fresko St. Peter in Ahrn und in Mellaun
weiters Kirchen in Afers bei Brixen, Altrei im Fleimstal, Hatting. St. Margarethen im Unterinntal, Münster/Schweiz, Unser Frau in Schnals, Oberhofen, Ötz, Mühlwald in Taufers, Silz, Kappl und Lagesthei in Paznaun, St. Martin in Gsies.
Weihnachtskrippe aus Tirol. Original Papierkrippe von Heinrich Kluibenschedl (1849 - 1929).
   
Quellen: Ellen Hastaba, Heinrich Kluibenschedl (1849 - 1929) einer aus "Tirole Künstler 1927" und seine Weihnachtskrippe, in: Tiroler Heimatblätter, 77. Jahrgang, Heft 4 / 2002, S. 98 - 103.