SAGEN.at >> Dokumentation >> Andreas Hofer 1767 - 1810 >> Andreas Hofer - Fotos und Fotogalerie

   
 
  Andreas Hofer - Fotos und Fotogalerie, Teil 1
 

Andreas-Hofer-Fotogalerie Teil 1 - Teil 2

 

Auch Ihre Fotozusendung ist willkommen!

Gedenktafel an die Tiroler Freiheitskämpfe 1809 in Innsbruck, Stadtteil Amras © Wolfgang Morscher
Gedenktafel an die Tiroler Freiheitskämpfe 1809 in Innsbruck, Stadtteil Amras:
(Breite: 47°15'15.45"N, Länge: 11°25'59.37"E)
"Zur Erinnerung:
an die hier auf diesen Höhen
stattgehabten siegreichen
Freiheitskämpfe der
Tiroler
am 25. 29. Mai u. 15. Aug.
1809"
© Wolfgang Morscher, 26. Oktober 2006

 

Andreas Hofer Kanonenkugel © Hexchen
"Diese aus den tirolischen Befreiungskämpfen stammende Kanonenkugel wurde am Andreas Hofer-Wege gefunden, als ihn der Innsbrucker Verschönerungs-Verein erbaute. Bei der feierlichen Eröffnung des Weges am 23. Juni 1907 wurde die Kugel der Besitzerin des Husslhofes, Frau Marie Höpperger als Geschenk übergeben"
© Hexchen, Innsbruck, August 2006

Platzgranate von der Erstürmung der Innsbrücke am 12. April 1809 © Berit Mrugalska

"Platzgranate
von der Erstürmung der Innsbrücke
am 12. April 1809"
angebracht am Café Munding in Innsbruck
© Berit Mrugalska, 11. April 2004

 

Gedenkstein Andreas Hofer (1767 - 1810) © Wolfgang Morscher
Gedenkstein Andreas Hofer (1767 - 1810) auf seinem Grundstück beim Sandhof, St. Leonhard im Passeiertal, Südtirol.
Andreas Hofer wurde auf Befehl Napoleons am 20. Februar 1810 in Mantua durch zwei Salven und einen Gnadenschuss in die linke Schläfe erschossen.
Andreas Hofer ist in der Hofkirche Innsbruck begraben.
(Breite: 46°48'9.47"N, Länge: 11°14'24.62"E)
© Wolfgang Morscher, 8. Oktober 2007

 

Denkmalkirche für Andreas Hofer (1767 - 1810), St. Leonhard, Passeiertal, Südtirol © Wolfgang Morscher
Anlässlich des 100. Geburtstages von Andreas Hofer im Jahr 1867 beschloss man die Errichtung einer dem Herzen Jesu geweihten Kapelle zu Ehren des Freiheitshelden in der Nähe des Sandwirts im Passeiertal und beauftragte Josef Vonstadl mit der Planung. Neu-romanischer Baustil, Zentralbau in Form eines Kreuzes, im Osten halbrunde Apsis, leicht erhöhte Dreiecksgiebel mit kleinen Fensteröffnungen. Quader des Sichtmauerwerkes und des monumental inszenierten Treppenaufganges in der Region gebrochen. (Text nach: Naredi-Rainer/Madersbacher, 2007, Bd. 2, S. 454)
(Breite: 46°48'9.47"N, Länge: 11°14'24.62"E)
Inschrift:
"Zur Ehre des
Heiligsten Herzens Jesu
hat das dankbare Vaterland
dem Helden
Andreas Hofer
dieses Denkmal errichtet. 1896"
Andreas Hofer wurde auf Befehl Napoleons am 20. Februar 1810 in Mantua durch zwei Salven und einen Gnadenschuss in die linke Schläfe erschossen.
Andreas Hofer ist seit 1823 in der Hofkirche Innsbruck begraben.
© Wolfgang Morscher, 8. Oktober 2007

 

Andreas-Hofer-Gedenktafel in Neumarkt, Südtirol © Wolfgang Morscher
Andreas-Hofer-Gedenktafel in Neumarkt, Südtirol
(Breite: 46°18'43.57"N, Länge: 11°16'11.53"E)
Inschrift:
"Auf seiner Todesfahrt nach Mantua
wurde in diesem Hause der Tiroler
Freiheitskämpfer
ANDREAS HOFER
in der Nacht vom 30. auf den 31.
Jänner 1810 gefangen gehalten."
© Wolfgang Morscher, 5. April 2003

 

Gedenkstein für Leopold Knebelsberger © Harald Hartmann
Gedenkstein für Leopold Knebelsberger (der Adler ist eine Spende des Landes Tirol) vor der Martinskirche in Klosterneuburg. (Lat: 48.314194, Lon:16.318338)
Der Klosterneuburger Leopold Knebelsberger (1814-1869) wurde durch die Vertonung des Andreas Hofer Liedes berühmt, das 1948 zur Tiroler Landeshymne erklärt wurde.
© Harald Hartmann, Jänner 2009

