SAGEN.at >>Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Biographien >> Franz Singer von Götzens

 
 
  Franz Singer von Götzens
  Baumeister, Maurermeister, Stukkateur
   
Franz Singer wurde am 3. Oktober 1724 in Götzens, Tirol geboren.
am 6. April 1789 in Götzens gestorben.
   
  Leben:
im 15. Lebensjahr Ausbildung zum Maurer- und Stukkateurhandwerk bei seinem Vater Johann Singer
Ausbildung bei den Innsbrucker Maurermeistern Michael und Matthäus Umhausen
dreimal verheiratet: Maria Span (zwei Töchter), Anna Kirchmayr (acht Kinder), Barbara Braunegger (neun Kinder).
1761 Baupolier
Ortsdeputierter (Gemeinderat) in Götzens
   
  Werke:
Pfarrkirche in Taisten (1770 - 1771)
Pfarrkirche in Götzens (1773 - 1775)
Pfarrkirche St. Leonhard in Abtei (1776 - 1778)
Pfarrkirche St. Vigil in Enneberg (1781 - 1783)
Pfarrkirche St. Johann in Ahrn (1783 - 1788)
Mitwirkung bei den Bauten: Filialkirche hl. Katharina in Unterperfuss (1761 - 1766), Seminarkirche Brixen (1764 - 1767), Priesterseminar Brixen (1764 - 1767), Institutskirche der Englischen Fräulein Brixen (1765 - 1767), Pfarrkirche Toblach (1766 - 1770), Pfarrwidum Flaurling (1779 - 1781)
   
Quellen: Klaus Amann, Franz Singer (1724 - 1789) von Götzens, Baumeister, Maurermeister, Stukkateur in: Tiroler Heimatblätter, 78. Jahrgang, Heft 1 / 2003, S. 15 - 17.
ders.: Klaus Amann: Franz Singer (1724 - 1789) von Götzens, Baumeister, Maurermeister, Stukkateur. Leben und Werk. Ein Beitrag zur Tiroler Kunstgeschichte des 18. Jahrhunderts. Diss. Innsbruck 2002