SAGEN.at >> Dokumentation >> Andreas Hofer 1767 - 1810 >> Schäden durch die bayerischen Truppen 1809 im Dorf Ebbs

   
 
  Schäden durch die bayerischen Truppen 1809 im Dorf Ebbs
 

von Georg Mutschlechner

Eine ausführliche, in Tabellenform verfasste Zusammenstellung 1) vom 12. Oktober 1809 enthält die beim Einfall und bei der Retirade (Rückzug) vom 12. Mai bis 15. Juli 1809 angerichteten Brand-, Plünderungs- und sonstigen Schäden in der Schranne Ebbs des Landgerichtes Kufstein. Die darin enthaltenen Namen, Fakten und Schäden beleuchten ein trauriges Kapitel der Landesgeschichte. Ein Gulden (fl) waren 60 Kreuzer (kr). Nachstehend nur die das Dorf (nicht die Gemeinde) Ebbs betreffenden Schäden:

Dem Wirt Michael Gast wurden 6 Fenster eingestoßen, Schaden 12 fl, 27 Ihrn Tischwein (459 fl), 25 Ihrn süßer Wein (525 fl), 9 ½ Ihrn Branntwein (427 fl 30 kr), eine Ihrn Bierbranntwein (18 fl) und 12 Eimer Bier (48 fl) ausgelassen, zusammen 1489 fl 30 Kreuzer. Dazu kamen folgende Schäden: Hauseinrichtung (20 fl), Getränkegeschirre (30 fl), Bettgewand (40 fl), drei neue Betten (180 fl), zusammen 270 fl. Gesamtschaden 1771 fl 30 kr.

Besser erging es der Witwe Anna Gratlin vom Unterwirt: 10 Fenster eingestoßen (24 fl), 5 Ihrn Wein (96 fl), 1 Ihre Weinbranntwein (45 fl), 2 Eimer Bierbranntwein (60 fl), 6 Eimer Bier (24 fl), getrunken und ausgelassen, Käse und Brot (24 fl), Trinkgeschirr (24 fl), Bett- und Leingewand (24 fl) und 30 fl Barschaft geraubt. Gesamtschaden 345 fl.

Beim Prodekan und Pfarrer Peter Mooser wurden 6 Fenster, 4 Türen und 2 Kästen eingestoßen (25 fl), 1 ½ Ihrn Wein getrunken und ausgelassen (25 fl 30 kr), Branntwein geraubt (3 fl), Gläser und Geschirr zerschlagen (21 fl), Zinn und Kupfer geraubt (12 fl), Wäsche und Leibkleider (69 fl), Schmalz und geselchtes Fleisch (13 fl), Leder und Kalbfelle (6 fl) verschiedene Eßwaren (29 fl), eine Sackuhr (15 fl), Barschaft (72 fl), 9 silberne Chrisamöl-Gefäße (28 fl). Schadensumme 308 fl 30 kr.

Der Coadjutor des Pfarrers, Sebastian Wiedman, wurde um folgende Sachen erleichtert: Leibkleider und Leinenzeug (26 fl), ein spanisches Rohr (3 fl), eine gute Sackuhr (24 fl) und 130 fl Barschaft. Zusammen 183 fl. Glimpflicher kam der Coadjutor Anton Gutfellner weg: Leinen-und andere Kleidungsstück (20 fl) und 6 fl Bargeld, zusammen 26 Gulden.

Schlimmer erging es dem Kramer Michl Ancker: 8 Fenster eingestoßen (6 fl) fast alle Kramware (660 fl), Bettuch und Leibkleider (50 fl) und 14 fl 30 kr Barschaft, zusammen 730 fl 30 kr.

Dem Bauern und Handelsmann Wolfgang Lackner waren 8 Fenster eingestoßen worden (9 fl 36 kr), Bett- und Leingewand (9 fl), 2 Schieß- und 3 Seitengewehre (15 fl), ein dreiroßiger Fuhrwagen mit eisernen Achsen und allem Zubehör (190 fl) entführt. Schaden insgesamt 223 fl 36 kr.