Inschriften:
Auf dem Steinblock eingemeißelt:
"DEM KOMPONISTEN DES
ANDREAS-HOFER-LIEDES
LEOP. KNEBELSBERGER"
Auf der Messingplatte:
"TIROLER ADLER
GESTIFTET VOM
LAND TIROL"

 

Fresko in Lans mit Joachim Haspinger, Andreas Hofer, Josef Speckbacher und Josef Ignaz Straub © Berit Mrugalska
Fresko in Lans mit Joachim Haspinger, Andreas Hofer, Josef Speckbacher und Josef Ignaz Straub.
Inschrift:"Hoch du edler Schützenmuth, ihr Helden von achtzehnhundertneun"
© Berit Mrugalska, 26. Oktober 2006

 


Fresko nach Franz von Defregger auf einem Wohnhaus in Lans
Inschrift: "Nach Defregger F. Seelos 1959"
© Berit Mrugalska, 26. Oktober 2006; Bildkorrekturen (Licht) © Markus Stadlober
2009

 

Darstellung des Freiheitskampfes auf einem Halbrelief in Rattenberg, Tirol © Berit Mrugalska
Darstellung des Freiheitskampfes auf einem Halbrelief in Rattenberg, Tirol
© Berit Mrugalska, 2004

 

Wohnhaus Josef Speckbacher © Berit Mrugalska
Wohnhaus Josef Speckbacher in Hall in Tirol
Inschrift:
"In diesem Hause
wohnte und starb einer der kühnsten
und tapfersten Helden
von 1809
Josef Speckbacher
k.k.Landes Schützen Major
geb. zu Gnadenwald am 13. Juli 1761
gest. am 28. März 1820.
1887"
1983 wurde das Bauernhaus von Josef Speckbacher abgerissen und an dessen Stelle die drei Wohn- und Pflegeheime "Haus im Stiftsgarten", "Haus im Seidnergarten" und "Haus im Magdalenengarten" errichtet.
© Berit Mrugalska, 2008

 

Gedenktafel Dullenfeld, Entbruck bei Prutz (Tirol) © Martina Matuella

Gedenktafel Dullenfeld, Entbruck bei Prutz (Tirol)
© Martina Matuella, Oktober 2007

 

Anrede Andrä Hofer, Gasthof zum Goldenen Adler Innsbruck © Wolfgang Morscher

Anrede Andrä Hofer, Gasthof zum Goldenen Adler, Innsbruck
© Wolfgang Morscher, 10. März 2008
Inschrift:
"Anrede, die Andrä Hofer
am 15. August 1809 vom Gasthof
z. goldenen Adler in Innsbruck
an eine große Menge Landesver-
teidiger u. viele Stadtbewohner nach-
stehenden Inhalts gehalten hat:
"Grüaß enk Gott meine liabn Schbrucker,
weil ös mi zum Oberkomandanten gwöllt
hobt, so bin i holt do, es seyn ober a viell
andere do, die koani Schrucker sein. Alle
do dö unter meinen Waffenbrüder seyn
wöll'n, dö müaßt'n für Gott, Kaiser u. Vo-
terland, als tapfere, rödle und brave
Tiroler streiten, dö meine Waffenbrüder
wern wöll'n, dö ober dös nit tüan wöll'n
dö sölln hoam gien, i roth enks, u. dö mit
mir gien, dö söll'n mi nit verlaß'n i wer
enk a nit verlaßn so wahr i hoaß
Andere Hofer g'sogt hob i enk's,
g'sech'n hob's mi, bfied enk Gott."

 

Gedenk-Inschrift aus dem Jahr 1909 ehem. vom Gasthof Steinbock, Steinach am Brenner, nun angebracht am Gasthof zum Goldenen Adler, Innsbruck © Wolfgang Morscher

Gedenk-Inschrift aus dem Jahr 1909 ehem. vom Gasthof Steinbock, Steinach am Brenner, nun angebracht am Gasthof zum Goldenen Adler, Innsbruck
© Wolfgang Morscher, 10. März 2008
Inschrift:
"1809
In diesem
Hause hatte anno 1809
Andreas Hofer
wiederholt Aufenthalt während
der Kämpfe für die Befreiung
des Vaterlandes. Hier wurde
auch am 2. Novemb. 1809 die
Unterwerfung beschlossen:
"Nun in Gottes Namen, es wirds un-
ser lieber Hergott wohl alles recht
machen" sprach gottergeben Hofer
im festen Vertrauen auf die endli-
che Befreiung Tirols und seine Wie-
dervereinigung mit dem geliebten
Kaiserhause. Dem Andenken des
Sandwirts u. seiner Mitkämpfer setz-
te diesen Stein zur Hundertjahrfei-
er der gegenwartige Besitzer
Johann Paul Camerlander
unter Teilnahme des patriotischen
Volkes d. Wipptals am 29. Juni 1909.
1909"
"Diese Tafel stammt
vom familieneigenen
GASTHOF STEINBOCK
in Steinach am Brenner"

 

weiter zur Andreas Hofer Fotogalerie Teil 2

 

Zusammenstellung Wolfgang Morscher, 2009
© www.SAGEN.at