SAGEN.at >> Dokumentation >> Andreas Hofer 1767 - 1810 >> Tirols Erhebung im Jahre 1809, Josef Hirn

   
 
  453 - Die Bewegung greift um sich
 

 

keineswegs die Waffen niedergelegt, und Speckbacher war keine Stunde müßig, alles, soweit sein Einfluss reichte, in Bereitschaft zu erhalten. Natürlich war er einer der ersten, welche von Lefebres Abmarsch erfuhren. Das war Wasser auf seine Mühle. Nun werden, so predigte er seinen Bauern auf geheimen Konventikeln, die Kaiserlichen bald wieder kommen. Auch vom Sandwirt hatte er gehört; es trieb ihn, mit demselben unmittelbarste Fühlung zu erlangen. Auch Sieberer war auf den Beinen. Drinnen in Brandenberg suchten ihn Freunde auf, erzählten dies und das und wollten seinen Rat. Verkleidet schlich er sich durch die Bayern bei der Brixlegger Brücke. Er hörte von Ansammlungen am Brenner munkeln und stieg daher über das Duxer Joch. Schon bei Stafflach begegnete er dem Sandwirt. So lenkte noch mancher andere, durch unsichere Gerüchte aufgescheucht, aus den nördlichen Bezirken seinen Schritt gegen Süden. Gleiches tat Matthias Delama in Innsbruck. Auf der Post am Schönberg erbat er sich von Elias Domanig einen Empfehlungsbrief an Hofer; außerdem konnte er die Versicherung mitnehmen, dass, wenn es wieder losgeht, die Stubaier nicht fehlen werden. Dank dem Begleitschreiben, das ihn als guten Patrioten einführte, wurde Delama von Hofer freundlich empfangen und unter Darreichung eines Glases Wein mit den Worten begrüßt: „Muess enk nit gfålln håbn draussn in Innsbruck, weil's zu üns einer kembts. Bleibts nur bei üns, mier sein ålle rödle Tiroler, es weard nit mear lång daurn, so ruckn mer ausi und wearn wills Gott dö boarischen Mordbrenner scho kriegn." 1) Rechtes Leben aber kam erst in die Inntaler, als Hofers Aufruf verbreitet wurde. „Viele Etschländer stehen am Brenner, um euch zu befreien. Ihr sollt uns beistehen. Erzherzog Johann hat erlaubt, dass wir den Leiningen von Trient zu einem Kommandanten im ganzen Land erhalten. Weil heute Abgeordnete aus Unterinntal zu mir kamen mit dem Ersuchen, dass wir erst am 25. angreifen sollen, weil sie erst bis dort gerüstet sind und das Achental versperren können, so hoffen wir den Feind zu überwinden." 2)

In Südtirol war schon in den Pfingsttagen alles elektrisiert. Am Pfingstsonntag verkündete Pater Rotbart in Klausen bei der Festpredigt

1) Aufzeichnungen Delamas (22. Mai). A. Q.
2) Von Hofer eigenh. an den Gerichtskassier Stern in Natters: „Lieber Bruder und Freund". J. M.

   
  Quelle: Josef Hirn, Tirols Erhebung im Jahre 1809, Innsbruck 1909, S. 453
 

Rechtschreibung behutsam angepasst.
© digitale Version www.SAGEN.at, Wolfgang Morscher 2009.