Beim Müller und Bäckermeister Adam Auser waren die Schäden geringer: 2 ½ Fenster eingestoßen (1 fl 45 kr), ein Star Weizenmehl (4 fl), Brot (3 fl), Hausgerät (17 fl 18 Kreuzer) und 10 fl Bargeld, zusammen 36 fl 3 kr. Im Ebbser Spital wurden 2 Fenster eingestoßen (1 fl 30 kr). Der Schaden an der Hauseinrichtung betrug 2 fl. Zusammen 3 fl 30 kr.

Dem Bäckermeister Georg Speckbacher wurden 3 Star Semmelmehl (13 fl 30 kr) und auf dreimal um 42 fl Brot geraubt. An der Hauseinrichtung entstand ein Schaden von 3 fl 36 kr. Die ihm abgenommene Barschaft machte 10 fl aus. Gesamtschaden 69 fl 6 kr.

Dem Bauern Joseph Krabichler wurden 102 fl Barschaft geraubt. Großen Schaden erlitt die Kramerin und Bierzapflin Witwe Ursula Schachnerin: Außer 5 eingestoßenen Fenstern (6 fl) an Branntwein (15 fl), 2 Eimer Bier (8fl), Kramware (120 fl), Trinkgeschirr (25 fl), Hausrat und Kleider (30 fl) und 150 fl Barschaft, zusammen 354 fl.

Beim Salnitersieder 2) Joseph Gschwentner wurde ein Fenster samt Gitter eingestoßen (2 fl), eine Truhe und ein Kasten eingeschlagen (1 fl), ein guter Heuwagen mit allem Zubehör (30 fl) geraubt sowie Hausgeräte um 8 fl, zusammen 41 fl.

Der bei Obigem wohnenden Ingeheisin (Mieterin) Anna Gschwentnerin wurden um 4 fl Tuch und 8fl Bargeld geraubt, zusammen 12fl. Beim Bauern Joseph Buchauer wurden 2 Fenster eingestoßen (2 fl 24 kr) und um 7 fl Tuch geraubt. Schaden: 9 fl 24 kr.

Der Bauer und Handelsmann Johann Kall- oder Kollschmied meldete als Verluste: 8 Star Erbsen (20 fl), 2 Ihrn Weinbranntwein (90 fl) und 50 Ellen feine Leinwand (25 fl), insgesamt 135 fl.

Seinem Knecht Thomas Stadler raubte man Tuch und seine besten Kleider. Schaden 70 fl.

Dem Bauern Joseph Kraiser wurden nur 6 Fenster eingestoßen (4 fl).

Beim Metzger Georg Kröz wurde um 30 fl Fleisch geraubt.

Dem Kupferschmied Georg Wiesenögger wurden 7 Fenster eingestoßen und um 40 fl Kupfer, Bett- und Leingewand entwendet. Schaden: 50 fl.

Dem Kupferschmiedgesellen Franz Wiesenögger wurden um 14 fl 18 kr Leibkleider geraubt.

Dem Bauern und Handelsmann Thomas Hupt wurde die Barschaft (66 fl) geraubt.

Der Gesamtschaden im Dorf Ebbs betrug 4584 fl 21 kr.

Anmerkungen
1) Tiroler Landesarchiv, Handschrift 646. Oberseits leider beschädigt und deshalb nicht alles lesbar.
2) Salpetersieder

   
  Quelle: Georg Mutschlechner, Schäden durch die bayerischen Truppen 1809 im Dorf Ebbs, in: Tiroler Heimatblätter, 63. Jahrgang, 1988, Heft 3, S. 110 - 111.
 

Rechtschreibung behutsam angepasst.
© digitale Version www.SAGEN.at, Wolfgang Morscher 2009.